Wenn ich selbst kündige bekomme ich dann auch eine Sperre wenn ich einen Job hab mit weniger Stunden?

2 Antworten

Hallo,

für das Jobcenter ist der Nettoverdienst maßgebend.

Wenn der Nettoverdienst in der neuen Beschäftigung geringer ist und damit ein höherer Anspruch auf aufstockendes Arbeitslosengeld II bestände, entscheidet das Jobcenter über Sanktionen:

http://www.hartziv.org/hartz-iv-sanktionen.html

Am besten vor eine Entscheidung das Gespräch mit dem Jobcenter suchen und sich Aussagen schriftlich geben lassen.

Gruß

RHW

Es wird nicht auf die Stundenzahl ankommen sondern auf den Bruttoverdienst. Ärger ist vorprogrammiert, wenn das Bruttoeinkommen des neuen Jobs geringer ausfällt als das bisherige.

Es wäre auch noch zu unterscheiden, was zur Aufnahme des ersten Jobs geführt hat - Vermittlung durch die Agentur für Arbeit aufgrund von Hartz IV oder Arbeitslosigkeit oder ob Du diesen Job Dir selbst ausgesucht hast und Aufstockung anschließend beantragt hast, weil das Einkommen zu gering war.

Ich habe davor auch 30h gearbeitet und Aufstockung bekommen. Den neuen Job hab ich mir selbst gesucht. Wie hoch wäre den die Sperre? 

0
@Sarmor

Wesentlich ist es den Bruttoverdienst zu vergleichen.

Wenn Du vorher einen 30 Stunden Job hattest und Dir der neue Job nicht zusagt, dann sollte es keine Probleme geben, wenn der neue 30 Stunden Job etwa den den gleichen Bruttoverdienst hat wie Dein erster.

0

2 Jobs als Student in vorlesungsfreier Zeit

Hallo,

Folgende Ausgangssituation: Ich arbeite seit Mai in einem 450€ Job für den ich pro Monat 32h aufwende. Dh einmal in der Woche 8h arbeite. Nun haben wir vorlesungsfreien Zeit und ich habe mir einen Vollzeitjob, Dh 40h die Woche gesucht. Ausgeschrieben ist dieser als Studentenjob. Wie sind beide Jobs steuerlich geregelt? Ich möchte im 2. Job in der SK 1 bleiben, da ich Student bin. Nicht in die 6 gehen. Wichtig ist noch das der 2. Job bis Ende September geht. Also 2,5 Monate, der 450€ Job, bei dem man nominell 350€ raushat, aber die ganze Zeit und darüber hinaus langfristig weiter betrieben werden soll. Wie würdet ihr dies einregeln, wenn das Ziel ein maximaler Nettobetrag beider Jobs ist?

Wie würdet ihr das angehen?

...zur Frage

Kann ich,als Alleinerziehende, den Job einfach so wechseln, wenn ich ALG II beziehe?

Meine Tochter ist 4Jahre alt und ich arbeite seit 2Jahren wieder als Teilzeitkraft in meiner alten Arztpraxis. Zudem bekomme ich vom Amt, Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Ich bin sehr unglücklich dort und möchte gerne die Arbeitsstelle wechseln. Bewerbungen sind bereits geschrieben. Momentan bin ich krankgeschrieben, weil mich der Praxisalltag und der Umgang mit den Angestellten (hauptsächlich vom Chef) , langsam krank macht. Meine Frage ist: Kann ich so ohne weiteres einfach den Job wechseln? Im Grunde dürfte ja eigentlich nichts dagegen sprechen, doch weiss ich nicht genau wie es das Arbeitsamt sieht. Wär schön wenn mir jemand helfen könnte, da ich im Moment einfach nicht weiter weiss. Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Hartz4 + Minijob + Kündigung - Was erwartet mich nun?

Hallo zusammen, ich würde gerne mal wissen, was mich erwartet, wenn ich normalerweise Hartz 4 bekomme, dann jedoch einen 450€-Job annehme und diesen kündige. Wie sehen da die Folgen bzgl. weiterer Hartz 4 Zahlungen aus? Ich habe was von einer drei-monatigen Sperre gehört, bzw. dass ich dem Amt dann etwas zurückzahlen muss. Das soll im Übrigen keine Frage sein, weil ich vorhabe es zu tun, ich möchte mich nur ganz gerne absichern. Wissen kann nicht schaden :).

LG

...zur Frage

Arbeitslosengeld bei Kündigung wegen hoher psychischer Belastung?

Wenn ich meinen Job kündige, der mit mir von der Arbeitsagentur vermittelt wurde, weil ich dort einer hohen psychischen Belastung ausgesetzt bin, bekomme ich dann ALG I oder erfolgt eine Sperre weil ich gekündigt habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?