Wer hilft einem nach der Scheidung beim Versörgungsausgleich für die Rentenansprüche?

3 Antworten

Der VA wird als Folgesache mit der Scheidung von Amts wegen durchgeführt. Das ist der einzige familienrechtliche Teil den die Parteien nicht außergerichtlich, also außerhalb des Scheidungsverfahrens, selbständig erledigen können. Natürlich gibt es auch eine Ausnahme. Geht man zu einem Notar und läßt den Verzicht auf den VA beurkunden, entfällt das Verfahren bei der Scheidung. Der Notar achtet darauf, dass dieser Verzicht einer gerichtlichen Prüfung auf Angemessenheit und Ausgewogenheit standhält. Man muss also nachvollziehbare Gründe notieren lassen, z.B. weil jeder gut und individuell abgesichert ist, oder warum eine Durchführung des VA für einen Beteiligten eine besondere Härte darstellen würde. Zum 01.09.2009 wurde der Versorgungsausgleich in seiner bisherigen Form reformiert. Das "Gesetz zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG)" regelt den Versorgungsausgleich von Grund auf neu.

http://www.scheidung-einfach.de/Familienrecht_in_Bonn/Scheidung_in_Bonn/Versorgungsausgleich

Der Versorgungsausgleich gehört zu den Scheidungsfolgesachen und wird im Scheidungsverfahren geregelt udn nicht danach.

Bei komplizierter Sachlage sollte man einen Spezialisten befragen.

wird im Scheidungsverfahren geregelt und nicht danach.

DH - so isses

1

Das ist eine Scheidungsfolgesache und weiterhelfen kann einem da ein Anwalt-wer sonst?

Was möchtest Du wissen?