Wer ist für mich, bei Leistungsunfähigkeit zuständig?

2 Antworten

Das einzige Problem was ich sehe ist der Aufhebungsvertrag. Den hättest du NIEMALS unterzeichnen dürfen. Es ist nur verständlich, dass du eine 3-Monatige Sperre hast. Ob nun ALG 1 oder 2. Ich würde dir anhand der "Dummheit" empfehlen nun einen Anwalt für Arbeitsrecht zu kontaktieren, er wird dir sicherlich weiter helfen oder dich ggf. weiterleiten (mag sein, dass du einen Anwalt für Sozialrecht brauchst). Ich sehe es so, dass du nun ALG2 beantragen müsstest, deine "Krankheit" ist dann sekundär. ALG2 wird nicht nur für erwerbsfähige gezahlt.

16

PS: Evtl. könntest Du den Aufhebungsvertrag anfechten, wenn dich der Arbeitgeber unter Druck gesetzt hat. Nachweise wären hilfreich.

0
1

Der Aufhebungsvertrag kam durch meinen Wunsch zustande und ich habe keine 3-Monatige Sperre erhalten, da ich mit meinem Arzt und dem Amt gesprochen habe. Ich habe ALG 1 sofort, ohne Sperre, erhalten, aufgrund meiner gesundheitlichen Probleme..ALG 1 wurde lediglich eingestellt, nicht gesperrt, weil das amtsärztliche Gutachten so ausgefallen ist, dass ich momentan nicht für den Arbeitsmarkt verfügbar sei..Folglich kam es zur gesetzlich nachvollziehbaren Einstellung des ALG 1...Daraufhin wurde ich automatisch vom Arbeitsamt zum JobCenter übergeben..Daraufhin entwickelte sich ja meine Sorge. Eben weil ich nicht für den Arbeitsmarkt ( weniger als 3h/ Tag und länger als 6 Monate ) zur Verfügung stehe, ob ich dann überhaupt ALG 2- Anspruch habe...

0
16
@Luffy66

So wie ich es sehe hast du definitiv einen Anspruch, wenn da nicht ggf. Zwischenhürden gibts wie z.B. Krankengeld etc.

ALG2 ist ja nicht ALG2, es wird in verschiedene Bereiche unterteilt wie z.B. Grundsicherung für 1. Erwerbsfähige, 2. nicht Erwerbsfähige, 3. Grundsicherung im Alter, etc. Alles das ist so zu sagen ALG2

0

Wärest Du krankgeschrieben, hättest Du keinerlei Probleme, denn ALG I wird gezahlt, wenn gleichzeitig ein Rentenantrag läuft.

Auch das Jobcenter zahlt nur, wenn Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst. Dir bleibt dann nur noch der Besuch beim Sozialamt.

Wichtig ist, dass Du einen Rentenantrag stellst, der dann eventuell auf Zeit bewilligt wird und Du während dieser Zeit soweit hergestellt bist, dass Du wieder ins Berufsleben einsteigen kannst.

1

Also weder ALG 1, noch ALG 2?

Die Problematik, laut Informationsstelle des Sozialamtes, ist, dass ich wohl "nur 6 Monate" leistungsunfähig bin und für das Sozialamt "nicht relevant" bin..so die Antwort der Informationsstelle.

1
49
@Luffy66

Dann dürfte es doch ein leichtes sein, Dich krankschreiben zu lassen und für diese Zeit Krankengeld zu beziehen. Die Krankenkasse muss einspringen. Du kannst dann damit rechnen, dass Du von dort zu einem Rentenantrag aufgefordert wirst.

1
1

Also die Bearbeitungszeit für den ALG II - Antrag noch abwarten und dann einfach bei der Krankenkassen melden, falls ALG II abgelehnt wird?!

0
49
@Luffy66

Warum gehst Du nicht auf die Krankschreibung ein, die der einzige Ausweg aus Deinem Dilemma wäre?

1
1
@Primus

Das würde heißen, ich müsse zu meinem mich betreuenden Facharzt gehen und eine Krankschreibung ersuchen und diese dann dem JobCenter zukommen lassen?

1
49
@Luffy66

Wenn Du sozialversicherungspflichtig tätig warst, lässt Du Dich krankschreiben, meldest Dich arbeitslos und kannst Dich erst dann mit der Krankenkasse in Verbindung setzen, die sofort mit der Zahlung von Krankengeld beginnt

1
1
@Primus

Im Voraus, bitte verzeihe mir meine Unsicherheit und die vielen unschlüssigen Fragen..habe heute jegliche Ämter, mit wenig Erfolg, angerufen...

Also...ich war doch aber schon arbeitslos gemeldet und dort wurde mir nach der amtsärztlichen Untersuchung das ALG 1 eingestellt und ich wurde an das JobCenter übergeben. Also kann ich mich doch nicht nochmal beim Arbeitsamt anmelden. Die Zuständigkeit ist doch nicht mehr in deren Bereich?! ich bin verwirrt... Ich war in den letzten Jahren sozialversicherungspflichtig, ja.

1
49
@Luffy66

Kein Problem, nur fragenden Menschen kann geholfen werden;-))

Ich rate Dir nun, setze Dich persönlich und nicht telefonisch mit Deiner Krankenkasse in Verbindung und lass Dir dort erklären, wie es für Dich weiterläuft.

Ich frage mich trotzdem, warum Du nach der amtsärztlichen Untersuchung nicht sofort Deinen Arzt aufgesucht und Dich krankschreiben lassen hast. Ohne Krankschreibung zahlt auch die Krankenkasse nicht.

1
1
@Primus

Im Nachhinein frage ich mich dies auch. Mein Facharzt hatte etwas längeren Urlaub und ich konnte ihn somit erst verspätet das Attest weitergeben. Morgen habe ich einen Termin und vielleicht kann er mir helfen?! hoffe ich.

Vielen Dank für die Auskünfte.

2
49
@Luffy66

Gern geschehen ;-)

Ich wünsche viel Glück!

1
1

Also auch kein ALG 2?

Laut Informationsstelle des Sozialamtes falle ich höchstwahrscheinlich auch nicht einmal in deren Zuständigkeitsbereich, da ich "lediglich 6 Monate erwerbsunfähig sei"...so die Aussage der Informationsstelle.

0

Welcher Sozialhilfeträger ist für mich Zuständig?

Ich beziehe zurzeit noch Arbeitlosengeld 2 und wurde von der Vermittlung im Jobcenter Herausgenommen und in die Reha Abteilung der Bundesagentur für Arbeit abgegeben. Ich soll in ab Januar in eine Werkstatt für Behinderte Menschen und werde soll dort monatlich 67 Euro nach § 125 SGB III bekommen.

Da logischerweise diese 67 Euro nach § 125 SGB III nicht ausreichen überhaupt zu leben muss nunmal ein Träger weiterhin Leistungen zahlen.

Ich habe aber das Gefühl das dass Jobcenter Beginn in der WfBM mitte Januar die Leistungen komplett einstellen werden mit der Begründung das eine volle Erwerbsminderung vorliegt, was aber nicht der Fall da ich 4-6 Stunden am Tag nach dem Gutachten Belastbar bin

Wo muss ich den sonst noch Leistungen beantragen, bzw steht überhaupt noch ein Anspruch auf ALG 2 zu?

...zur Frage

Zeitraum Vorlage Kontoauszüge bei Sozialamt?

Habe vor knapp einem Jahr einen Antrag beim Sozialamt auf Grundsicherung stellen müssen. Wurde vom Jobcenter dazu aufgefordert. Sozialamt hat verlangt Rentenantrag zu stellen, der wurde nun bewiligt - volle Erwerbsminderungsrente befristet auf zwei Jahre.

Nun zur eigentlichen Frage. Für welchen Zeitraum genau kann von mir die Vorlage von Kontoauszügen verlangt werden? Denn den Antrag hatte ich ja schon vor einem Jahr gestellt, die Leistungen vom Jobcenter liefen bis 29.02.2016. Kann von mir verlangt werden, dass ich für ein ganzes Jahr Kontoauszüge vorlegen muss, oder nur die letzten ein bis drei Monate ab heute oder ab Datum der damaligen Antragstellung? War nämlich heute erst da und habe den Rentenbescheid vorgelegt. Ich war davon ausgegangen das Jobcenter sei weiterhin für mich zuständig und hatte auch einen Weiterbewilligungsantrag gestellt.

Und was ich noch merkwürdig fand war, dass sie mir den Zeitraum nicht sagen wollte, sondern sie hat mehrfach gesagt sie schickt mir ein Schreiben per Post zu - wo dann eben der Zeitraum drinsteht. Ist das normal?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

*arbeitsbescheinigung* muss alles eingetragen werden?

ich habe folgendes problem.

ich habe vom 8.12.2008 bis zum 16.04.09 bei firma a gearbeitet. durch die wirtschaftskrise musste ich einen aufhebungsvertrag unterzeichnen. ich kam aber am 17.04.2009 bei firma b unter. dort habe ich einen vertrag bis zum 08.12.09 bekommen sodass ich alg 1 anspruch habe. habe beim arbeitsamt mir die arbeitsbescheinigungen für firma a und b geholt und ausfüllen lassen. ich habe mich gewundert als ich von firma a nur dezember 08, januar 09 und februar 09 bescheinigt bekommen habe. mir fehlen also 1 1/2 monate für meine berechnung vom alg 1.

meine frage nun. muss mir firma a den zeitraum vom 8.12.08 bis einschließlich 16.04.09 bescheinigen?

abrechnungszeitraum ist immer zum 25. eines monats.

dezember -> normale stunden januar -> normale stunden + zulagen dezember usw.

ich bekam die zulagen immer im folgemonat.

firma a sagte mir das sie nur voll abgerechnete monate eintragen dürfen und da märz 09 und april 09 noch nicht abgerechnet wurden zum auscheidungsdatum (16.04.09) dürfen sie es auch nicht eintragen.

firma b sagt das sie mir vom 17.04.09 bis 08.12.09 bescheinigen.

ich bin am verzweifeln!

mfg marioob

...zur Frage

Jobcenter/Arbeitsamt Ortsabwesenheim nicht Beantragt

Hallo Leute,

ein Bekannter von mir war länger im Ausland ca.5 Monate und hat Dummerweise dem Jobcenter nicht bescheid Gegeben.Er musste wieder Einreisen weil sein Reisepass kurz vorm ablaufen war. Bevor er sein Pass Verlängern konnte hatte er ein Ternin beim Jobcenter sein Reisepass vorzuzeigen. Die Dame hat ihn gefragt ob er in letzter zeit im Ausland war und aus schlechtem gewissen und Angst hat er gesagt ja für 2 Wochen daraufhin hat die dame nach dem Ein und Ausreise Stempel im Pass geschaut da er kein Stempel hat wurden die Sachbearbeiter Misstrauisch und hat alle Seiten wirklich alle auch die leeren Seiten vom Reisepass Kopiert. Zuffälig hat er mitbekommen als die dame Telefoniert hat das der Fall an die SB weitergeleitet wird.

Hat jemand Erfahrung mit so einem Fall weiss jemand was auf Ihn zukommt und hat jemand ne ahnung was die Dame mit SB meint?? Habe sehr grosse Anggst um Ihn ich mein des war blöd was er gemacht hat aus persönlichen gründen hat er keine andere wahl gesehen.

...zur Frage

Berufsfussballer ohne Verein

Hi bin berufsfussballer leider jetzt ohne Verein . Habe 18 Monate in Deutschland gekickt und dann der Transfer in die Türkei. Habe dort 4,5 Jahre hochklassig gekickt und jetzt bin ich ohne Verein. Da ich deutscher staatsbürger bin bekomme ich kein Arbeitslosengeld in der Türkei. Es ist mir sehr unangenehm zum Arbeitsamt zu gehen aber wollte fragen ob jemand weiß ob ich ein Anspruch auf Arbeitslosengeld haben kann, da ich berufsfussballer bin. Bin das erste mal in meinem leben arbeitslos weiß nicht wie ich vorangehen soll. Danke im voraus

...zur Frage

Hartz IV rückwirkend nach Studium

Folgendes: meine Cousine hat zum 29.9.12 ihr Studium beendet, wurde zum 30.9.12 exmatrikuliert und sich am 6.10.12 bei der Agentur arbeitslos gemeldet. Am 11.10.12 hatte sie einen Termin im Jobcenter und hat von da an bis Ende Dezember Monate ALG II erhalten. Meine Frage ist nun: was ist mit den Tagen zwischen dem 30.9.12 und dem 11.10.12? Hat sie in dieser Zeit nicht auch noch einen Anspruch auf Grundsicherung? Und wenn ja, kann dieses nachträglich beantragt werden? Geht ja immerhin um 10 Tagessätze...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?