Werde nicht schlau, warum steigt eine Aktie mit KGV von 50 und eine von 9, fällt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil sich der Kurs einer Aktie weniger nach dem aktuellen Gewinn je Aktie richtet, sondern danach, wie die Anleger die wirtschaftlichen Zukunftsaussichten der Gesellschaft einschätzen.

Auch die Unternehmenssubstanz spielt eine große Rolle. Deshalb sinken die Kurse von Aktiengesellschaften, die Verluste machen und schlechte Zukunftsaussichten haben, auch nicht gleich auf Null. Es dauert oft lange, bis die (Netto-)Substanz ausgezehrt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Beispiel, weil die mittel- und langfristigen Prognosen der Aktie mit einem KGV von 50 besser beurteilt werden.

Das KGV ist ja nun wirklich nur die Betrachtung eines kurzen Abschnitts. Hat das Unternehmen in dem Jahr z. B. viel in die zukünftige Entwicklung investiert, das andere aber nichts, kann die jeweilige Kursentwicklung genau entgegengesetzt verlaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da müsste man schon näheres über die beiden Unternehmen wissen. Ein KGV dient nur zum Vergleich von verschiedenen Unternehmen. Aber eins kann man sagen, ein hohes KGV sagt aus das da mehr Interesse von Anlegern vorhanden ist als bei ein niedrigen KGV.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gammonwarmal
29.02.2016, 11:27

Aber eins kann man sagen, ein hohes KGV sagt aus das da mehr Interesse von Anlegern vorhanden ist als bei ein niedrigen KGV.

Wieso sollte ein hohes KGV "aussagen", dass da mehr Interesse von Anlegern vorhanden ist? Das würde ja heißen, dass das KGV durch das Interesse von Anlegern beeinflusst wird. Wenn ich also eine Aktie kaufe, steigt das KGV? Oder wenn ich überlege zu kaufen, steigt er auch schon? Das ist ja dann schon Interesse!

Abenteuerliche Ansicht!

1

Was möchtest Du wissen?