wer erbt nun welchen Anteil?

3 Antworten

Wenn Du als Eigentümerin alleine im Grundbuch stehst, dann hat das Haus mit einem Erbe oder einer Erbmasse aus dem Tod des Ehemannes absolut nichts zu tun. Das hat vorher Dir alleine gehört und gehört auch nach dem Tod des Mannes Dir alleine.

Erbmasse ist damit ausschliesslich das, was Dein verstorbener Mann an Bargeld, Geldanlagen oder anderen materiellen Dingen ganz oder teilweise besessen hat.

Erst wenn Du dann einmal stirbst und vorher keine abweichende testamentarische Regelung triffst, dann bekommt die Tochter das Haus ebenfalls in ihr Alleineigentum.

Hallo, wenn Du allein für das Haus im Grundbuch eingetragen bist, dann gehört es Dir. Und durch den Tod des Mannes ändert sich nichts.

Vom Eigentum des Mannes (Geldvermögen, persönliche Dige) erben Du und die Tochter jeweils die Hälfte.

Viel Glück

Barmer

Hallo,

Ja - in diesem Fall erbst du als überlebende Ehegattin die Hälfte, die Tochter die andere Hälfte.

(§ 1931 Abs. 4 BGB)

53

Auch beim Haus?

1
41
@LittleArrow

Sorry, die Frage ist berechtigt ! ;-)

@MLMay: ........Vor 20 Jahren hatte ich das Haus mit meinem Geld von meinem Gehalt gekauft, .........

" In der Zugewinngemeinschaft behält jeder Ehepartner als persönliches Eigentum das, was er in die Ehe eingebracht und das, was er in der Ehe erworben hat.

Gemeinsames Eigentum entsteht nur, wenn beide Eheleute als Eigentümer einer Immobilie im Grundbuch eingetragen sind. "

https://www.erbmanufaktur.de/frau-im-erbrecht/

2
24

Das sehe ich anders. Das Haus geht nicht in die Erbmasse, da es ihr lt. Grundbuch alleine gehört.

2

Wer erbt die Lebensversicherung

Die Lebensversicherungen meines Lebenspartners laufen schon seit einigen Jahren. Bei der 1. Lebensversicherung sind die Eltern (beide verstorben, es leben noch 2 Brüder) meines Partners als Bezugsberechtigte eingetragen und bei der 2. Lebensversicherung ist die Exfreundin lt. Versicherungsschein als Bezugsberechtigte eingetragen. Um uns gegenseitig abzusichern, haben wir jeder ein Testament verfasst und uns gegenseitig als Alleinerben eingetragen. Diese sind beim Amtsgericht hinterlegt. Wer erbt nun im Todesfall die Lebensversicherungen? Gilt das Testament auch für die Lebensversicherungen?

...zur Frage

Wer erbt nach unserem Tod?

Ich habe bei meiner Lebensversicherung meinen Freund und meinen Bruder als Begünstigte eingesetzt. Wer erbt aber, wenn mein Freund und ich gleichzeitig, z. B. durch einen Unfall, sterben? Nur mein Bruder, oder geht eine Hälfte des Erbes an die Kinder meines Freundes?

...zur Frage

Meine Oma aus Belgien vererbt laut Testament 1/3 an mich (Vater ist auch verstorben). 2 Halbgeschwister möchten ihren Anteil von mir. Haben sie Chancen?

...zur Frage

Wie verteilt sich das erbe ?

Folgendes wir sind verheiratet meine Frau stirbt hat einen leiblichen sohn aus erster ehe ich selbst habe 2 kinder aus erster ehe . wer erbt nun was .? 2. Meine frau ist im grundbuch zur hälfte vom haus eingetragen die andere hälfte gehöhrt ihren 1. Mann . wer erbt ? und hat anspruch auf das Haus . ? Ich ? ihr leiblicher Sohn ? wie verteilt sich das erbe

...zur Frage

Was erbt die Tochter meines Mannes aus 1. Ehe?

Wir besitzen gemeinsam ein Haus, sind verheiratet und haben noch keine Regelung getroffen. Wenn mein Mann stirbt, bekommt seine Tochter aus 1. Ehe dann nur einen Pflichtteil von seiner Hälfte des Hauses oder vom ganzen Haus?

...zur Frage

Grunderwerbssteuer bei Erbauseinandersetzung?

Hallo, folgendes Problem liegt vor: Zwei Kinder haben zuerst von ihrem zuerst verstorbenen Vater jeweils die Hälfte von einem 1/2 Haus geerbt. Die Mutter hat die andere Hälfte geerbt. Nun ist die Mutter auch verstorben, den beiden Kindern geht daher jeweils die andere Hälfte zu je 1/2 zu. Dieser 1/2 Anteil der Mutter wurde bisher noch nicht grundbuchlich an die beiden Kinder übertragen. Jedes Kind besäße also nach der Erbauseinandersetzung jeweils 1/4 Anteil vom Haus jeweils von Vater und Mutter.

Nun die Frage: wenn jetzt das eine Kind das andere auszahlen will, um dessen gesamten 1/2 Anteil zu übernehmen, um alleiniger Eigentümer zu werden, würde es ja vom anderen ja auch den 1/4 Anteil übernehmen, der vom vorher verstorbenen Vater geerbt wurde.

Frage 1) Muss für diesen 1/4 Anteil vom Vater Grunderwerbssteuer bezahlt werden (wie sonst auch unter Geschwistern, da nicht in gerader Linie, wie etwa Eltern und Kinder)?

Frage 2) Wenn das Kind, das dann das gesamte Haus besitzt, dieses innerhalb der 10-jährigen Spekulationsfrist mit Gewinn veräußert - ist dieser Gewinn als Spekulationsgewinn zu werten und wenn ja, auf welchen Anteil bezogen (nur auf den der Grunderwerbssteuer unterliegenden Teil oder auf das gesamte Haus) ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?