Wer legt Arbeitstage während der Kurzarbeit fest?


30.04.2020, 07:43

Ergänzung, um zielführendere Antworten zu erreichen:Wenn ich die Kurzarbeitertage nicht auf die Feiertage (die ohnehin "frei" sind) lege, muss ich in dem Fall bspw. 2x weniger zur Arbeit kommen (weil ohnehin frei). Das gleiche gilt für den Mai - 1. Mai + Himmelfahrt.

Darauf zielt meine Frage.

Generell vermutlich herunterzubrechen: Wie wird offiziell eine Arbeitszeit bzw. notwendige berechnet pro Monat, um dann 50% zu erreichen und wie verhält sich ein Feiertag in dieser Berechnung.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um es an einem Beispiel zu verdeutlichen

Mo Di Mi Do Fr

8 8 8 8 8

KUG STD 0 8 0 8 8 STD in Höhe von KUG

Soll STD 40

Nimmt man die 40 STD zieht die 16 Kug Stunden ab und die 8 STD für Feiertag kommt man auf 20 STD die ganz normal als Gehalt/STD Lohn gerechnet werden.

Ist STD 16 Kug - bekommt der Ag von der Agentur erstattet

Stunden in Höhe von Kug am Feiertag 8 bezahlt vom Ag, für diese STD gibt es von der Agentur kein Geld für den AG

Der Ag kann die Stunden auch z.b. sagen jeden Tag 4 STD.

Dann würde zb. Für den Feiertag 4 STD in Höhe von Kug bezahlt und 4 STD normales Gehalt/Stundenlohn

Und der Ag kann jeder Zeit auch mehr als 50% arbeiten lassen, er bekommt halt Zeiten die der An arbeitet nicht von der Agentur erstattet.

Nun bin ich noch ein wenig verwirrter, Verzeihung. In meinem Falle bezieht es sich auf eine Abteilung, die immer von Montag bis Freitag arbeitet im Rahmen einer gänzlich normalen 40h Woche. Keine Samstage, keine Sonntage und auch an Feiertagen arbeiten wir außerhalb der Kurzarbeit nicht. Wir sind ausnahmslos Gehaltsempfänger (kein Lohn).

Für den Mai bspw. ergeben sich 2020 21 regulär zu arbeitenden Tage. 2 davon entfallen hier für Niedersachsen auf Feiertage, so daß sich unter normalen Umständen 19 Arbeitstage ergäben. Sagt auch der Arbeitszeitrechner der AfA (Wahrlich kein Voodoo).

Bei angesetzten 50% Kurzarbeit müssten wir demnach 9,5 Tage in der Firma sein, korrekt?

Wenn ich aber - wie im Eröffnungsbeitrag formuliert - die Kurzarbeitertage auf die Feiertage lege, bin ich 11 Tage im Büro. Darf dies der Arbeitgeber so veranlassen?

0
@Superelch

Noch mal, der Ag entscheidet wie du arbeitest wenn er meint du arbeitest mo di mi do, dann ist das so, er kann jeder Zeit mehr Stunden als 50% verlangen

0
@Tina34

Dies müsste sich dann dementsprechend auf die Vergütung auswirken, dann also z.B. bei den z.Zt. erwarteten 11 Tagen -> ~58% Kurzarbeit. Solange sich dies auf das Gehalt auch auswirkt, habe ich kein Problem damit. Nur war eben das Ziel 50% und das ist meines Erachtens eben mit diesen 11 Tagen nicht erreicht, sondern etwas drüber.

Richtig?

0
@Superelch

natürlich wenn die Soll und die Ist Arbeitszeit sich ändert, ändert sich auch die Bestandteile vom Gehalt/Lohn. Weniger KUG = weniger Kurzarbeitergelt, mehr Gehalt/Lohn

1

https://www.haufe.de/personal/haufe-personal-office-platin/kurzarbeit-rechte-und-pflichten-4-feiertage-waehrend-der-kurzarbeit_idesk_PI42323_HI569643.html

Der Anspruch auf Arbeitsverdienst entsteht in der Höhe, die er ohne den Arbeitsausfall aufgrund des Feiertages hätte, d. h. im vorliegenden Zusammenhang in Höhe des "Kurzlohns", soweit an diesem Tag ansonsten gearbeitet worden wäre,

Im Allgemeinen legt der AG die Arbeitstage fest .... nur kann er "freie" Tage nicht auf gesetzliche Feiertage verlegen, für die er ehedem Lohnfortzahlung schuldet.

Der Ag legt die Tage fest und er kann auch mehr als 50% arbeiten lassen. Kurzarbeit ist kein Urlaub.

Wenn der Ag festlegt die Feiertage sind frei zu nehmen und der Rest wird gearbeitet dann kann er das tun.

Es müssen im Endeffekt nur mindestens 10% der Mitarbeiter mit 10% Arbeitsausfall belastet sein.

Da bei Feiertagen kein KuG bezahlt wird sondern der AG die Stunden in Höhe von Kug zahlen muss ist das vollkommen ok. Das gilt aber nicht bei AN die z.B. montags und/oder freitags nie arbeiten würden, die bekommen die Feiertage nicht bezahlt. Bei Gehaltsempfänger wird entsprechend alles umgerechnet

Ei den Abrechnungen werden die Soll und die Ist Stunden erfasst und entsprechend wird abgerechnet.

Wenn der Ag festlegt die Feiertage sind frei zu nehmen

wie bitte ??

an gesetzlichen Feiertagen hat ein AN frei ( außer ... je nach Dienstplan .... in systemrelevanten Berufen ) und ! es besteht Pflicht zur Lohnfortzahlung.

0
@wilees

Wir wissen nicht in welchem Bereich der An arbeitet.Ausserdem hatte ich geschrieben der Ag zahlt die Feiertage eh außer der Mitarbeiter würde z.B. nie an einem Freitag oder Montag arbeiten.

Und es steht auch ganz klar da das der Feiertag durch den Ag bezahlt wird

0

Was möchtest Du wissen?