Wer hat Erfahrung mit der Erstattung der Quellensteuer aus USA,Kanada,Dänemark?

1 Antwort

Wenn Deine Aktien bei einer bei den jeweiligen Behörden entsprechend registrierten Bank verwahrt werden, dann kannst Du über ein Formular, das Dich als Endbegünstigten ohne Wohnsitz im jeweiligen Land erklärt, Quellensteuerbefreiung beantragen. Diese Formulare gibt es u.a. für Dänemark, Kanada und die USA.

Schau doch mal hier:

http://www.steuerliches-info-center.de/DE/AufgabenDesBZSt/AuslaendischeFormulare/Quellensteuer/quellensteuer_node.html

Das Verfahren ist sinnvollerweise vorab einzuleiten, bevor die Dividenden gezahlt werden. Nachträglich wird die Rückerstattung etwas komplizierter. KIäre das mit Deiner Bank, die ggf. entsprechende Unterstützung bieten kann. Insbesondere kann sie auch sagen, ob das gegen Gebühren über die Bank oder durch Anleger selbst erfolgen muß. Der Weg für Anleger selbst ist normalerweise recht steinig und mit deutlichen Kosten verbunden.

Wird Hewlett Packard pleite gehen?

HP hat gestern eine Gewinnwarnung rausgebracht und will demnach nur noch 3,40 je Aktie verdienen. Allerdings ist vom bereinigten Gewinn die Rede, was ja schon sehr verdächtig nach einer weiteren Abschreibung klingt.

Der Kurs ist jetzt auf unter 15 Dollar abgerutscht, was wiederum einem KGV von 4 entspricht. Dividende ist 3,5% und die Aktie notiert ebenso wie Nokia auf Buchwert. Nur im Gegensatz zu Nokia hat HP einen positiven Casflow und ist auch in Cloud Computing, Software und Services aktiv und hat eine positive Marge im Hardwaregeschäft.

Würde eine Abschreibung, die das Eigenkapital übersteigt, grundsätzlich die Pleite bedeuten oder ist bei positiven Cashflows auch negatives EK möglich? Schließlich könnten ja nächstes Quartal 44 Mrd. $ an Abschreibungen anstehen - bei 32 Mrd EK!

Würde eine spekulative Investition in diesen Hotstock durchaus Sinn machen, wenn man nicht von einer Insolvenz ausgeht? Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?