wer muß die Beerdigungskosten tragen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, Ich nehme mal an, wegen fehlender Infos, es geht darum : Das Sozialamt übernimmt die Bestattungskosten nur dann, wenn der Verstorbene keine Erben oder Angehörige hinterlässt, die diese Kosten übernehmen könnten. Das Sozialamt übernimmt allerdings nur die allernotwendigsten erforderlichen Rechnungen für eine schlichte Bestattung des Verstorbenen. Solche Fragen geben mir allerdings zu denken :-( K. K.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bremer79
07.03.2013, 21:58

Hallo, Ich muß die Frage nochmal neu stellen.Es geht um meine Mutter. Deren Bruder,mit dem sie keinen Kontkt hatte ist vor kurzem gestorben.Nun befürchtet sie das sie die Kosten für die Beerdigung allein tragen muß,weil sie die einzige ist die arbeiten geht und somit auch angespartes Geld besitzt.Sie hat noch 2 weitere Geschwister,sowie 5 Neffen und Nichten, die ALLE von Hartz4 leben. Der verstorbene selbst war völlig mittellos. Werden die Kosten untereinander aufgeteilt oder muß sie alles allein zahlen. Vielen Dank

.

0

§ 1968 BGB verpflichtet die Erben, die Kosten der Bestattung (= Beerdigung) des Erblassers zu tragen. Wenn diese Kosten nicht von den Erben zu erlangen sind, müssen dafür - hilfsweise - die unterhaltspflichtigen Verwandten, bzw. die Ehefrau/Ehemann dafür aufkommen ( §§ 1615 Abs. 2, 1360 a Abs. 3, 1361 Abs. 4 BGB).

Wenn das alles nicht ausreicht, so übernimmt das Sozialamt gem. § 74 SGB XII die Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Geschwister oder Die Eltern. Ist doch auch ehren sache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer die Kosten sparen will, kann versuchen den Leichnam zu Fortbildung der Medizinstudenten der nächsten Uniklinik zu übereignen. Die kommt dann auch für das Begräbnis auf.

Ansonsten stehen noch die Produzenten von Soylent Green und Lasagne als Abnehmer gerne zur Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Privatier59
08.03.2013, 07:33

Da irrt der Meister: Hier in meiner Stadt müssen "Körperspender" (so die offizielle Umschreibung) noch 1.500,--€ für die Bestattung draufzahlen. Da stürzt man sich besser ins Löwengehege.

1
Kommentar von ffsupport
08.03.2013, 09:32

Lieber NasiGoreng,

Humor zu haben ist auch auf einer Finanzplattform grundsätzlich nicht verkehrt, deine oben stehende Aussage ist aber leider sehr pietät- und auch geschmacklos. Bitte denke daran, dass hinter jedem Benutzername ein Mensch mit Gefühlen steht und solche Antworten sind einfach daneben.

Freundliche Grüße

Jürgen vom finanzfrage.net Support

0

Solltest "Du" der Bruder sein würde ich mich schämen diese, so eine Frage hier zu stellen! Hat der verstorbene Bruder keine Ersparnis, Guthaben oder sonstige "Reichtümer" mit denen man die Beerdigung finanzieren kann? Würde mir ein Schild umhängen und in der Stadt sammeln (betteln) gehn. Aufschrift auf das Schild: Für die Beerdigung meines/ eines Bruders! Sind die Kosten für Deine Beerdigung gesichert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HilfeHilfe
07.03.2013, 21:06

ich glaube nicht. Ist aber nicht so schlimm. Seine Kinder werden sicherlich hier nachfragen....

0
Kommentar von bremer79
08.03.2013, 07:16

Danke,auf solche Antworten kann ich verzichten.

0

Was möchtest Du wissen?