Werden Abfindungen anders versteuert als Gehalt?

2 Antworten

Steuer Auf Grund einer Gesetzesänderung durch den Bundestag wurden die bisherigen Freibeträge (7.200 €, 9.000 € bzw. 11.000 €) gestrichen, d.h. die Abfindung wird in voller Höhe besteuert. Allerdings wird nicht der übliche Steuersatz verwendet, sondern die Abfindung mittels der sogenannten "Fünftelregelung" versteuert ( §10e Einkommensteuergesetz). Dabei wird der Abfindungsbetrag durch 5 dividiert, dann wird jeder Betrag einzeln versteuert. Zum Schluß werden die fünf einzelnen Beträge addiert. Damit ergibt sich eine wesentlich geringere steuerliche Belastung der Abfindung als wenn sie als ein Betrag versteuert werden müsste.

Beispiel: Die Abfindung beträgt 100.000 €, der Arbeitnehmer ist ledig mit Steuerklasse I und kein weiteres Einkommen in 2010. Werden die 100.000 € versteuert, erhält der Arbeitnehmer ca. 70.461 €. Werden die 100.000 € aber nach der Fünftelregelung besteuert, erhält der Arbeitnehmer ca. 96.125 €. http://www.arbeitsratgeber.com/abfindung_0002.html

Beeindruckende Geschichtsstunde.

Diese Gesätzesänderung trat zum 1. Januar 2006 in Kraft.

Dabei wird der Abfindungsbetrag durch 5 dividiert, dann wird jeder Betrag einzeln versteuert.

Nein.

Zunächst wird die Steuer ermittelt, die sich ohne die Abfindung ergibt. Danach ermittelt man die Steuer, die sich mit einem Fünftel der Abfindung ergibt. Die Differenz multipliziert man mit 5, das so erhaltene Produkt wird zur Steuer "ohne Abfindung" addiert.

Damit ergibt sich eine wesentlich geringere steuerliche Belastung der Abfindung als wenn sie als ein Betrag versteuert werden müsste.

Nicht zwangsläufig. Wer zu wenig oder zu viel verdient, hat von der Fünftelregelung gar nichts.

§10e Einkommensteuergesetz

Vielleicht sollte man sich seine Drittquellen vor dem Kopieren mal ansehen, um nicht völlig ahnungslos den größten Unsinn weiterzutragen.

§ 10e: Steuerbegünstigung der zu eigenen Wohnzwecken genutzten Wohnung im eigenen Haus

1

Abfindungen: Steueroptimierungsalternative zu Fünftelregelung?

gibt es für Abfindungen Optimierungsmöglichkeiten ausser der 5telregelung? Kann man die Abfindung auf 2 Jahre verteilen, wenn man zB die Kündigung am Ende eines Steuerjahres erhalten soll?

Es gab wohl mal so eine Regelung und das war insofern vorteilhaft, wenn man plante, im Folgejahr weniger zu verdienen, weil etwa eine Ausbildung anstand. Damit war der Betrag im Folgejahr deutlich weniger versteuert.

Beispiel: Vertrag endet Ende Nov 2010, 1. Teil d. Abfindung (zB 5.000 Euro) wird in 2010 bezahlt, der 2. Teil (zB 25.000 Euro) in 2011.

...zur Frage

Einmalige Abfindung des ehemannes?

Ich bin deutsche Staatsbürgerin und trenne mich von meinem Mann, welcher italienischer Staatsbürger ist. Er zahlt mir eine einmalige Abfindung von 200000,00€. Wie muss ich das Geld versteuern in Deutschland?

...zur Frage

Müssen Abfindungen versteuert werden?

Wenn jemand entlassen wird und eine Abfindung bekommt, muss diese dann wie jede andere Einkünfte versteuert werden?

...zur Frage

Sind Abfindungen zu Versteuern?

Wenn man aus seinem Job entlassen wird und der ehemalige Arbeitgeber dafür eine Abfindung anbietet, muss die dann noch versteuert werden? Weil dann würde man ja letztlich viel weniger bekommen und das eigentlich attraktive Angebot dadurch unattraktiv werden...

...zur Frage

Darf man Abfindung behalten bei Alg1 und wenn man ergänzend Alg2 bekommt?

Hallo, also folgendes. Nach meiner Elternzeit als Alleinerziehende bietet mir mein Arbeitgeber unmögliche Zeiten an und Überstunden ohne Ende. Hab mich beim Amt erkundigt und darf Aufhebungsvertrag unterschreiben ohne dass ich eine Sperre bekomme, auf Grund von mangelnder Kinderbetreuung. Nun gut bekomme dann Alg1 das sind etwa 760 Euro. Für zwei Personen zuwenig, deshalb darf ich noch zusätzlich mit Alg2 ergänzen hat mir heute das Amt gesagt....Nun folgendes in meiner Firma ist es recht üblich dass man Aufhebungsverträge bekommt und auch Abfindungen. Arbeite dort nun 13 Jahre gesamt mit 3 Jahren Elternzeit. Nun die Frage falls ich Abfindung bekomme darf ich es dann bei Alg1 und ergänzendes Alg2 behalten oder dann erst gar kein ergänzendes Alg2 beantragen? Wie sieht es aus wenn ich die Abfindung verbraucht habe? Dürfte ich dann wieder zusätzliches Alg2 beantragen? Und in welchem Zeitraum? Bin bei Alg1 nun praktisch 15 stunden wöchentlich für den Arbeitsmarkt zur Verfügung, da alleinerziehend von Kleinkind und Kindi geht von 7.30 -12 uhr habe sonst niemanden wo mein Kind betreuen kann.

...zur Frage

Abfindung - Auswirkung auf Krankenversicherungsbeitrag?

Wenn der Arbeitgeber im Rahmen von Personalabbaumaßnahmen Abfindungen bezahlt, hat dies zur Folge, dass man höhere Krankenversicherungsbeiträge / Rentenversicherungsbeiträge bezahlen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?