Wer übernimmt (Versicherung)Wasserschaden bei unterliegenden Nachbarn ,durch mich verursacht?

3 Antworten

Zunächst ist es ein Leitungswasserschaden und den reguliert (hoffentlich) die Gebäudeversicherung des Vermieters. Es geht da vor allem um die Trockungskosten.

Wurde Hausrat des Mieters unter dir beschädigt, ist es ein Fall für deine Haftpflichtversicherung.

Die Gebäudeversicherung wird fragen, wie es zu dem Schaden kam. Schon weil Vorsatz ausgeschlossen ist. Im Zuge dessen kann sie - so der Schaden fahrlässig von dir verursacht wurde - feststellen, dass sie sich bei deiner Haftpflichtversicherung schadlos hält.

So war es jedenfalls, als ich den Keller unseres Hauses und bei der Gelegenheit auch gleich den Keller des Doppelhaushälftennachbarn unter Wasser gesetzt habe.

Erster Ansprechpartner und Schadensregulierer ist aber die Gebäudeversicherung des Vermieters. Der muss Leitungswasser in seiner Gebäudeversicherung nicht eingeschlossen haben und es gibt auch Häuser, die - wegen zu vieler Schäden (verkalkte Ventile und Rohre) - gegen Leitungswasser nicht mehr versicherbar sind.

Vorrangig die Wohngebäudeversicherung des Hauseigentümers.

In Deiner Wohnung geschädigter Hausrat wird Durch deine Hausratversicherung ersetzt.

Der Schaden des Nachbarn ist durch dessen Hausratversicherung zu regulieren.

Bei dir zahlt es deine Hausratversicherung

Bei deinem Nachabarn deine Haftpflichtversicherung

Ich hatte gestern die Ablehnung von der Versicherung ,die meinten ....es wäre über die Gebäudeversicherung abgedeckt.

Wozu man eine Hausrat & Hapfpfluchtversicherung hat

0
@Rhombuskoma

Sie müssen dann wohl in Ihren Policen nachlesen, welche Schäden womit abgedeckt sind.

0

Aber wiegesagt ,bei mir selber in der Wohnung habe ich kein Schaden

0
@Rhombuskoma

Dann musst du abwarten was dein Vermieter sagt. Er wird ja die Wohnung in Standsetzten und dann die Kosten dir ggf in Rechnung stellen.

Danach kannst du dann zur Versicherung gehen.

0

Beim Nachbarn zahlt es zuerst seine Hausratversicherung, wenn diese vorhanden ist. Der mögliche Gebäudeschaden wird durch die Gebäudeversicherung des Eigentümers abgedeckt.

Sofern dir ein Verschulden zuzurechnen ist, würden diese dich in Regress nehmen und dann kommt deine Privathaftpflicht.

1

Was möchtest Du wissen?