Wer kriegt bei Verkauf einer Wohnung zum 1.9.die Jahresnebenkostenabrechnung zugeschickt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Voller Ahnungslosigkeit und/oder Mut schließen offenbar viele Erwerber und Verkäufer einen Vertrag über eine ETW. Gegenüber der Hausgemeinschaft haftet allein der Erwerber für das Risiko aus noch nicht beschlossenen Abrechnungen; umgekehrt steht ihm allein auch eine etwaige Gutschrift zu (so auch der BGH v. 02.12.2011 (Az. V ZR 113/11).

Es ist allerdings den Vertragsparteien freigestellt, im Notarvertrag eine andere Regelung über derartige Abrechnungen im Innenverhältnis zu vereinbaren. Die Hausverwaltung hat hiermit allerdings nichts mehr zu tun.

Eine Aufzählung der umfangreichen Rechtsprechung zu § 16 WEG findet sich bei

http://www.habuchkreisel.de/%A7%2016%20Nutzungen,Lasten%20und%20Kosten.htm

... freigestellt, im Notarvertrag ...

Was nicht so unüblich ist. Wir haben beide Wohnungen erst jeweils im letzten Jahres-Zehntel gekauft und es wurde vereinbart, dass die Nebenkosten bis zum Jahresende vom Verkäufer zu tragen sind (Vermeidung von Kosten durch Zwischenabrechnung)

1
@Mikkey

Vermeidung von Kosten durch Zwischenabrechnung

Danke für Dein Feedback. Diese Kosten sind aber bestimmt das geringste Problem bei dem ETW-Kauf/-Verkauf.

0

Hallo,

sowas wird normalerweise von einem einigermaßen versierten Notar im Kaufvertrag geregelt. Schon mal dareingeschaut ?

Und Käufer und Verkäufer lesen es beide und erklären sich damit einverstanden.

Die Hausverwaltung muss sich nur an den neuen Eigentümer wenden.

Viel Glück

Barmer

Dir muß natürlich eine eigene Abrechnung zugestellt werden, das ist Aufgabe der HV-sollte es so gelaufen sein, ist das nicht korrekt. Der neue Eigentümer ist hier der falsche Ansprechpartner für Dich, Du mußt Dich an die HV wenden, am besten mit Einschreiben.

Da ist der BGH offenbar anderer Ansicht. Hattest Du dort die Minderheitsmeinung vertreten?

3

Gas doppelt bezahlen?

Hallo, wohne seit Oktober zum erstenmal in einer Wohnung mit Gasboiler und habe demnach leider null Ahnung von dieser Materie. Musste letztens ordentlich viel Nebenkosten nachzahlen für den Zeitraum von Oktober 17 bis Februar 18. In den enthalten war das Gas, also Heizkosten und Warmwasser. Jetzt habe ich noch eine Rechnung vom Gasanbieter direkt erhalten, für den Zeitraum Oktober 17- März 18 ähnlich hoch. Bekannte von mir haben gesagt, dass wäre nur für das Gas, welches man für den Herd etc. benutzt ?

Nun meine Frage:

Kann dies sein, muss man zweimal Gas bezahlen ?

...zur Frage

Mündliche Kündigung von WG-Zimmer - Vermieter WAR einverstanden - Neue zahlt Miete nicht - Haftung?

Hallo zusammen, folgender Fall: Ich habe meiner WG Mitbewohnerin (persönlich) sowie Vermieter (telefonisch) rechtzeitig also 3 Monate vor Auszug mitgeteilt, dass ich ausziehen werde. Der Vermieter sagte am Telefon, dass ich keine schriftliche Kündigung brauche, dass es keine ÜBergabe gibt, dass wir jemanden Neuen suchen müssen. Meine Mitbewohnerin suchte jemand neues, die Person zahlte die Miete nicht und ist nach einem Monat wieder ausgezogen. Rechtlich gesehen, bin ich noch in dem Mietvertrag, weil ich nicht schriftlich gekündigt habe. Allein meine Kündigung wäre sowieso nicht wirksam gewesen, weil der Vertrag auf meine Mitbewohnerin und mir übertragen wurde (im Original Vertrag steht die vorherige Mitbewohnerin - es gibt eine Vereinbarung mit mir und Vermieter für die Übernahme aller Rechten und Pflichten). Der Vermieter machte eine Bonitätsprüfung der neuen Mieterin, teilte aber nicht mit, dass diese negative ausfiel. Die neue Mieterin zog also in die WG ein. Ich übergab die Schlüssel an meine bisherige Mitbewohnerin im Glauben, dass alles seine Ordnung hat.

Meine Mitbewohnerin und ich haben nun gekündigt zum 30.09.2011. Frage: Hafte ich nun für die Miete bis zum 30.09.2011? Oder habe ich im Zweifelsfall wenn es zum Rechtsstreit kommt doch eine Chance nicht haftbar gemacht zu werden?

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?