Werde ich von der ARGE sanktioniert wenn ich plötzlich einer BG zustimme und somit die WG bestreite?

1 Antwort

wenn ich das richtig verstehe ,möchtet ihr eine wg bleiben und nicht als bg gelten, so bekommt auch jeder sein Geld für sich. Bei einer WG muß jeder für sich Haushalten sowie getrennt schlafen,(bei einer Kontrolle vom Amt jedenfalls) bei jedem neuen Antrag werden sie kontrollieren was aber nicht schlimm ist da mann sie nicht unvorbereitet einlassen braucht. Stimmst du einer BG zu seit ihr gegenseitig für einander da, das heißt der jenige der Arbeit hat und mehr Verdient muß für den anderen Aufkommen. Zum Strick drehen gehören immer zwei, wenn ihr eine WG sein wolt dann seit eine. zwecks Miete zahlen und Nebenkosten ,teilt euch diese und überweist das geld aufs Konto denn das will die ARGE prüfen. Wegen Bearbeitungszeit druck machen, wie soll er sonst seinen lebensalltag bestreiten also immer wieder vorsprechen

1

hallo ich habe eine ähnliche befürchtung. bin mit meinem besten freund zusammengezogen, vor einem monat. nun muss ich einen neuantrag stellen und weiß überhaupt nicht richtig wie ich ausfüllen muss. ihn am besten gar nicht mit reinschreiben oder? also weder bedarfsg. noch hausgemeinschaft. und wie füllt man die VE aus? ist ja alles negativ angekreuzt muss ich dann trotzdem noch begründen? wird denn immer kontrolliert? wenn zwei gleichgeschlechtliche zus. ziehen um als wg finanziell besser zu kommen? wir haben jeder ein eigenes zimmer aber wir sind halt beste freunde, da sieht es schon familiär aus. oder muss ich mir keine sorgen machen - da erst ab einem jahr zus. wohnen von einer eheähnlichen gemeinschaft ausgegangen wird?! danke für die hilfe!!

0

Unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht, Einkommensteuer

Möchte ich heute eine steuerliche Frage für eine eventuelle, steuerliche Abänderung stellen:

Als sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer (gewerblich) und ohne Deutschen Wohnsitz (seit 1997 bereits) sowie ohne gewöhnlichen Aufenthalt (unter 183 Tage beruflich in Deutschland), bin ich als beschränkt steuerpflichtig klassifiziert (seit 2009). Lohnsteuerklasse I, 2 Kinder, Beriebsstättenfinanzamtsregelung (wg. des Haupsitzes meines Arbeitgebers), allerdings an wechselnden Einsatzorten aktiv. Eine persönliche ID-Nummer wurde mir, obgleich anfänglich nicht relevant oder zugestanden, dennoch zugeteilt.

Einher mit der SV-pflichtigen Tätigkeit geht, dass ich als ein, einem Bundesverband zugehörenden, Mitglied, über mein berufliches Profil, zu den Listenberufen in Deutschland zähle und somit auch als selbständig/freiberuflich ohne Gewerbebetrieb gelte. In diesem, meinem Bereich aber habe ich nur ehrenhalber in Deutschland Beauftragungen, womit dieser freiberufliche Status bisher außer Acht gelassen wurde.

In der Vergangenheit habe ich keinerlei EK-Erklärung einreichen sollen, auch wenn ich eben diese, Jahr um Jahr, vorbereitet halte. Das aktuell zuständige Finanzamt sollte, gemäß meiner Kenntnis nach, eine Prüfung der Einnahmen leisten, um dann ggf. eine Erklärung von mir abzufordern - dies ist bisher nicht geschehen und auch auf Rückfrage noch nicht in Betracht gezogen worden.

Nun möchte ich, wie jedes Jahr, meine Lohnsteuerbescheinigung 2015 für den Arbeitgeber beantragen (§ 39d), aber denke kurzfristig über folgende Umstände, ggf. auch zur Vereinfachung, nach:

1) Im Rahmen der SV-pflichtigen Tätigkeit in Deutschland werde ich keinerlei Abänderlichkeit haben. 2) Im Rahmen des Listenberufs würde ich ggf. wieder einige Honorar bezogene Aufgaben ab 2015 übernehmen wollen. In diesen Fällen kann ich kombiniert mit meiner SV-pflichtigen Tätigkeit an gleichen Tagen aktiv werden und bin somit nur im Einsatz gebucht, wenn ich beruflich sowieso in Deutschland bin. Die heißt auch, es wird keine Betriebsstätte oder ein Sitz in Deutschland begründet.

Fragen:

A) Sollte ich ggf. den Antrag auf 'unbeschränkte Steuerpflicht', ohne Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland, beim zuständigen Finanzamt stellen? B) Welche Auswirkungen, neben dem Einreichen einer EK-Erklärung und dem Anrechnen von Werbungskosten und sonstigen anrechenbaren, abzugsfähigen Lasten, hätte dieser neue Umstand? Eine GuV-Anlage zu Einnahmen aus selbständiger Tätigkeit, zähle ich nicht als Auswirkung. C) Käme somit das sog. Welteinkommen in Deutschland zur Erklärung infrage? D) Könnte es sein, dass das Einkommen voneinander getrennt werden würde, so dass die freiberuflichen Gewinne im europäischen Sitzland versteuert werden müssten, auch wenn die Erfüllung in Deutschland liegen würde? Diesen Umstand hätte ich im aktuellen Fall unter der Flagge der beschränkten Steuerpflicht.

...zur Frage

Mietvertrag gestalten?

Ich fand bei einer Klientin einen merkwürdigen Mietvertrag vor, der unbedingt korrigiert werden muß. Die Vermieterin habe keine Ahnung.

Die Person wohnt in einer WG mit 3 anderen Personen, und da das jobcenter angeblich einen eigenen Mietvertrag verlangt habe, hat wohl irgendjemand am ursprünglichen Mietvertrag ein paar Zahlen geändert, sodaß die Person nun 1 Zimmer, 1 Küche und 1 Bad mit 90 qm gemietet hat, die vom jobcenter übernommene Warmmiete ist als Kaltmiete ausgewiesen, unter 2a wird eine Heizkostenvorauszahlung von 102,50 genannt (die aber gar nicht zusätzlich gezahlt wird und sicher für die ganze Wohnung gelten sollte), unter 2b steht nur "wird abgelesen und abgerechnet mit der WG", keine Vorauszahlung ist eingetragen etc.

Verwendet wurde diese Vorlage http://www.mieterbund.de/service/mietvertrag.html

Kann man für eine 4-Zimmerwohnung tatsächlich zwei einzelne Mietverträge machen? Dann müßte man wohl das vermietete Zimmer genauer bestimmen, Bad, Küche und Flur "zur Mitbenutzung" ausweisen. Welche Wohnfläche trägt man dann ein? Nur die qm des Zimmers?

Die Heiz- und weitere Betriebskosten werden ja sicher für die ganze Wohnung abgerechnet, soll ich dann einen Passus über die Aufteilung einfügen? Und wie soll man das bitte aufteilen, wenn 4 Personen zusammen wohnen? Einfach durch 4 teilen? Oder anteilig entsprechend der Wohnfläche, es gibt ja aber auch Gemeinschaftsflächen (Flur, Küche, Bad).

Im jetzigen Vertrag steht unter § 4, Nr. 3 Verteilung und Abrechnung der Heiz- und Betriebskosten "wird nach Verbrauch abgerechnet". Auch schön.

Das jobcenter schickt mir jedenfalls das Mietangebot, da werden ja ein paar mehr Zahlen drinstehen.

Tja, Fragen über Fragen. Bevor ich mich an die Vermieterin wende, würde ich halt gerne wissen, was ich vorschlagen soll.

...zur Frage

Rechtsschutzversicherung: wie lange Sperre für Streitigkeiten?

ich will eine RV-Versicherung abschliessen.

  • Sind bei so einer Versicherung Altfälle ausgeschlossen, auch wenn sie noch lange weiterlaufen?
  • wenn man eine Versicherung abschliesst, nach welcher Zeit nach Abschluss übernimmt diese frühestens einen (neuen) Fall?
...zur Frage

Verlust Prepaid-Kreditkarte - ist damit Geld verloren oder auch Sperre möglich?

Wie ist das bei Prepaid-Kreditkarten, wenn man die verliert, ist damit das Geld verloren, das draufgebucht wurde oder kann man die Karte ebenso sperren lassen? Wer kennt sich damit aus?

...zur Frage

Steuerklasse 2 auch wenn man zusammen mit Kind in einer Wohngemeinschaft lebt?

Wenn man als Alleinerziehender mit einer Person zusammenlebt, jedoch finanziell völlig unabhängig und selbstständig agiert. (Es gibt eine Haushaltskasse in die jede Person gleichen Anteil hat: Mutter + Kind zahlen 2/3 , Freund 1/3. Ist das steuerlich gesehen trotzdem eine eheähnliche Lebensgemeinschaft? Müsste die Mutter dann obwohl sie praktisch alleine für das Kind aufkommt und sorgt trotzdem in Steuerklasse 1? Oder gibt es da (legale) Möglichkeiten der Argumentation?

Wenn man aus Unwissenheit/Dummheit möglicherweise jahrelang fälschlicherweise die Steuerklasse 2 hatte, was kann dann schlimmstenfalls passieren? Was sollte/muss man dann unternehmen um das wieder gerade zu biegen?

...zur Frage

Wie berechnet man bei einer Wohngemeinschaft das Wohngeld?

Wie wird bei einer Wohngemeinschaft das Wohngeld genau berechnet? Das ist mir nicht ganz klar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?