Ich brauche 90.000 Euro für Immobilien-Umschuldung, habe eine schlechte Schufa, aber beste Bonität, bin angestellter Akademiker im öff. Dienst, habt Ihr Rat?

Support

Liebe/r misspeppy,

Deine Frage mag durchaus interessant und für Dich sehr wichtig sein, doch finanzufrage.net ist keine Kredit-Vermittlungsplattform, sondern eine Ratgeber-Plattform. Daher habe ich Deine Frage - da sie sich dringend für Dich stellt, etwas abgeändert.

Bitte schau diesbezüglich doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.finanzfrage.net/policy.

Vielen Dank für Dein Verständnis und alles Gute für Dich.

Viele Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

6 Antworten

Also 50 Euro könnte ich wagen.....

18

Angepasst an die Einkommensverhältnisse, steige ich mit 15.- Euro ebenfalls ein!

4

Schlechte Schufa paßt nicht zu bester Bonität. Da ist was faul und deshalb will auch keine Bank den Job übernehmen. Glaube, hier beißt Du auch auf Granit.

Schlechte Schufa, beste Bonität

Da muss offenbar eine Selbstüber- oder Fehleinschätzung vorliegen. Und die bisherigen Gläubiger scheinen ein schwelendes Problem mit Dir zu haben.

Woher ist die schlechte Schufabewertung gekommen? Und woher soll das Geld in drei Jahren kommen?

Für eine Neubewertung reichen daher Gehaltsnachweise, Objektunterlagen nicht aus. Ich kenne auch einen angestellten Akademiker im öffentlichen Dienst, der hat aber nur einen befristeteten Arbeitsvertrag. Da ist dann z. B. am 31.12. 2018 Schichtende.

Die Hoffnung bleibt, da ja "EFRH"! Abkzg. ist sicherlich allen klar. Vielleicht fragst Du mal Deine EFRH-Nachbarn, die sicherlich gerne ihrem sympatischen Nachbarn helfen würden. 

Was ist eine Einmalvalutierung???

Ich habe eine Wohnung und die Festschreibung für eines von 2 Darlehen läuft aus. Ich habe vor die Bank zu wechseln und nun ein günstiges Angebot bei einer anderen Bank gefunden. Ein kleines Darlehen läuft erst in 2 Jahren ab und der Banker sagte, daß es im "Vorrang" sei. Daher müsste ich von meiner alten Bank eine Einmalvalutierungserklärung besorgen. Was ist das denn??? Der Bankberater konnte es mir auch nicht recht erklären, er meinte nur, die Kreditabteilung habe die Finanzierung nur mit dieser Auflage genehmigt.

...zur Frage

Ich möchte vermietete Wohnung kaufen - Bank sagt, ich verdiene zu wenig. Kann das sein?

Ich wollte zusammen mit meiner Frau in unserem Wohnort (nähe München) eine vermietete ETW zur Geldanlage kaufen (Preis: 180.000 Euro, Kaltmiete 680 Euro) und diese mit wenig Eigenkapital (Rat vom Steuerberater) finanzieren. Ich war bei meiner Bank (Postbank), die mir dann die DSL-Bank, eine Tochterbank von denen empfahl. Beim zweiten Termin hieß es dann plötzlich, daß ich keinen Kredit bekomme, weil das Einkommen nicht ausreicht. Ich kapiere das nicht ganz, denn ich verdiene knapp über 5.000 Brutto im Monat, meine Frau ist Hausfrau. wir wohnen zu Miete, aber es bleibt noch genügend Luft. Kennt sich da jemand aus? Ist das bei allen Banken so?

...zur Frage

Ist es möglich einen Kredit von der eigengenutzten Immobilie auf eine Kapitalanlage (Eigentumswohnung) zu übertragen?

Hallo,

wir planen eine Eigentumswohnung zur Kapitalanlage zu erwerben.

Wir besitzen weiterhin eine selbstgenutzte Doppelhaushälfte. Hier ist noch ein Kredit iHv. 95.000 € zu 3,2 % offen.

Für die Eigetumswohnung könnten wir zu 1,8% finanzieren ( 140.000 € )

Ist es möglich den Kredit der DHH auf die ETW zu übertragen?

Hintergrund ist die Absetzbarkeit der Zinszahlungen bei einer Kapitalanlage.

Danke und Gruß

...zur Frage

Wohnungskauf mit Lebensgefährtin zu ungleichen Teilen

Hallo, ich möchte mit meiner Lebensgefährtin eine ETW kaufen. Ihr Eigenkaptialanteil ist ca. 25% des Kaufpreises. Einen Kredit kann sie nicht aufnehmen. Den Rest (75%) würde ich finanzieren zu etwa 50/50 aus EK und Kredit. Ein Teil des Kredits ist über einen Bausparvertrag abgedeckt. Der andere Teil müsste per zusätzlichem Kredit finanziert werden.

Meine Fragen nun:

  • Kann man im Grundbuch eintragen, dass mir 75% gehören und meine Lebensgefährtin 25%?
  • Gibt es Probleme bei der Bank des zusätzlichen Kredits, weil schon ein anderer Gläubiger (Bausparkasse) vorhanden ist?
...zur Frage

Darlehen und Grundschulden

Hallo,

ich hoffe hier sind Spezis die mir helfen können. Zum Sachverhalt: Immobilienwert 300.000 €, ursprüngliches Darlehen 100.000 €, voll über Grundbuch abgesichert. Mittlerweile wurden 25.000 € getilgt, also Restschuld 75.000 €. Ich wollte jetzt ein KfW Darlehen bei meiner Bank aufnehmen wo ich auch den ursprünglichen Kredit habe, über 40.000 €. In meiner Naivität hatte ich nun gedacht, dass ich nun nicht eine neue Grundschuld über 40.000 € eintragen lassen muss, sondern ein Teil durch die 1. Grundschuld abgesichert wird. Der Rest (15.000 €) wenn überhaupt nötig hätte ich dann notfalls über eine 2. Grundschuld absichern lassen können müssen/dürfen.

Ich hoffe das ist verständlich, was ich meine? Im Grunde möchte ich "nur" 15.000 € mehr als im Grundbuch abgesichert ist haben, soll aber 40.000 komplett neu, inkl. Kosten neu eintragen lassen.

Ist das so üblich oder soll ich da nochmal mit meiner Hausbank ins Zwiegespräch gehen? Meine Bonität ist ausgezeichhnet, ich habe bei denen noch ein Depot mit 10.000 € usw. Was würdet ihr mir raten???

...zur Frage

Anschlussfinanzierung auf privaten Kredit möglich?

Ich habe mir zu folgender Situation Gedanken gemacht und hätte gerne eine Einschätzung. Sollte das ganze konkret werden, würde natürlich eine Bank zusätzlich zu Rate gezogen. Aber mich würde einfach interessieren ob Banken sich auf sowas grundsätzlich einlassen?

Ist es möglich einen, von einer Privatperson gewährten Immobilienkredit (mit einer eingetragenen Grundschuld), nach einer gewissen Laufzeit mit einer Bank weiter zu finanzieren, also sprich eine Anschlussfinanzierung über den gesamten Immobilienpreis zu vereinbaren, der bis dato noch nicht getilgt wurde?

Als Beispiel :

Person A leiht Person B 150.000€ zum Erwerb einer Immobilie. Die 150.000€ sind inklusive der Kaufnebenkosten.

Person A wird mit einer Grundschuld über 150.000€ ins Grundbuch eingetragen. Der Verleih des Geldes ist auf 5 Jahre beschränkt. Während dieser Zeit muss Person B nichts tilgen, lediglich die vereinbarten Zinsen abtragen, verpflichtet sich aber mit Ablauf der 5 Jahre die komplette Summe über 150.000€ auf einen Schlag zurück zu zahlen. Würde eine Bank eine Anschlussfinanzierung auf einen Privatkredit gewähren?

Oder wird hier ggf anders verfahren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?