Wenn von einem Testament kein Original mehr zu finden ist, aber Kopie-ist dieses gültig?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das käme darauf an :-)

Grundsätzlich ist gem. § 2247 (1) BGB "eigenhändig geschriebene und unterschriebe" Form zwingend. Und die ergäbe sich eben nicht aus einer Kopie - du würdest dich wundern, was man mit einem Grafikprogramm aus alten Briefen des Erblassers alles zusammenbasteln kann :-O

Dann läge eine Vemutung der Unwirksamkeit durch Vernichtung nahe, ohne das sich der Testierende dabei nun aller Kopien bewusst war oder die einsammeln konnte.

Im Einzelfall mag weiterer Zeugenvortrag, wonach der Erblasser etwa unmittelbar vor seinem Tod sich Ihnen gegenüber zu der von ihm geregelten Erbeinsetzung genau so äußerte, wie sie auf der Kopie zu lesen ist, zu einer anderen Einschätzung des Nachlassgerichtes führen, die demnach auf einen gemutmaßten Willen laut Kopie erkennen könnte.

In jedem Fall wärst du verpflichtet, auch diese aufgefundene Kopie dem NLG einzureichen - und abzuwarten, ob Anfechtung der unbegünstigten gesetzlichen Erben nun durchdringt oder das Gericht Unwirksamkeit beschliesst, gegen die Rechtsmittel zulässig wären.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?