Wenn ich mich ausbildungssuchend melde und Kindergeld beziehe und die Ausbildungssuche irgendwann abbreche, muss ich das Kindergeld dann zurückzahlen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoWarMal 30.07.2015, 11:23

Ähm.... das betrifft doch aber den Fall, in dem das Kind, für das man Anspruch auf Kindergeld hat, die Ausbildungssuche abbricht.

Anspruchsberechtigt sind die Eltern. Wenn die Fragestellerin fragt "muss ich zurückzahlen", dann bedeutet das doch, dass sie anspruchsberechtigt ist. Und das ist man, wenn man ein Kind hat, nicht wenn man eins ist.

0

Nein, natürlich nicht. Dein Kind hast du doch trotzdem.

Anders wäre es, wenn dein Kind die Ausbildungssuche abbricht, dann musst du das Kindergeld zurückzahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Primus 30.07.2015, 11:36

Ich glaube eher, dass Lisa das Kindergeld bezieht,  was ihren Eltern eigentlich zusteht. 

1
EnnoWarMal 30.07.2015, 11:48
@Primus

Aber dann muss doch nicht sie es zurückzahlen, sondern die Eltern.

Der Unterhaltsanspruch gegen ihre Eltern besteht doch unabhängig vom Kindergeld.

Also weiterhin: Nein.

2
Primus 30.07.2015, 12:18
@EnnoWarMal

Guck mal, Jahrgang 93. Sie wird wohl nicht mehr zuhause wohnen und das Kindergeld sie hat als Volljährige  einen sogenannten Abzweigungsantrag gestellt.

Also ja.;-))

0
EnnoWarMal 30.07.2015, 13:05
@Primus

Guck mal, Jahr 2015. Sie wird wohl 22 sein. In dem Alter hatte ich meinen zweiten Beruf angefangen zu lernen. Dafür kam der dritte erst viel später.

Aber zum Thema:

Das nennt man dann verkürzter Zahlungsweg. Anspruchsberechtigt und -verpflichtet bleiben die Eltern.

0
Primus 30.07.2015, 13:17
@EnnoWarMal

Mit 22 hatte ich auch schon  ausgelernt , stand voll im Berufsleben und war glückliche Mama.

Aber zurück zum Thema:

Ja, aaaaber....... sie erhält es und muss es auch zurückzahlen, wenn sie nicht nachweisen kann, dass sie eine Ausbildung sucht.

1

Was möchtest Du wissen?