Wer kennt sich aus im Erbrecht, bzw. Erbschaftssteuer?

1 Antwort

Nein, bei der entfernten Verwandschaft ist es egal. Die Freibeträge sind für den Großneffen ebenso schlecht wie für Urgroßneffen und -nichten(für den Fall das es den Ausdruck gibt).

Ihr seid zwar in unterschiedlichen Steuerklassen aber trotzdem ist der Freibetrag einheitlich 20.000,- Euro und auch der Steuersatz für den übersteigenden Teil 30 %.

Sebst der Umweg über die Schwester und dann auf deren Sohn, also Dich, würde leider ncihts bringen.

Aber es geht ja evtl. um weniger als 20.000,- pro Person.

Sonst die Möglichkeit 20.000,- pro Kind. = frei 20.000,- an Dich = frei 20.000,- an die Schwester (Deine Mutter) frei die vererbt dann an die enkel ebenso frei weiter, wie du an Deine Kinder auch.

Wie steht es mit der Erbschaftssteuer?

Hallo, ich habe vor Kurzem unser Haus vererbt bekommen. Ich mache mir jetzt große Sorgen, da mir schon von einigen Leuten gesagt wurde, dass auf mich 80.000 Euro Schulden zukommen. Das kann ich auf keinen Fall auf einmal bezahlen, da ich gerade mal Studentin bin. Einen Teil davon können meine Eltern decken, aber das ist auch nicht besonders viel. Meine Oma hat ein Wohnrecht bis zum Lebensende und muss dafür anscheinend auch Steuern bezahlen. Die Person, die mir das Haus vererbt hat, ist nicht verwandt mit mir. Ich blicke bei der Erbschaftssteuer nicht genau durch. Wie wird diese berechnet? Und kann ich sie stunden lassen? Wo treibe ich so viel Geld auf? Ich war schon dabei zu überlegen, mich in den Aktienhandel einzumischen aus lauter Verzweiflung. Das Erbe möchte ich nicht abschlagen, da ich sehr an dem Haus hänge. Ich hoffe mir kann jemand helfen. LG

...zur Frage

Rente bei Pflegefall an Harz 4 angerechnet; Mietanteil für Pflegefall?

Hallöchen, ich lege gleich mal mit meinen Fragen los. Ich bin alleinerziehende Mutter von 3 Kindern und auf Harz 4 angewiesen. Durch einen Unfall ist meine 88 Jährige Oma zum Pflegefall geworden (Bettlägerig). Da ich sie auf keinen Fall in ein Heim abschieben würde habe ich beschlossen, sie nach Ihrem Krankenhausaufentalt zu mir nach Hause zu holen und sie mit Unterstützung eines Pflegedienstes selber zu pflegen. Ich werde dafür auch keine finanzielle Mittel von ihr annehmen, ich möchte nur das Sie ihre letzten Lebenstage im Kreise ihrer Liebsten verbringt. Das das Pflegegeld nicht ans Harz 4 angerechnet werden darf weiß ich (wird wahrscheinlich zum größten Teil für den zusätzlichen Pflegedienst drauf gehen ) ABER, was ist mit Ihrer Rente? Wird diese als Einkommen bei mir ins Harz 4 angerechnet? Das zweite Problem ist meine 3 Raum Wohnung, Oma braucht ihr eigenes Zimmer, ich schlafe dann mit einem meiner Kinder in der Stube bis ich was größeres gefunden habe. Mir und den Kids steht eine Kaltmiete von ca. 360 Euro zu, wie wird das dann aber mit Oma gerechnet? Könnte ich mir z.B. eine Wohnnung für 500 kalt suchen, das Amt zahlt meinen Anteil von 360 Euro und der Rest Oma? Unsere Situation ist wirklich gerade schlimm und eine zusätzliche psychische Belastung, ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand mit Rat (vielleicht sogar Rechtlichen Grundlagen) helfen könnte um wenigstens diese Sorgen aus dem Kopf zu bekommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?