Wenn man ETF Sparpläne von Direktbanken haben will weil billiger, was sollte man dann wissen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

  • Erste Frage: wann bzw. wofür sind ETFs überhaupt gut?

  • Zweite Frage: auf welche ETFs will man vielleicht einen Sparplan einrichten?

  • Dritte Frage: wo kann man das am günstigsten tun?

Natürlich sind die Käufe bei manchen Online-Banken sehr günstig, da man z.T. spezielle Gebührenmodelle für ETFs hat. Manche ETFs sind sogar ohne Transaktionskosten über Sparpläne zu bekommen. Allerdings: das adressiert nicht die ersten beiden Fragen. Siehe daher meine Antwort zu Deiner anderen Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Die Handelskosten über Direktbanken sind meistens günstiger als über Filialbanken. ETFs werden in Filialbanken nicht verkauft, weil sich keine Provisonen damit verdienen lassen. Privatanleger, die in ETFs gehen sind entweder Selbstentscheider oder haben einen Honorarberater.

  • Die Sparpläne der Direktbanken enthalten nur eine Auswahl von ETFs. Man muss schauen, ob die ETFs die man besparen will als Sparplan zur Verfügung stehen und wie hoch die Kosten sind, die die Bank für die Ausführung des Sparplanes benötigt.

  • Die wichtigste Frage überhaupt ist: Wie soll die Asset-Allocation aussehen und mit welchen Indizes soll diese umgesetzt werden? Hiervon haengt der Erfolg der Anlage entscheidend ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beratung und ETF geht nicht zusammen. Schon gar nicht von einer Bank oder Direktbank.

Anleger, die in ETF gehen sollten wie solche, die ihr Aktienportfolio selbst managen eine gute und streng eingehaltene Strategie haben. Sonst wird das nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was günstig und was teuer ist, merkt man erst hinterher. Wer in ETF`s investiert, muß sich im Thema auskennen, insbesondere auch Kenntnisse zum Marktgeschehen haben und zwar weit mehr als das bei aktiv gemanagten Fonds der Fall ist. Ohne Kenntnisse und ohne diese ersetzende Beratung wird Geldanlage zum Glückspiel und das kommt im Endeffekt wesentlich teurer als der bei einer Bankberatung zu zahlende Preis für den Ausgabeaufschlag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ob die gut sind? Die sind dann gut, wenn es das Produkt, was du haben willst, was zu dir passt und was du kaufen willst.

für diejenigen, die keinerlei Beratung benötigen

Hm. Denke ich an einige Banken, dann bekomme ich dort zwar Beratung, aber die ist a) nicht neutral und b) noch schlecht dazu. Mir werden nur Produkte aus dem Haus der Bank angeboten. Was ist also besser?

Einen ETF wirst du nicht von einem Bankberater angeboten bekommen. Und einen ETF kaufe ich nicht vom Berater um die Ecke.

ETFs sind für mich Produkte für Anleger, die über Erfahrung verfügen, die sich mit der Börse ein wenig auskennen und damit wissen, was sie das kaufen. Und wenn denn ETFs in Frage kommen, ist eine Direktbank eine gute Möglichkeit, auch an den Konditionen zu sparen.

Was letztendlich die bessere Anlage gewesen wäre, ob der ETF oder die des Bankberaters, das zeigt sich erst in Zukunft, wenn man die Renditen sieht und vergleicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sind ETF Sparpläne von Direktbanken gut?

Können sie sein, wenns der richtige Sparplan für den richtigen Zweck und den richtigen Kunden ist.

Oder nur was für diejenigen, die keinerlei Beratung benötigen

Direktbanken/Onlinebanken sind grundsätzlich für die gedacht, die keine Beratung benötigen und alles bereits selbst wissen.

sind die Käufe über Direktbanken wesentlich günstiger als der Kauf beim Bankberater um die Ecke?

Eine Bank, die keine Filiale, keinen Berater und auch keine Betreuung bieten muss, ist natürlich billiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Sind ETF Sparpläne von Direktbanken gut?

Ja natürlich, aber was ist eigentlich schlecht ??? Es gibt gute und weniger gute Finanzprodukte, und das ist gar nicht einfach herauszufinden - nur weil sie dir vom netten Herrn Kaiser von der Sparkasse Pusemuckel empfohlen werden, müssen sie nicht besser als bei einer online Bank sein - im Gegenteil, Herr Kaiser verkauft nur seine eigenen Produkte.

  • Oder nur was für diejenigen, die keinerlei Beratung benötigen-

Das Problem: ist die "Beratung" in einer Filialbank wirklich unabhängig und gut ??? Diesen Beweis zu erbringen wird schwer fallen. Bei der Onlinebank muss man in der tat sich selbst informieren: aber mit dem Netz, kann man sich wirklich gut informieren. Das ist oftmals besser als die "Beratung" des Herrn Kaiser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von volksbanker
19.01.2014, 11:44

ich schätze deine Beiträge grundsätzlich - aber immer die gleiche Leier mit "Herrn Kaiser" ist irgendwie gäääähnend langweilig.

2
Kommentar von Candlejack
20.01.2014, 09:19

Die Beratung in einer Filialbank soll gar nicht unabhängig sein, außerdem komm mal im neuen Jahrtausend an, auch Banken sind inzwischen breiter aufgestellt ;-)

Im Netz kann man sich gut informieren, sofern man die Infos dort einordnen und bewerten kann. Da dort jeder alles schreiben darf und manche Infos nicht auf die jeweilige Situation passt, kann man damit auch mörderisch auf die Schnauze fliegen.

Die Argumentation von Herrn Kaiser ist tatsächlich nervig, vor allem, weil der nun wirklich Hamburg-Mannheimer bekannt ist ;-) Und wer auf ein wenig Kritik gleich so lospampt...

0

Was möchtest Du wissen?