Wer bekommt die Zinsen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nach § 551 BGB muss der Vermieter die Kaution verzinslich anlegen. Der Vermieter muss dafür sorgen, dass die hinterlegte Summe mindestens zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz verzinst wird. Der Zinserlös aus der Kautionssumme steht dem Mieter zu. Dieser kann sie allerdings nicht sofort herausverlangen. Denn die erlösten Zinsen werden nach dem Gesetz der Kaution zugeschlagen und erhöhen die Sicherheit. Hier gelesen: http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/ktzinsen.htm Gruß Z... .

In meinem Mietvertrag steht drin: Es werden auf die Kaution keine Zinsen gezahlt. Man kann das als Vermieter also auch ausschliessen (und es ist kein "kleiner" Vermieter in meinem Fall, der das macht wie er will).

0

Die Zinsen stehen dem Mieter zu! Die Gutschrift wird allerdings bei den Vermietern sehr unterschiedlich gehandhabt. Oft erfolgt die Gutschrift nicht jährlich, sondern in größeren Jahresabständen.

Ich habe festgestellt, dass besonders "kleine" Vermieter dies sehr nachlässig handhaben. Aber auch von H&G habe ich schon gehört, dass man sowohl Kaution als auch die Zinsen sehr nachdrücklich einfordern muss!

Die Zinsen stehen dem Mieter zu - natürlich nur bei Fälligkeit (=Rückzahlung) der Mietkaution.

Falls diese zurecht einbehalten werden sollte, so erhöhen die Zinsen die Kaution und damit die Sicherheit des Vermieters und dürfen bei berechtigen Ansprüchen zur kostendeckung eingesetzt werden.

Die Zinsen gehören dem Mieter, ist ja auch sein Geld.

Was möchtest Du wissen?