Wer bekommt die Pendlerpauschale?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch eine freischaffende Dozentin bekommt Pendlerpauschale. Wenn jedoch wechselnde Arbeitsorte vorliegen, so wie bei Deiner Freundin, sollte diese ein Fahrtenbuch führen, um dem FA die Tätigkeiten auch nachweisen zu können. Sie bekommt auch die Kílometer zu den wechselnden Orten angerechnet. Allerdings auch immer nur die einfache Strecke. Und sie sollte sich von ihrem Arbeitgeber bescheinigen lassen, dass sie wechselnde Arbeitsorte hat.

Zusätzliche Rente für Pflegetätigkeit?

Ich bin seit 2005 erwerbsunfähig und pflege meinen behinderten Sohn,Pflegegrad 5,nun habe ich die vorgezogene Rente wegen eigener Behinderung eingereicht,die ich auch bewilligt bekomme( Umwandlung)ohne Abschläge!Frage: Sind die 13 Jahre Pflege schon in der Erwerbsunfähigkeitsrente enthalten gewesen,es ist in den Bescheiden nicht zu erkennen!?Wenn nicht,muß der Betrag x,sagen wir bspw. 29€ ,was man jährlich dafür bekommt nachgezahlt werden,wenn man das nicht eingerechnet hat und erst mit der Regelaltersrente bekommt?Bei 13 Jahren und Summe x ( Bsp.29€ für ein Jahr) wären das ja 377€ Nachzahlung und dann jährlich 29€ zur Rente dazu,oder wie wird das gehandhabt?Danke jetzt schon für Eure Antwort!

...zur Frage

Jobticket vs. Pendlerpauschale

Hi ich hätte da eine Frage bezgl. Kosten eines Jobtickets und der Pendlerpauschale. Ich erhalte von meinem Arbeitgeber ein Jobticket, welches mit 64 € monatlich direkt von meinem Netto Lohn abgezogen wird. Die tägliche Pendlerpauschale von 5km à 0,30€ die geltend machen kann ist geringer als die Kosten für das Jobticket. Wenn ich alles bisher richtig verstanden haben, muss ich von der Pendlerpauschale die Kosten des Jobtickets abziehen, was in diesem Falle ja zu einem negativen Betrag führen würde. Wie verwerte ich das denn am Ende des Jahres in meiner Steuererklärung?

Danke euch schon mal für die Hilfe.

...zur Frage

Abgabereihenfolge der Lohnsteuer bzw. des Verlustvortrags?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem. Und zwar hat mich das Finanzamt aufgefordert, meine Steuer für die Jahre 2013, 2014, 2015 und 2016 in den nächsten vier Wochen abzugeben.

Es ist so, dass ich im Februar 2017 zu arbeiten begonnen habe. Bedeutet also, dass ich bis dahin Student im Masterstudium war.

Den Bescheid über den Verlustvortrag für die Jahre 2010 und 2011 habe ich bereits erhalten. Der Bescheid für das Jahr 2012 ist gerade in der Prüfung.

Meine Frage wäre:

  • Muss die Steuererklärung / Verlustvortrag in chronologischer Reihenfolge abgegeben werden (geht ja in meinen Fall nicht mehr)?
  • Außerdem müsste ich laut BFH Urteil vom 13.1.2015, IX R 22/14 für den Verlustvortrag 7 Jahre rückwirkend Zeit bekommen, diese abzugeben. Oder nicht?

Wie würdet ihr Vorgehen???

Ich freue mich auf Eure Antworten.

...zur Frage

Fahrgeld vom Chef vs. Pendlerpauschale

Hallo.

Ich habe folgende Frage:

Ich komme neben meinem Arbeitslohn eine Fahrgeld pauschale in Höhe von 337,50 Euro (75km Anfahrtsweg zur Arbeit einfache Strecke). Dieser Betrag ist auf meiner Gehaltsabrechnung als extra Punkt und für mich steuerfrei aufgeführt. Nur mein Chef versteuert das Geld.

Nun steht der Lohnsteuerjahresausgleich an und ich frage mich, ob ich in Bezug auf die Pendlerpauschale noch irgendetwas geltend machen kann. Habe kurz mit der Steuerberaterin meines Chefs telefoniert, die meinte ich können trotz der Fahrgeld-pauschale noch 5 Tage pro Monat Pendlerpauschale geltend machen. Stimmt das so?

Viele Grüße, Malte

...zur Frage

Wieviel Kilometer werden bei Pendlerpauschale höchstens erstattet?

Wo liegt die Kilometergrenze, die für die Pendlerpauschale höchstens anerkannt und erstattet werden? Bin mir sicher dass ein Anfahrtsweg von 200 km nicht erstattet wird. Wo liegen da die Grenzen?

...zur Frage

Pendlerpauschale von der Steuer absetzen wenn man mit Fahrgemeinschaft fährt?

Hallo, ich habe eine Frage zur Pendlerpauschale. Mein Nachbar hat das Glück, dass ein Kollege von ihm in unsere Gegend gezogen ist, so dass die beiden morgens gemeinsam zur Arbeit fahren können. Können beide die Pendlerpauschale von der Steuer absetzen auch wenn immer nur einer der beiden fährt, also eine Fahrgemeinschaft bildet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?