Wer hat es auch ohne Eigenkapital zur eigenen Immobilie geschafft?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In meinem Bekanntenkreis haben sich in solchen Fällen immer mehrere bauwillige Familien zusammengeschlossen und sich gegenseitig die Häuser in Eigenleistung erstellt. Aber da war dann immer schon der Baugrund vorhanden. Es setzt auch voraus, dass sich die Truppe dann aus Personen zusammensetzt, die verschiedene Gewerke beherrschen, so dass man nur für die Abnahmeprüfungen sich nur noch die Fachleistung erkaufen muss.

Alternativ gibt es Anbieter, die einem vorrechnen, dass die bisherigen Vollkosten für Miete ausreichend sind eine Finanzierung für ein Eigenheim abzudecken. Dabei ist aber zu beachten, dass man mit solchen Modellen nur eine einfache Bauweise mit wenig Sonderwünschen abdecken kann und dass man in der Bauphase sowohl die finanzielle Belastung durch das Bauvorhaben als auch noch die bisherige Miete zu zahlen hat. Und man sollte zusätzlich auch die gesamten Baunebenkosten noch stemmen können. Durch Eigenleistung bei den Innenarbeiten kann zusätzlich Geld eingespart werden - aber man muß dann immer im Zeitplan die anstehenden Arbeiten ausführen, sonst kommt es zu Mehrkosten und Verzögerungen.

Wir können ohne Angabe der Webseite nicht sagen was dahinter steckt.

Sicher ist eins, hauserwerb ohne Eigenkapital ist teuer und risikoreich.

Und mit Angabe kloppen wir es als Werbung raus.

2

Ja, dazu kommt: Wer keinerlei Eigenkapital hat, hat bisher scheinbar keine Sparerfolge erzielen können. Wo sollen diese dann zukünftig herkommen?

Denn Kapitaldienst (Zinszahlungen) ist eine Sache, Tilgung eine ganz andere (=echtes zusätzliches Sparen erforderlich) - zumal wenn das Zinsniveau nach Auslaufen der ersten Festschreibung wieder höher sein sollte.

0
@GAFIB

Wer keinerlei Eigenkapital hat, hat bisher scheinbar keine Sparerfolge erzielen können. Wo sollen diese dann zukünftig herkommen?

Da muss ich mal in Bezug auf meine Kinder, die am Anfang ihres Berufslebens stehen, intensiver drüber nachdenken.

0
@EnnoBecker

@EB: Ich würde auch keinem Berufsanfänger eine solche Investition empfehlen, da sehr hohes Risiko - zumal, wenn der Berufsweg vielleicht noch nicht gefestigt ist.

0
@GAFIB

Ach naja, wenn man gerade seinen Arzttitel in der Tasche hat und eine gut bezahlte Anstellung antritt....

1
@EnnoBecker

@EB

wenn man gerade seinen Arzttitel in der Tasche hat

arbeitet man in aller Regel als nicht gerade gut bezahlter Assi im Krankenhaus, hat unmögliche Dienstzeiten und überhaupt keine Zeit und Kraft, auch nur an Hausbau zu denken. So gehts zumindest den beiden Dottores, die ich kenne.

2

Ja, unser Kapital war in einer anderen (zu kleinen) ETW gebunden Unser Geld reichte nur für die Kaufnebenkosten,12% kamen vom Schwager, der Rest von der Bank. Inzwischen ist alles bezahlt.

Würden wir auch wieder machen, war recht problemlos.

Hauskaufkredit trotz bestehendem Kredit möglich?

Wenn ich eine Eigentumswohnung kaufe, sagen wir für 215.000€ und vermiete diese für knapp 800€, sodass meine monatlichen Tilgungs- und Zinsenbeträge komplett gedeckt werden, würde ich dann trotzdem einen Kredit bekommen, wenn ich später zur Selbstnutzung ein Haus kaufen möchte?

Die Sache ist etwas komplizierter als hier kurz beschrieben, die Wohnung müssen wir kaufen um meinem Bruder vor der ZVG zu retten, der Wert liegt ca. bei 290.000€. Die Gläubiger sind mit 215.000€ zufrieden. Da er uns noch 75.000€ schuldet, kaufen wir es für 215.000€. Wir wollten erst dort einziehen, doch nach langen Überlegungen- kommt es für uns nicht in Frage, daher wollen wir es vermieten. Wir möchten uns ein Haus mit Garten kaufen. Kriegen wir überhaupt nach dem Kauf der Wohnung noch einen Kredit für ein Eigenheim?

Kurze Daten noch: Wohnungskredit wird uns mit 1,37% und 3% Tilgung angeboten. Wir verdienen monatlich netto 2.400€ ohne Provision, mit Provision im Schnitt der letzten 24 Monate: 6.700€.

Über eure Antworten freuen wir uns sehr und vielen Dank im voraus!

Ich muss einiges ergänzen, vieles wurde von mir unzureichend dargestellt.

Die 800€ sind Kaltmiete, vermietet wird nicht an den Bruder. Der Mietpreis ist nicht utopisch, sondern realistisch ohne auf weitere Details einzugehen. Die Wohnung hat einen Kamin, Whirpool und ist mitten in der City. Wir haben bereits eine Voranfrage gestoppt weil es mehr als 30 Nachfragen gab. 

Für uns kommt es nicht in Frage, weil es keinen Garten hat, wir ein Kind haben und das 2. unterwegs ist. Wir wollen was ländliches. Anfangs wollten wir es selbst nutzen, aber nach langer Überlegung doch nicht.

Unsere Hausbank finanziert uns den kompletten Kaufpreis von 215.000€ - dadurch dass die Wohnung viel mehr Wert ist, rechnet die Bank die Differenz als EK (75.000€). Das ist auch genau der Betrag den uns mein Bruder schuldet. 

Die Kaufnebenkosten zahlen wir aus eigener Tasche.

Nach diesem Kauf, hätten wir noch 50.000€ Eigenkapital. womit wir uns selbst ein Eigenheim kaufen würden. Haben momentan noch nix in Aussicht. Daher die Frage, würde eine Bank uns überhaupt nach dem Kauf der Eigentumswohnung was wir vermieten wollen ein Eigenheim zum Selbstwohnen finanzieren, sagen wir 300.000?

Wir sind noch 3 Personen, ab August 4. Ich werde in 3 Jahren arbeiten und 2000€ netto dazuverdienen. Mein Mann verdient 2.400 netto, erhält allerdings regelmässig alle 3 Monate höhre Provisionen, im Schnitt der letzten 24 Monate hat er 6.700€ verdient im Monat.

Vielen Dank nochmal vorab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?