Wer bietet noch Entnahmepläne an?

3 Antworten

Es gibt Fonds, die feste Ausschüttungen anbieten, wobei ggf. ein teilweiser Kapitalverzehr stattfindet.

http://www.schroders.com/staticfiles/schroders/sites/Germany/de-finanzberater/Schroders_Ausschattende_Anteilsklassen_2012_01.pdf

Fidelity hat für den Global Dividend Fund eine Zielrendite von 3,6% p.a., die bisher eingehalten wurde.

Sauren hat den Global Defensiv mit 3% Ausschüttung pro Jahr in einer Tranche aufgelegt.

Der Assengon Substanz Europa P-Fonds will 4,5% p.a. garantiert ausschütten.

Du kannst hier einen Fonds mit beispielsweise realistischen 4% oder so nehmen und bekommst über die Laufzeit eine zusätzliche Rendite nicht per aktueller Miniverzinsung, sondern über Bondzinsen bzw. Dividenden. Im schlimmsten Fall wäre das wie ein Auszahlplan, der das Kapital in kleinen Schritten aufzehrt, in guten Phasen wäre man jedoch im jeweiligen Markt beteiligt. Der Assenagon-Fonds soll insbesondere auch noch eine Absicherung enthalten, die Kursrückgänge puffert.

Da gibt es durchaus noch Alternativen... aber nur in der persönlichen Beratung.

Lieber Underfrange,

bitte keine Eigenwerbung, auch nicht indirekt ;)

Freundliche Grüße

Jürgen vom finanzfrage.net Support

0
@ffsupport

sorry, indirekte Werbung kann ich hier nicht erkennen. Einige von uns (auch ich) raten den Fragenden jeden Tag, eine persönliche Beratung zu nutzen ?

1

Frmenübernahme-Neuer Arbeitgeber zahlt weniger Gehalt plus Prämie?

Unsere Fa. wird zum 01.10.18 an neue Fa. übergeben.Alle MA - Verträge sollen übernommen werden. Die neue Fa. bietet uns aber weniger Gehalt an und will die Fehlsumme zum vorherigen Vertrag als Prämie aufstocken, ohne daran geknüpfte Bedingungen. Wir gehen von einem Franchaisnehmer -Einzelhandel in einen größeren Betrieb mit hunderten MA über. Haben wir Nachteile zu erwarten? Im Moment fühlen wir uns nicht Wohl und haben noch nichts unterschrieben

...zur Frage

WIBEX Treuhand GmbH - Soll ich die geforderte Zuzahlung leisten ?

Die Wibex hat wohl inzwischen selbst Zweifel an der Werthaltigkeit der mir als Kreditsicherheit abgetretenen, nachrangigen Grundschulden und bietet mir jetzt an, gegen Zahlung von 8% zzgl. Mwst. = 9,52% meines Forderungsbetrages im VORAUS, meine nachrangigen gegen eine erstrangige Grundschuld auf einem Objekt in 38368 Mariental, Nelkenhof 1-10, einzutauschen. Außerdem soll ich meine fälligen Verträge um 18-24 Monate verlängern, da man derzeit nicht zahlen könne und mich mit 4,5% Zins p.a. zufrieden geben, obwohl ich noch nie Zinsen ausbezahlt bekommen habe. Ist das trotzdem akzeptabel ? Gibt es da vielleicht Haken, oder Ösen ? Kennt vielleicht jemand das Objekt ? Wer kann da raten ? Bin für jeden Hinweis dankbar.

...zur Frage

private Rentenversicherung - zu Rentenbeginn voll auszahlen lassen

Hallo.

Ich spiele mit dem Gedanken, bevor noch die Unisex-Tarife kommen, mir eine private Rentenversicherung abzuschließen. Die Debeka und HUK24 sollen da laut Finanztest gut sein. Da ich sowieso Kund bei der HUK24 bin, würde ich da abschließen. Es sollen ungefähr 200 - 400 Euro pro Monat sein.

Das Geld sollte hauptsächlich zur Absicherung im Alter sein. Ich möchte allerdings keine Verrentung der angesparten Summe, da man ja bei einer privaten Rentenversicherung lange leben muss, um von solch einer Versicherung zu profitieren. Ich habe aber eine verminderte Lebenserwartung, da ich starke Medikamente nehmen muss.

Eine Kapitallebensversicherung brauch ich nicht, da ich niemand bei einem eventuellen Todesfall von mir absichern möchte.

Dieses Jahr liegt die Verzinsung bei der HUK24 bei 4 %. Ist ja eigentlich eine schöne Sache und macht mir auch bei der Steuererklärung keine große Arbeit.

Ich möchte halt die Arbeit bei der Geldanlage so gering wie möglich halten; wie auch das Risiko. Deswegen fallen für mich auch spekulative Anlagen (Aktienfonds, etc.) weg.

Was meint ihr zu einer privaten Rentenversicherung? Irgendwelche Haken dabei, die man beachten sollte?

Danke schon mal für kompetente Antworten.

...zur Frage

Lebenslanges Wohnrecht in Einfamilienhaus - Wer übernimmt die Abrechnung der Nebenkosten mit Versorgern?

Der Lebensgefährte meiner Mutter hat per Testament ein lebenslanges Wohnrecht erhalten. Es handelt sich um ein Einfamilienhaus in der Nähe von Stuttgart, welches er nun alleine bewohnt und mir von meinem Mutter vererbt wurde, ich nun also Eigentümerin bin. Die Zahlung der Nebenkosten/Aufwendungen für kleinere Reparaturen zum Erhalt des Hauses wurden auch im Testament festgehalten und sollen vom Lebensgefährten getragen werden.

Meine Frage wäre nun:Ich habe die Verträge und Lastschriften bei den Versorgern (Strom/Wasser/Müll/Kaminfeger) gekündigt, da alle auf meine Mutter abgeschlossen waren und auch noch von seinem Konto abgebucht wurden. Der Lebensgefährte sieht sich nun eher als Mieter und möchte, dass ich in Vorleistung gehe und dann im Nachgang mit ihm abrechne.

Kann er nicht direkt mit den Versorgern abrechen? Das wäre viel einfacher zu Handhaben, da alle Versorger vor Ort sind (ich wohne in Berlin). Sollte noch erwähnen, dass das Verhältnis zwischen dem Lebensgefährten etwas anstrengend ist.

Vielen Dank für Eure Hilfe und Antworten!

GrüßePalü

...zur Frage

Bietet die Basler Leben eine gute Verzinsung im LV-Bereich?

wer kann mir sagen, ob die basler leben eine gute verzinsung der lebensversicherungsbeträge bietet, die man monatlich einzahlt? danke!

...zur Frage

Der Notar schickt Unterlagen nicht rechtzeitig an die Bank, wer haftet für die Verzugszinsen?

Wir haben ein Haus gekauft u benötigen dafür 200.000€. Plus 100.000€ als kurzfristige Zwischenfinanzierung. Die 100.000 € sollen aus dem Verkauf unserer Wohnung abgelöst werden. Damit die Bank für das Haus das Geld auszahlt benötigt sie vom Notar u vom Käufer der whg eine Abtretungserklärung. Diese wurde beiden am 22.5 zugestellt. Die Notarin schickte sie nicht zurück u wies auch den Käufer an erstmal nichts zu tun bis sie nächste Woche aus dem Urlaub wieder kommt. Der Kaufpreis war aber bereits am 29.5 fällig u meine Bank zahlt nicht für das neue Haus, bevor die Unterlagen eingehen. Ich bin heute schon bei 700€ Verzugszinsen. Im Notariat möchte niemand etwas ohne die Chefin veranlassen u der Käufer traut sich nicht entgegen dem Rat der Notarin irgendetwas zu unterschreiben. Die Zeit u das Geld laufen jeden Tag weiter, während die Frau im Urlaub ist. Wir koennen vor Kaufpreisbegleichung nicht ins Haus u müssen aber bald aus der Wohnung. Was kann ich gegen diese Willkür tun u wer kommt für den Verzug auf. Gibt es eine Möglichkeit das Geld zurück zu bekommen? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?