Wer ist an welche Rechtsquelle gebunden?

2 Antworten

Gesetz = Daran ist jeder gebunden

Durschführungsverordnung = hat gesetzeskraft bindet ebenfalls alle

Verwaltungsvorschriften = Binden nur die Verwaltung

Rechtsprechung = gilt grundsätzlich nur für den entschiedenen Fall, ist die entscheidung jedoch von einem OLG, oder gar vom BGH, so kann das untergeordn ete Gericht davon ausgehen, dass das eigenen Urteil von einer höheren Instanz kassiert wird udn wird daher vermutlich ebenso entscheiden.

Sonderfall in den Finanzen: Der BMF kennt den "Ncihtanwendungserlass" Hat der BFH entschieden und die Entscheidung gefällt dem Finanzminister nciht, erläßt er einen solchen Erlaß und die Verwaltung muss anders bearbeiten, obwohl der BFH schon mal entschieden hat. so muss jeder Steeurpflichtige den Weg neu gehen.

Hier schließe ich mich wfwbinde an. Was aber letztlich in unserem Rechtsstaat recht ist und daher einzig und allein maßgebend, entscheidet nur das Gericht (sog. 3. Gewalt). Aber auch das Gericht ist an Gesetz und Recht gebunden. Aber wie es anzuwenden ist, legt eben verbindlich nur das Gericht selber fest, und zwar letztlich das oberste.

Darf das Finanzamt Zugriff auf das Konto nehmen?

Darf das Finanzamt einfach Zugriff auf das Konto nehmen wenn man mit Steuerzahlungen im Verzug ist?

...zur Frage

Wann muss die Steuerklärung abgegeben werden?

Hallo, ich habe zum 1.4 diesen Jahres mit meinem (ersten) Job begonnen. Da ich natürlich nicht die Chance auf eine Rückzahlung missen möchte, würde ich gerne wissen bis wann ich meine Steuererklärung denn abgeben muss? Das ganze ist ja eine Wissenschaft für sich ...

...zur Frage

Smartphone abschreiben: Ist mein Rechenweg richtig?

Hallo, ich habe eine Frage. Ich bin aktuell als Freiberufler nebenberuflich tätig. Mein Gewinn dürfte sich auf 4000€ dieses Jahr belaufen. Um geschäftlich und privat besser trennen zu können, würde ich mir gerne ein geschäftliches Smartphone zulegen (dieses wird auch zu 100% geschäftlich genutzt). Nehmen wir an ich muss meinen Gewinn mit 30% am Ende des Jahres versteuern. Dann hätte ich ja noch folgende Summe: 4000€ - 30% = 2800€. Wenn ich das Smartphone kaufen (z.B. für 700€) dann hätte ich noch folgende Summe: 4000€ - 700€ = 3300€ - 30% = 2310€. Das heißt das Smartphone würde mich effektiv „nur“ 490€ kosten. Ist das richtig? Mir ist natürlich klar, dass ich das Smartphone über mehrere Jahre abschreiben muss. Danke!

...zur Frage

Schenkung und Höhe der anfallenden Einkommenssteuer für Beschenkten?

Hallo. Nach einer Veräußerung eines Unternehmens, möchte man den Veräußerungsgewinn (einen gewissen Anteil) an seine Kinder, Eltern und Lebenspartner verschenken. Fällt dann für den vollständig erhaltenen Veräußerungsbetrag Einkommenssteuer an oder für den Betrag der nach der Schenkung übrig geblieben ist? Ist es richtig das die Beschenkten, wenn Sie unterhalb der Freibeträge zur Einkommenssteuer und unterhalb der Freibeträge zur Schenkungssteuer bleiben, keine Steuern darauf zu erwarten haben? Danke für die Hilfe.

...zur Frage

ist die Absetzbarkeit der Kosten für eine Zweitwohnung "gedeckelt"?

Wenn man aus beruflichen Gründen eine Zweitwohnung anmieten möchte (die Mieten in Düsseldorf sind nicht gerade günstig!!!) , so möchte ich gerne wissen, ob es eine Deckelung des Betrages gibt, was die Absetzbarkeit der Kosten betrifft. In dem Fall müsste ich 800 Euro monatlich bezahlen. Kann ich diese Kosten absetzen?

...zur Frage

Steuererklärung / Nachzahlung

Hallo liebe Leute, habe erstmalig meine Steuererklärung alleine gemacht und heute den Bescheid bekommen, daß ich Steuern zurückzahlen muß. Insgesamt 393€. Ich bin entsetzt. Bis zum letzten Jahr habe ich immer etwas wiederbekommen. Habe aber im Juni2012 meine Stelle auf eine ganze Stelle aufgestockt. Bin alleinerziehend, 2 Kinder, Stkl. 2. Kann es daran liegen? Oder hab ich doch Fehler beim Ausfüllen gemacht? Über eine Antwort würde ich mich freuen Gruß Petra

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?