Wer haftet für in Mietwohnung entstandenen Schaden?

1 Antwort

Also ich sehe da schwerlich Chancen nachzuweisen, dass die Schränke falsch angebaut waren.

Ebenso könnte der Vermieter behaupten, dass sie überlastet waren.

Er kann es ja probieren.

Ofen von Mietwohnung kaputt - wer zahlt?

Hallo zusammen,

ich bin zum 01.03. in meine Mietwohnung eingezogen. Die Wohnung enthält auch die Küche, die der Vormieter schon seit über 20 Jahren genutzt hat. Meine Vermieterin meinte damals, ich kann gerne diese Küche weiter benutzen oder meine eigene einbauen. Ich beschloss dann aber, die vorhandene Küche zu nutzen.

Jetzt ging allerdings schon nach einer Woche in der Wohnung der Ofen bzw. die Ober-Unterhitze-Stufe kaputt. Muss meine Vermieterin für einen Ersatz sorgen oder bin ich dafür verantwortlich? Was muss im Mietvertrag stehen, das deutlich macht, dass ich den Schaden übernehmen muss?

...zur Frage

Ohne Fremdeinwirken Duschwand kaputt gegangen, wer muß zahlen?

Ich bin nur Mieter u. hab sicher nichts damit zu tun, daß die Duschwand zersprungen ist, einfach so. Muß ich nun eine neue Zahlen, weil ich Mieter bin o. geht das auf Kosten des Vermieters? Was tun, bitte um Rat? War zu dem Zeitpunkt in einem anderen Raum, plötzlich hats geklirrt!

...zur Frage

Leitungswasserschaden

Hallo ich habe folgende Frage. Vor wenigen Tagen ging mein Geschirrspüler kaputt (Pume und Eletronik). Der Grund für diesen Schaden war ein verkalktes Ventil am Wasserhahn, sodass der Geschirrspüler während des laufenden Programmes kein Wasser mehr bekam, da das Ventil nicht mehr öffnete und kein Wasser durchließ. Der Defekt stellte sich während des laufenden Programmes nach ca. 25-30 Minuten ein. Ich nahm ein lautes Geräusch im Inneren de Geschirrspülers wahr und stellte diesen daraufhin sofort ab. Ein von mir gerufener Maschinenmonteur stellte am nächsten Tage fest, dass kein Wasser mehr aus dem Wasseranschluss an der Wand kommt und dies dadurch den Schaden am Geschirrspüler verursacht habe. Ich habe meinen Vermieter daraufhin angesprochen, dass ein Mangel an meiner Wasserleitung/Wasserhahn vorliegt und er schickte für die Behebung des Schadens einen Monteur vorbei. Dieser stellte nun fest, dass das Ventil des Wasserhahnes, wo mein Geschirrspüler angeschlossen war, total verkalkt und somit fest war und deshalb kein Wasser mehr durchgelassen hat. Nun habe ich nach Behebung des Schadens am Wasserhahn, meinen Vermieter angeschrieben, m.d.B., den entstandenen Schaden am Gesirrspüler zu übernehmen und dies über die Wohngebäudeversicherung zu regulieren. Schaden ca. 130,-€. Meine eigene Hausratversicherung übernimmt diese Schadensregulierung nicht und verwies mich an meinen Vermieter bzw. dies über dessen Wohngebäudeversicherung regulieren zu lassen. Nun habe ich Antwort vom Vermieter erhalten und mein Antrag auf Regulierung des Schadens wurde abgelehnt. Begründung: 1. Es liege in vorliegend Fall keine Haftungsverpflichtung seitens des Vermieters vor. Weiter wortwörtlich: Jeder handelsübliche Geschirrspüler hat einen Wasserstop, der bei verhinderter Wasserzufuhr das Gerät abschaltet. Bei jeder Störung erfolgen akustische bzw. optische Warnsignale. Eine sofortige Handlung des Verbrauchers ist erforderlich. In Rücksprache mit einer Herstellerfirma sowie mit einer Servicefirma für Geschirrspülgeräte, können wir die Einschätzung des Mangels von ihrem Monteur in keiner Weise teilen. Des Weiteren wäre in meinem Mietvertrag unter Punkt 5.11. eine Haftung des Vermieters für Schäden am Eigentum des Mieters ausgeschlossen worden. Meine Frage ist nun an Sie! Handelt es sich im vorliegenden Fall nicht doch um einen Leitungswasserschaden, welcher durch die Wohngebäudeversicherung reguliert werden sollte. Mich trifft ja für das kaputte Ventil an dem Wasserhahn auch keine Schuld und ich habe die Maschine nach dem Berken des Geräusches auch sofort ausgeschaltet. Einen Warnton hatte der Geschirrspüler auch nicht von sich gegeben, als sich der Schaden einstellte.Mein Monteur bestätigte mir schriftlich den eingetreten Schaden. Bitte teilen Sie mir bitte zeitnah per Email mit, ob ich den Schaden doch über die Wohn- gebäudeversicherung meines Vermieters regulieren lassen kann. Meine Email: JoachimBirkhahn@msn.com

...zur Frage

Zollbestimmungen Waren und Dienstleistungen von der Schweiz nach Deutschland? Mehrwertsteuer?

Ich habe meinen Wohnsitz in der Schweiz. Ich habe jedoch im Schwarzwald noch ein 6-jähriges Ferienhaus. Das Haus konnte ich jetzt zum Glück an eine Wohngemeinschafts-Mitbewohnerin unbeschränkt vermieten, so kann ich dort auch meine Ferien verbringen und mich ein paar Tage erholen. Leider hatten nicht alle Feriengäste Sorge getragen und das neue Haus wertgeschätzt. Es wurde in der Küche auf der Abstellfläche und auf dem Induktionsherd geschnitten obwohl ein Zettel laminiert an der Wand befestigt war, dass man ein Brett benutzen muss zum Schneiden. Schade. Meine Frage ist jedoch das Zoll, respektive die MWST.

Ich fragte, ob ich einen Schweizer Handwerker anstellen kann um die Wände im Wohnzimmer zu streichen, ob es eine Bewilligung benötigt. Die Antwort war, dass die Arbeit mit 19 % MWST verzollt werden müsste. Wie ist die Sache, wenn ich selber streiche? Im Internet habe ich nur folgendes gefunden: • Haben Sie Ihren Urlaub außerhalb der EU verbracht und dort eingekauft, müssen Sie die Waren grundsätzlich beim Zoll anmelden. • Wenn Sie mit Flugzeug oder Schiff reisen, haben Sie einen Freibetrag von 430 Euro, bis zu dem die Einfuhr zollfrei bleibt. Reisen Sie mit Auto oder Bahn, beträgt die Grenze 300 Euro. Ich selber kann an einem Tag sowieso nicht im Wert von 300 Euro streichen. Und am nächsten Tag dürfte ich ja wieder einen Wert von 300 Euro erreichen. Ich denke für Eigenleistungen kommt sowieso keine Verzollung zur Anwendung, ich verdiene ja nichts.

Wie sieht es aus, wenn mein Kollege streichen würde, ihm müsste ich einen Lohn bezahlen, er macht nichts gratis. Im Internet bei wikipedia habe ich folgendes gefunden: Die Umsatzsteuer wird von Unternehmern nicht erhoben, wenn der maßgebende Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird. (§ 19 Abs.1 S.1 u. 2 UStG). Mein Kollege ist Schwezer. Seine Arbeiten erreichen niemals die 17500 Euro. Ich habe im ganzen Internet nichts gefunden, wie es aussieht, wenn ein Kleinunternehmer in der Schweiz wohnhaft ist. Meinen Kollegen direkt anstellen kann ich auch nicht für eine so kleine Arbeit. Er würde von der Bundesknappschaft wo ich einzahlen müsste für Minijobs, sowieso von Deutschland keine Rente erhalten, weil der Beitrag wahrscheinlich zu klein wäre. Kennt sich jemand aus? Danke für Antworten. Freundliche Grüsse Schulstrasse

...zur Frage

Ich brauche Antworten auf Wohnungsmängel die nicht in der Mängelliste stehen.

Hallo ,Ich bin im Okt.2013 mit meinen kindern in eine Wohnung gezogen von Bekannten , zwei ,drei Mängel waren da die aufgeschrieben wurden und beseitigt werden sollten (Wohnungsklingel Defekt, Wasserflecken an der Küchenwand vom Bad aus, Badezimmertür ist nicht zu schlissen, Duschkabine nicht benutzbar) außerdem schrieb die Hausverwaltung meine Zählernummer und Zählerstand auf von alldem sollte ich eine Kopie in den nächsten Tagen erhalten (diese ist bis heute (21.03.14) nicht geschehen (sie reagieren nicht und Vorort habe ich keinen angetroffen) .Ich bin dann direkt an meine Bekannten ran getreten die,sich dann nach Wochen(weil auch immer mehr Mängel auftraten) sehen lassen haben. Wieder wurde eine Mängelliste gemacht (s.o. und Schimmel im Schlafzimmer, Flur hinter der leiste wand zum Bad,Wohnungstür ca.1cm Luft zum Hausflur ,Rollläden Wasserflecken Wohnzimmer ,Küche,) als ich meinen Telefonanschluss bekam, ist aufgefallen das ich nur eine Steckdose im Flur habe und nun ein 10 Meter langes Verlängerungskabel legen musste damit ich die Telefonbox anschließen konnte . Mein Vermieter sagte , das in der ersten Januar Woche alles erledigt wird, weil das ja kein Zustand sei.Im Januar wurde dann im Bad das Silikon erneuert an der Badewanne, Rollladen im Wohnzimmer aufgerissen (weil der nicht funktionierte )und provisorisch wieder geschlossen Weil man noch nicht nach der Ursache geschaut hatte wo das Wasser herkommt. DAS WAR ES AUCH! Seit dem muss ich mir ausreden Anhören warum keiner mehr kommt und sich kümmert...gestern habe ich dann erfahren das die Frau meines Vermieters rumerzählt das ich nerve .Ich bin völlig fertig bin in diese Wohnung weil ich mich getrennt hatte und mit meinen Kindern nicht auf der Straße leben wollte, Es ist auch so schwer für mich da ich kein Harz4 oder so bekomme das alles zu bezahlen und dann muss ich mich so abstempeln lassen. Ich weiß nun nicht was und wie viel ich Mindern kann....Einen Eintritt im Mieterbund kann ich mir derzeit nicht leisten :-( Ich hoffe das mir hier etwas weitergeholfen werden kann und Bedanke mich im Voraus

...zur Frage

Wohnungübergabe (Auszug): Schäden & nicht erfolgte Schönheitsreparaturen

Beim Auszug/Wohnungsübergabe meines Mieters (Mietdauer 9 Jahre), habe ich als Vermieter einige gravierende Schäden festgestellt.

Der Mieter weigert sich diese auf seine Kosten zu beheben und beruft sich normale Gebrauchs- und Verschleißspuren:

  1. In der vom Vermieter gestellten Küche (bei Einzug 2 Jahre alt) viele Schaniere defekt. Während der Mietdauer anscheinend nie nachjustiert. Aufgrunddessen sind dann auch zwei Türen abgefallen und deren Holz beschädigt bzw. Beschichtungen abgeplatzt.

  2. Die Badezimmertür-Zarge durch mehrere Bohrungen verletzt, um ein Regal anzuschrauben.

  3. Fußbodenleiste teils abgerissen.

  4. Bei einer Wohnungstür Rahmen/Zarge zersplittert und Türklinke komplett defekt.

Die o.g. Schäden wurden während der kompletten Mietziet nie vom Mieter gemeldet.

Schönheitsreperaturen & Instandsetzungen:

Der Mieter hat während der 9 Jahre nicht einmal tapeziert bzw. gestrichen (Tapete ist noch vom Vormieter) und will jetzt auch beim Auszug weder neu tapezieren, noch große Dübellöcher beheben, etc. Obwohl im Mietvertrag steht, daß er Schönheitsreparaturen u.a. Tapezieren während der Mietdauer bzw. spätestens bei Ende des Mietverhältnisses duchführt. Außerdem hat der Mieter für Bagatellschäden bis 50 € auf eigene Kosten lt. Vertrag aufzukommen.

Ich habe die Wohnung in diesem Zustand so nicht abgenommen, die Schäden im Protokoll mit Fotos festgehalten und dem Mieter eine Frist von 2 Wochen für die Reparatur eingräumt.

Fragen:

  1. Inwieweit bin ich als Vermieter im Recht? Welche Schäden und Schönheitsreparaturen muß der Mieter auf eigene Kosten tragen?

  2. Weitere Vorgehensweise? Anwalt einschalten (wegen hoher Kosten ungern)?

  3. Einbehaltung der Kaution? Die Wohnung auf meine Kosten tapezieren und alle Schäden beheben lassen. Allerdings deckt die Kaution bei weitem nicht die Schäden und die noch ausstehende Nebenkostenabrechnung ab.

  4. Sonstige Vorschläge?!

Vielen Dank für eine Antwort, Vorschläge und Tipps.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?