Wer hat Erfahrung mit Schiffsanlagen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich kenne mich damit gut damit aus.

Deshalb würde ich auch nie Jemanden, wie Dir zu so einer Anlage geraten haben.

Alle geschlossenen Fonds und Beteiligungen sollte für Laien verboten sein, oder besser, man müsste zuvor Fragen beantworten über entsprechende Kenntnisse.

Zu Deiner speziellen Situation kann man nur etwas sagen wenn man den speziellen Fonds kennt.

NasiGoreng 01.11.2016, 00:27

Alle geschlossenen Fonds und Beteiligungen sollte für Laien verboten sein, oder besser, man müsste zuvor Fragen beantworten über entsprechende Kenntnisse.

Nein. Dann heißt es gleich wieder, die Oberschicht wolle dem Prekariat den Aufstieg verbieten.

Und wer einen Kenntnisnachweis verlangt, muss dafür sorgen, dass diese Kenntnisse an den Schulen auch vermittelt werden.

Staatliche Bevormundung macht die Menschen unselbständig, schützt aber nicht vor Dummheit. In einem freien Land muss es erlaubt sein, seine Erfahrungen auch durch Lehrgeld zu erwerben. Oder willst Du lieber in einer Art Nordkorea leben? 

0

Selbst ich als fortgeschrittener Anleger in mehreren Finanzanlangen lasse von geschlossenen Fonds die Finger, zumindest wenn es um irgendwelche relevanten Summen geht.

Du brauchst einen Anwalt mit entsprechener Fachqualifikation.

Das Geld ist fort, im wahrsten Sinne des Wortes "versenkt" . Von der Gesellschaft bekommst du nichts mehr. Eine klitzekleine Chance gibt es : Verklage die Bank, die dir diese Anlage zur Altersabsicherung verkauft hat. Nach meinen Informationen sind einige Banken für einen Vergleich offen, da sie das Prozeßrisiko und die damit verbundene Öffentlichkeit scheuen. Aber das kostet auch Geld für den Anwalt.

Kapitalanlagen in Schiffe sind keine Altersvorsorge. Wer hat dich falsch beraten? Hast Du ein Beratungsprotokoll, wenn ja was steht da drin? Hat man dir erklärt, dass diese Anlage ein Totalverlustrisiko hat? Hast Du die Risikohinweise im Prospekt gelesen. 

Fragen über Fragen.  Hier hilft nur der Weg zum Anwalt.

Wo ist die konkrete Frage? Was könnte für Dich erfreulich sein?

Du hast ein riesengroßes Problem: Du hast Dein Geld in einem geschlossenem Fonds angelegt. Das ist eine Risikoanlage. Vermutlich hat man Dir das bei der Zeichnung nicht ausreichend vermittelt und Dich mit den immer blumigen Prognosen der Fondsgesellschaft geblendet. Als Altersvorsorge jedenfalls ist so etwas ungeeignet.

Ob Du noch ungeschoren aus der Sache heraus kommen kannst, kann Dir hier wirklich niemand sagen. Vermutlich hat man Dir Prospektmaterial ausgehändigt in dem alle diejenigen Risikohinweise enthalten waren die dem Zeichner das Risiko hätten bewußt werden lassen. Dann sieht es zunächst mal schlecht für Dich aus, es sei denn, Du kannst den Vermittler wegen eines Beratungsverschuldens belangen.

Und wieso mußt Du bis Jahresende eine Lösung finden? Das läuft alles auf einen Gerichtsstreit heraus und der wird Jahre dauern, schlimmstenfalls ein Jahrzehnt. Ich hoffe für Dich, Du hast eine Rechtsschutzversicherung. Ansonsten kann sich dem Anlagedesaster ein Justizdesaster anschließen.

Bis zu 8 % Rendite. = Das sagt schon alles. Die Anlage war hoch riskant und zur Alterssicherung nicht geeignet. Je höher die Rendite, desto größer auch das Risiko. Sollte aber bekannt sein. 

NasiGoreng 21.08.2016, 22:53

Gier frisst Hirn!

4
Luscinia 22.08.2016, 08:20

"Bis zu 8% Rendite" ist wenigstens keine Lüge, auch wenn es nachher zu einem Totalverlust kommt. Man soll nicht lügen, aber man muss ja nicht immer die ganze Wahrheit sagen...

1
althaus 22.08.2016, 08:45
@Luscinia

Im Grunde genommen spricht ja nichts gegen den Hinweis: bis zu 8% Rendite, denn es kann ja durchaus möglich sein, daß so viel erwirtschaftet wird. Aber dennoch hätte man bei dem Renditeversprechen über das Risikopotential nachfragen müssen, mit anderen Worten ...im Gegenzug Verlust bis zum Totalausfall, steht dem gegenüber und das steht zu keinem Verhältnis zu den 8%. 

1
NasiGoreng 22.08.2016, 13:49
@Luscinia

Nur in der Liebe sind solche Halbwahrheiten erlaubt, beim Verkauf von Anlageprodukten nicht.

2
Niklaus 22.08.2016, 21:20
@NasiGoreng

8 % Rendite waren in guten Zeiten auch wirklich drin. Das Risiko ist natürlich dementsprechend hoch. Aber das muss man wissen wenn man unterschreibt.

2

Wenn du eine gute Bankverbindung, frag dort nach guten Anwälten, manchmal arbeiten sie gegen Erfolgsbeteiligung.

Schiffsanlagen sind risikoreich( welche Güter sollentranportiert werden wie lang ist die Laufzweit maximal- z.. B.

Was möchtest Du wissen?