Wer darf alles als Testamentsvollstrecker tätig sein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder darf als Testamentsvollstrecker tätig sein. Ihr benennt eine Person, die dieses Amt für euch ausführen soll. Allerdings ist es ratsam, eine Person auszuwählen, der ihr zu 100 % vertrauen könnt.

wie @tanja schon schrieb, grundsätzlich jeder. Wenn man niemanden hat der so 100 %iges vertrauen besitzt udn auch etas sachkentnis hat, ürde ich den Steuerberater nehmen, oder einen Analt.

Das hat auch den Vorteil, sollte der versterben, so hat er immer einen Nachfolger, oder Praxisverweser. Wenn der Vertrauensperson was passiert, hat man keinen Ersatz.

Handelt es sich um ein "Berliner" Testament?

Ein mir bekanntes älteres Ehepaar hat bereits in den sechziger Jahren ein Testament beim Notar verfassen lassen und beim Amtsgericht hinterlegt mit folgendem Text: "... Die Erblasser erklären dem Notar ihren letzten Willen wie folgt: I. Wir setzen uns gegenseitig zu Erben ein, so dass der Überlebende unser gesamtes Vermögen erhält, ohne Rücksicht darauf, ob und welche Pflichtberechtigten beim Tode des Erstverstorbenen vorhanden sind. II. Zu Erben des längstlebenden von uns berufen wir unseren gemeinsamen Sohn..., sowie etwaige weitere Kinder... Meine Fragen : 1. Handelt es sich hierbei um ein sogenanntes Berliner Testament? 2. Darf der Überlebende der beiden Erblasser das Erbe - ein Haus - verkaufen ohne den einzigen Sohn zu berücksichtigen ? Oder stünde in einem solchen Falle dem Sohn das Plichtteil zu? 3.Könnte der überlebende Erblasser neben dem Sohn weitere Erben benennen, also das Testament erweitern? Vielen Dank

...zur Frage

Wie kann ich eine Ungerechtigkeit verhindern

Meine Frau und ich sind Eigentümer einer Eigentumswohnung. Wir möchten uns die Wohnung gegenseitig vererben. Wir haben zwei Söhne. Martin (der ältere) und Miguel. Miguel wird das Haus seiner Tante (der Schwester meiner Frau) erben. Ist es möglich, im Testament zu bestimmen, dass Sohn Martin im Falle des Todes des letzten Elternteils, die Eigentumswohnung alleine erbt, falls Sohn Miguel das Haus seiner Tante erbt? Sonst würde ja Miguel das Haus ganz und die Eigentumwohnung zur Hälfte erben. Martin würde im Falle des Hauses leer ausgehen und auch nur die Hälfte der Eigentumswohnung erben. Dies finden wir ungerecht, da das Testament der Tante nicht mehr zu ändern ist, weil zusammen mit ihrem verstorbenen Mann aufgesetzt. Die Tante möchten jetzt schon, dass beide das Haus je zur Hälfte erben. Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?