Wer ist bei der Lohnsteuer Steuerschuldner? Arbeitgeber oder Arbeitnehmer?

1 Antwort

Die lohnsteuer ist n ur eine Erhebungsform der Einkommensteuer.

Die Einkommensteuer ist eine direkte Steuer, also ist die Lohnsteuer als Erhebungsform auch eine direkte Steuer.

Der Unternehmer ist lediglich stuerschuldner, aber auch nur für die Einbehaltung und Abführung.

die zweite Lösung ist richtig. Der Unternehmer hat hier (wie die Bank bei der Abgeltungsteuer), nur die Funktion des Erfülungsgehilfen.

BWL Steuerschein?

Strafbarkeit des Arbeitgebers bei Nichtzahlung der Beiträge zu Sozialversicherung bei Fälligkeit?

Kann der Arbeitgeber dafür bestraft werden, dass er die Beiträge des Arbeitnehmers zur Sozialversicherung zurück hält und sie erst nach Vollstreckungsankündigung zahlt?

...zur Frage

Kann Arbeitnehmer von unterschriebenen Auflösungsvertrag wieder Abstand nehmen?

Eine Freundin ist zum Chef zitiert worden. Dort war auch gleich noch ein Anwalt zugegen. Man hat ihr Unregelmäßigkeit im Betrieb angelastet. Sie hat sich aber mit Sicherheit nichts zu Schulden kommen lassen oder dass sie auch nur das Geringste hätte mitgehen lassen. Mann hatte offensichtlich nur einen Vorwand gesucht, um sie schnell los zu werden. Jetzt ist sie sogar beim Arbeitslosengeld gesperrt, worüber sie auch nicht richtig aufgeklärt worden ist. Sie ist einfach überfahren worden. Es war auch schon spät am Abend. Sie war so niedergeschlagen, dass sie einfach unterschrieb, was sie aber jetzt bereut. Kann sie von diesem Auflösungsvertrag Abstand nehmen?

...zur Frage

Ist ein Zwangsurlaub rechtens?

In unserer Firma haben einige so viele Überstunden, dass der Chef Zwangsurlaub anordnen will. Das ist ja alles schön und gut, aber allen ist klar, dass in der Zeitr, in der man weg ist, die Arbeit liegen bleibt. Denn es ist niemand zu einer Vertretung in der Lage, da jeder selber so viel Arbeit hat, dass er zusehen muss, mit seiner eigenen Arbeit fertig zu werden. So fallen nach dem Urlaub direkt wieder neue Überstunden an. Wir möchten die Stunden daher lieber ausgezahlt haben, und das eben wegen oben genannter Gründe. Darf uns der Chef trotzdem in Zwangsurlaub schicken?

...zur Frage

Wie lange bleibt eine Abmahnung bestehen?

Ich habe vor ca. einem Jahr von meinem Arbeitgeber eine Abmahnung bekommen, weil ich nicht immer so ganz pünktlich war. Wie lange bleibt diese Abmahnung eigentlich in den Akten?

...zur Frage

Abschreibung eines Firmenwagens

Hallo zusammen,

ich nutze bei meinem Arbeitgeber einen Firmenwagen nach der 1%-Methode (Listenpreis des PKW). Der Betrag wird entsprechend monatlich im Rahmen der Gehaltsabrechnung versteuert, sodass der Firmenwagen dienstlich und privat genutzt werden kann.

Das Gehaltsmodell im Unternehmen setzt sich zusammen aus monatlichem Grundgehalt (Fixgehalt) und einmalig jährlicher variabler Vergütung, die im April des Folgejahres ausbezahlt wird. Bei der "Abrechnung zur variablen Vergütung" kann ich ersehen, dass monatlich ein Abschreibungsbetrag auf den Firmenwagen vorgenommen wird, sodass sich die variable Vergütung um diesen auf das Jahr zusammengerechneten Betrag mindert.

Vor dem Hintergrund, dass ich nicht nachvollziehen kann ob die Abschreibungen für das Unternehmen zusätzlich steuermindernd (wegen Gewinnreduzierung) wirken, stellt sich mir die Frage, ob es zulässig ist die Abschreibungen des Firmenwagens zu Lasten meiner variablen Vergütung zu buchen? Für hilfreiche Hinweise und ein gutes Feedback schon mal DANKE!

...zur Frage

Welche Vorteile hat der Arbeitgeber, wenn Arbeitnehmer einen Schwerbehindertenantrag stellen?

Wie wirkt sich das für den Arbeitgeber unmittelbar aus? Bekommen Arbeitgeber da nicht irgendwelche Steuervergünstigungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?