Wer kennt sich aus bei Midijob und Minijob und der damit verbundenen Renten/Sozialversicherung?

4 Antworten

Es ist so, dass jetzt Bestandsschutzregelungen für Arbeitsverhältnisse gelten, die vor dem 1. Januar 1013 bestanden haben. Dies trifft insbesondere Beschäftigte mit einem Verdienst zwischen 400 Euro und 450 Euro.

Wer bisher zwischen 400 Euro und 450 Euro verdiente, wird für eine Übergangsfrist von zwei Jahren weiter als sozialversicherungspflichtig Beschäftigter geführt, solange er sich nicht ausdrücklich für die Versicherungsfreiheit entscheidet.

Das bedeutet für Dich, dass Du nach dem 31.12.14 mindestens 451 € pro Monat verdienen musst, um weiterhin zu gleichen Konditionen arbeiten zu können.

die Übergangsfrist gilt bis zum 31. 12. 2014.

ab dann solltest Du so 5-7 Stunden mehr arbeiten, um auf mindestens 451,- Euro zu kommen.

Hallo, "für Arbeitnehmer, die bereits vor dem 1. Januar 2013 eine Tätigkeit mit einem regelmäßigen Arbeitsentgelt von über 400 Euro bis 450 Euro ausüben, verbleibt es bei der Versicherungspflicht in allen Zweigen der Sozialversicherung nach der bisherigen Gleitzonenregelung. Diese Bestandsschutzregelung gilt für eine Übergangszeit bis zum 31. Dezember 2014." Danach bist Du mit 415,- Euro ein Minijobber und es gelten die neuen Regelungen. VG,

Sag ich doch ;-))

0

Midijob (als Hauptjob) und zusätzlicher Minijob?!

Hallo, ich verzeifel noch bei der Recherche und brauche dringend etwas erklärende Hilfe.

Ich bin momentan mitten in der Bewerbungsphase. In meiner Berufsbranche ist es nicht unüblich Arbeitskräfte auf Minijob (also 450 Euro) oder Midijob (als 450-800 Euro) Basis einzustellen. Ich könnte mir eine solche Kombi, also Midijob als Hauptjob und Minijob zusätzlich sehr gut vorstellen. Ich möchte mich aber auf jeden Fall sozialversichern, da ich sonst ja keinerlei Anwardschaften für meine Rente bekomme. Ausserdem hab ich ja sonst keine Krankenversicherung oder doch?

Bis zu einem Gesamteinkommen von 800 Euro zahle ich nur anteilig, ist das richtig? Wenn ich aber jetzt im einen Job die vollen 800 Euro, im anderen die vollen 450 Euro verdiene, wieviel muss ich, bzw. der Arbeitgeber dann abgeben? Bzw. welcher Arbeitgeber trägt denn dann überhaupt meine Sozialabgaben?

Aktuell bin ich noch über meinen Mann Familienversichert bei der KK. Würde ich nur den einen 450 Eurojob ausüben, bliebe das dann bestehen? Bzw. wie gehe ich im Fall einer Doppelanstellung mit der Krankenversicherung um? Und was brauche ich überhaupt an Versicherungen, wenn ich Midi- UND Minijob nebeneinander ausführe?

Ich blicke durch den Versicherungsjungel einfach nichtemehr durch und weiß auch leider nicht, wo ich mich da am besten hinwenden kann. :(

Vielen Dank schonmal...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?