Werbungskosten und Erststudium

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Erstmal die Begrifflichkeit, einen Verlustvortrag kann kann man überhaupt nicht als Werbungskosten geltend machen, sondern nur wie Sonderausgaben abziehen.

Durch die Anerkennung der Kosten als Werbungskosten kann ja erst ein Verlustvortrag entstehen, wenn man in dem Jahr keine, oder eben geringere Einnahmen hat.

Erststudium als Werbungskosten sehe ich noch etwas schwärzer als blackleather.

Aber probieren geht über studieren, denn wenn keine Einnahmen da sind, hilft der Abzug als Sonderausgaben in dem Jahr nichts, also eine Möglichkeit zum Vortrag suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?