Wenn zur Dividende der Aktie Naturalien ausgeschüttet werden, dafür auch Abgeltungssteuer zu zahlen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

NEin, das ist so eine kleine Probierzugabe des Unternehmens. Theoretisch ist das zwar steuerpflichtig, aber vom Wert her ist es nicht soviel, dass es zu erfassen ist. Wenn Geschenke eine Unternehmens eine Größenordnung annehmen, die sie steuerpflichtug machen, dann wird die Besteuerung pauschal durch das Unternehmen durchgeführt.

Welches Unternehmen ist es denn nun?

Grundsätzlich ist auch "Naturaldividende" steuerpflichtig. Mit ca. 80 Euro p.a. gibt es jedoch eine nicht festgelegte Untergrenze, bei der meines Wissens der Gewinn steuerfrei bleibt.

Ich kenne keine Schokoaktien, bei der man Schokolade als Dividende erhält. Mir sind jedoch zwei Bio-Kakaoinvestments bekannt, bei der man u.a. Schokolade erhält. Da der Kakaopreis wegen steigender Nachfrage seit Jahren deutlich steigt, ist dies finanziell sehr attraktiv. Die Anbieter sind_ 1) „10 Kakaobäume für 72 Euro“, dafür erhält man 30% der Kakaoernte. Infos unter „bugisu24“

2) Mit 9.600 € deutlich teurer, aber mit fast 10 Prozent Rendite auch viel rentabler ist eine eigene Biokakao-Plantage. Infos hierzu unter http://www.fair-news.de/news/Nachhaltiges+Investment+Suesse+Rendite+mit+Bio-Kakaoplantagen-/07696.html oder Cacaoinvest googeln.

Ich würde sagen, Du gibst freiwillig den Anteil an Schoki an das Finanzamt, den Dein Steuersatz ausmacht! D. H. bei einem Steuersatz von 25% bringst Du 1/4 der Naturalien den Angestellten des FA. !!!!!!!

Auf welchen Betrag muss ich Steuern zahlen, wenn ich im Jahr eine Gesamtdividende von 13000 € erhalte und sonst keinen Beruf ausübe?

Beispiel: Dividende =13 000 Euro Grundbfreibetrag= 8.354 Euro

Inwiefern wird die Dividende mit dem Grundfreibetrag verrechnet?

...zur Frage

Totalverlust auch bei guten Aktien?

Kann man eigentlich auch bei guten Aktien mit hoher Dividende, obwohl nur 40-50% vom Gewinn ausgeschüttet werden, hohem Marktwert (DAX, Eurostoxx, S&P 500) und solider Eigenkapitalquote >30% einen Totalverlust erleiden oder ist das eher unwahrscheinlich?

...zur Frage

Muss man eine erhöhte Abgeltungssteuer zahlen, wenn man vor dem Zeitpunkt Aktien gekauft hat?

Bin grad über folgenden Artikel des Handelsblatts gestolpert:

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ende-der-25-prozent-abgeltungssteuer-schaeuble-haelt-hoehere-kapitalsteuer-fuer-moeglich/11865498.html

Nehmen wir mal an, ab dem 1.1.2017 wird eine höhere Abgeltungssteuer eingeführt. Betrifft diese erhöhte Abgeltungssteuer auch Aktien, die ich vor dem 1.1.2017 gekauft habe? Oder fällt dann nur die alte Abgeltungssteuer (25%) an??

...zur Frage

Aktien Dividende

Wenn ich heute (November) eine Aktie erwerbe und die Dividendenausschüttung im April ist, bekomme ich die gesamte Dividende ausgezahlt oder nur anteilig für die 5 Monate ?

...zur Frage

Quellensteuer umgehen - steuerrechtliche Betrachtung?

Ist es eigentlich Steuerrechtlich unbedenklich, ausländische Aktien mit hoher Bardividende am Tag bevor diese ex-Dividende gehandelt werden zu verkaufen und nach dem Dividendenabschlag wieder zurückzukaufen? Denn erfahrungsgemäß fallen solche Werte mindestens um die Dividende und man hätte ja quasi draufgezahlt, wenn man die Dividende zwar bekommt, aber auf diese nicht nur Abgeltungssteuer, sondern auch ausländische Quellensteuer abgezogen wird, also 2x 25 %, bzw. bei NV-Bescheinigung immer noch 25 % Quellensteuer. Ergänzung vom 16.02.2012 16:45: Also mal ein Rechenbeispiel: Man hat am 21. September 2011 500 Vivendi Aktien zu 14,60 Euro gekauft und die Dividende i.H. v. 1,40 wird zu einem einzigen Termin, nehmen wir mal am 01. Mai 2012 ausgeschüttet, wobei die Aktie am 30.04 ex-Dividende gehandelt wurde und der Kurs annahmegemäß 16 Euro beträgt, keine Freibeträge verfügbar sind und die Abgeltungssteuer in Deutschland 26,25 %, die frz. Quellensteuer ebenfalls 25 %, wobei 15 % der Quellensteuer angerechnet werden bei der dt. Abgeltungssteuer. Ergänzung vom 16.02.2012 16:50: annahme: Ordergebühren betragen 10 Euro je Transaktion. 1. Verkauf der Aktie vor dem Dividendenabschlag und Rückkauf nach dem Dividendenabschlag, wenn der kurs um den Dividendenabschlag gefallen ist. (mit Abgeltugnssteuer und Verkauf vor dem Dividendenabschlag) 29.04 Verkauf: +8000 ( realisierter Gewinn 1.40 * 500 = 700) Abzug Abgeltungssteuer - 184 --> Verkaufserlös: 7814 30.04 Kauf zu 14,60 Euro: -7300


Summe aller cashflows: + 514 Ergänzung vom 16.02.2012 16:53: 2. Erhalt der Dividende bei Abgeltungssteuer: 500 * 1,4 = 700 - Abgeltungssteuer 184 (26,25 %*700) - Quellensteuer 175 (25 % *700) + Anrechnung Qust 105 ( 15 % *700)


Summe aller cashflows: 446 Ergänzung vom 16.02.2012 16:54: Vorteil des Aktienverkaufs ggü. dividende: --> 514-2*10-446= 48 Ergänzung vom 16.02.2012 16:57: 3. Verkauf der Aktie mit Rückkauf am ex-Dividendentag bei NV-Bescheinigung: 29.04 Verkauf: +8000

30.04 Kauf: - 7300

Su mme aller cashflows 700

  1. Dividende bei NV-Bescheinigung Summe aller CF: 700 * 0,75 = 525

Vorteil des Aktienverkaufs ggü. Dividende --> 700-2*10-525= 155 Ergänzung vom 16.02.2012 16:59: Verkauf und Rückkauf würde sich in beiden Fällen lohnen, gesetzt den Fall, der Kurs würde um den Dividendenabschlag, oder gar mehr fallen. Ergänzung vom 16.02.2012 17:02: Die Aktie dürfte am ex-Dividenden-Tag bei uneingeschränkter Steuerpflicht dividendenbereingt max. um 0.096 (0.66 %) bzw. bei NV-Bescheinigung max um 0.31 (2.12 %) steigen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?