Frage von Striepecke, 35

Wenn ich einem Unternehmen privat Geld leihe und dafür selber einen Kredit aufnehme, kann ich die Zinsen für diesen Kredit steuerlich geltend machen?

Antwort
von LittleArrow, 8

Nach meiner Einschätzung hast Du auf den Zinsertrag Abgeltungsteuer zu zahlen. Die gezahlten Sollzinsen sind Dein (steuerlich nicht relevantes) Privatvergnügen, sofern Du den Sparerpauschbetrag von € 801 durch andere, sinnvollere Kapitalanlagen ausgeschöpft hast.

Was nun Deine Miete angeht, fehlt noch ein Detail: Wohnungs- oder Praxismiete? Die Wohnungsmiete kannst Du einkommensteuerlich nicht geltend machen (allenfalls für ein anteiliges, anerkanntes Arbeitszimmer). Die Praxismiete hat bereits den Gewinn Deiner Praxis reduziert und damit Deine Steuerlast reduziert. 




Antwort
von EnnoWarMal, 29

Das hängt zunächst davon ab, ob du bei dem Unternehmen Mitunternehmer bist. Dann snd die Zinsen aus dem hingegebenen Darlehen womöglich keine Zinsen, sondern Gewinnanteile an der Gesellschaft (Sonderbetriebseinnahmen), so das § 20 (9) EStG nicht greifen kann.

Dann kommt es darauf an, ob der Unternehmen Eigenkapital oder Fremdkapital von dir bekommt und im Fall des Eigenkapitals, ob du als Gesellschafter an der GmbH beteiligt bist und in welcher Höhe. Und gegebenenfalls, ob du eine Funktion in der Gesellschaft hat. Dann würde unter Umständen § 32d (1) EStG nicht greifen.

Falls es doch Zinsen sein sollten, die du erhältst, kommt es darauf an, ob der Unternehmer eine nahestehende Person ist. Dann gilt weder die Abgeltungsteuer noch das Abzugsverbot nach § 20 (9).

Das sind nur die wichtigsten Fallgestaltungen.

Die Frage ist mangels Angaben nicht beantwortbar.

Kommentar von LittleArrow ,

Eine klare Darstellung und Antwort für die Verhältnisse in der BRD.

Striepecke wollte "privat" Geld (auf Basis eines aufgenommenen Kredites) verleihen. So wird er wohl um die Abgeltungsteuer und die Nichtabzugsfähigkeit seines Zinsaufwandes nicht herumkommen. 

Kommentar von EnnoWarMal ,

So wird er wohl um die Abgeltungsteuer und die Nichtabzugsfähigkeit seines Zinsaufwandes nicht herumkommen

Auf die Benennung "privat" kommt es hier nicht an. Die Möglichkeiten bleiben dennoch so.

Kommentar von Striepecke ,

Vielen lieben Dank für Antwort und Mühe, vielleicht habe ich mich nicht gut ausgedrückt, ich bin nicht Gesellschafter und nicht beteiligt an dem Unternehmen, ich bin als Ärztin selber selbstständig, um Miete zu reduzieren, gebe ich einem Unternehmen (Firmeninhaber ist mein Vermieter) ein Darlehen, er gibt mir 3% Zins, die gebe ich ihm als Miete wieder zurück, damit bin ich mietfrei. Allerdings muss ich für ein Teil des Darlehens Geld bei meiner Bank aufnehmen, die Frage ist ob ich die Zinsen für diesen Kredit steuerlich geltend machen kann? War das jetzt besser erklärt?

lgr

 

Kommentar von EnnoWarMal ,

Wenn der Vermieter keine nahestehende Person ist (also ein Verwandter), bleibt es hier bei der Abgeltungsteuer und dem Sparerfreibetrag von 801 Euro.

Antwort
von EnnoWarMal, 14

Das hat sich seit 8 Stunden nicht geändert.

Anstatt die Antwort wieder einzustellen, wäre es besser gewesen, die Lücken im Sachverhalt zu füllen.

Kommentar von Striepecke ,

habe ich ja, aber offenbar ist das nicht angekommen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten