Wenn ich Hartz 4 beziehe und meine Miete auch vom Amt bezahlt wird; muss ich dann angeben, wenn ich Geld über den Verkauf von mir gezüchteten Welpen einnehme?

3 Antworten

Ja natürlich. Jedes Einkommen muß angegeben werden.

Hundezucht ist eine gewerbliche Tätigkeit. Natürlich muss das beim Jobcenter genannt werden. Ggf. auch beim Finanzamt.

Da es sich um eine Gewerbetätigkeit handelt sollte ja jährlich eine Gewinn/Überschußrechnung für die EkSt erstellt werden. Diese positven Einkünfte sind zu melden.

Da Welpen ja nicht nur einen Verkaufspreis erzielen sondern vorher auch Futter benötigen und Tierarztkosten anfallen habe ich so meine Zweifel, ob durch diese Hundezucht wirklich Gewinne erzielt werden.

0
@Snooopy155

Sorgfältige Züchter machen tatsächlich kaum Gewinn. Die überlasten ja auch ihre Fehen nicht, tauschen ab und zu die Rüden mit anderen Züchtern. Dann kommen Tierarztkosten für die Impfungen usw.

0
@wfwbinder

Das sehe ich bezüglich des Gewinns ebenso. Deshalb verstehe ich die Bemerkung des Fragestellers nicht, dass er beim Verkauf mehrere 100 € bekommt. Das gaukelt eine lukrative Einkommensquelle vor, die in den seltensten Fällen auch wirklich gegeben ist.

0
@Snooopy155

Die mehreren 100€ stimmen schon. Wir hatten in den 90er Jahren , ih dann bis 2005 Westies. Die haben pro Stück 1.200,- DM gekostet. Die echten Kosten die der Züchter hatte, waren dabei ca. 500,- Euro für den Tierarzt usw. udn dann eben die anderen Kosten der Zucht. Das war allerdings auch ein Hundeverrückter. Der hat sich Zuchtrüden us Irland einfliegen lassen usw. Aber der Erfolg gabe ihm Recht, ich habe noch nie so viele Pokale gesehen, wie der schon mit seinen Hunden gewonnen hatte.

0

Hallo,

wenn du es nicht meldest, macht es irgendwann dein Nachbar " NEID " und dann wird's richtig " haarig " !

Sozialbetrug ist kein Kavaliersdelikt !

Was möchtest Du wissen?