Wer kennt sich aus im Erbrecht, bzw. Erbschaftssteuer?

1 Antwort

Nein, bei der entfernten Verwandschaft ist es egal. Die Freibeträge sind für den Großneffen ebenso schlecht wie für Urgroßneffen und -nichten(für den Fall das es den Ausdruck gibt).

Ihr seid zwar in unterschiedlichen Steuerklassen aber trotzdem ist der Freibetrag einheitlich 20.000,- Euro und auch der Steuersatz für den übersteigenden Teil 30 %.

Sebst der Umweg über die Schwester und dann auf deren Sohn, also Dich, würde leider ncihts bringen.

Aber es geht ja evtl. um weniger als 20.000,- pro Person.

Sonst die Möglichkeit 20.000,- pro Kind. = frei 20.000,- an Dich = frei 20.000,- an die Schwester (Deine Mutter) frei die vererbt dann an die enkel ebenso frei weiter, wie du an Deine Kinder auch.

Was möchtest Du wissen?