Wenn man am Sterbebett noch heiratet, kann die Partnerin dann Witwenrente bekommen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Frau,80 Jahre,war in der ehemaligen DDR bis 1988 verheiratet,wurde geschieden.Beide Partner heiraten nicht mehr,Sire stellte versehentlich keinen Antrag auf Witwenrente.Hat sie zum Gegenwärtigen Zeitpunkt noch Anspruch auf Witwenrente?

Stellt sich für mich ganz einfach die Frage, da wir ja alle nicht unsterblich sind und die die Frage, ob man nun die rente haben will oder nciht, sich ja auch schon etwas früher stellt, warum mit der Heirat bis zum Sterbebett warten?

Also ich würde mit siebzig nicht unbedingt darauf hoffen, dass sich noch etwas besseres findet, wofür ich mich frei halten sollte.

Ehen müssen nach neuerem Recht mindestens 1 Jahr bestanden haben, eh ein Anspruch auf Witwenrente besteht, Ausnahmen gibts bei Unfällen und dergleichen, aber ob eine Ausnahme vorliegt, muß man dann mit der Rentenversicherung abklären.

Das hängt von der speziellen Rentenversicherung ab.

Bei manchen gibt es Fristen, bei manchen nicht und bei wieder anderen hängen die Fristen vom Alter und auch mal vom Altersunterschied der beiden ab - damit nicht eine junge, knackige Frau einen schon leicht senilen Knaben kurzfristig zur Heirat motiviert und dann 60 Jahre Rente bezieht.

Es reicht schon, am Krankenbett noch zu heiraten. Es muss nur von offizieller Seite bestätigt werden, dass das Paar bereits vorgehabt hat zu heiraten, es aber eben nicht mehr rechtzeitig zum Standesamt geschafft hat. Eine offizielle Seite wäre z. B. ein Notar, Anwalt etc.

ich weiss nur, dass bei einer bekannten der partner schwer krank war. er war jedoch BEAMTER. da muss die heirat mit einer frist erfolgen. ich erinnere mich an mind. 6 monate vor dem ableben, bin aber nicht mehr sicher. somit funktioniert in diesem fall sterbebett nicht.

wie es bei "angesellten" ist, weiss ich nicht.

Was möchtest Du wissen?