Wenn ich durch den Verkauf von Aktien Verlust gemacht habe, wie gleiche ich das steuerlich aus?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verluste aus dem Verkauf von Aktien wandern bei Deiner Bank in den Verlustverrechnungstopf für Aktien. Dort verbleibt der Betrag bis Du

- eine Verlustbescheinigung beantragst (z.B. um diese Verluste gegen Gewinne mit Aktien bei einer anderen Bank per Einkommensteuererklärung steuermindernd zu verrechnen)

- bei der gleichen Bank ein Gewinn aus Aktiengeschäften anfällt, der dann den Verlusttopf mindert (in diesem Fall sind Gewinne bis zur Höhe der vorigen Verluste ohne Steuerbelastung einzustreichen)

Da das häufig verwechselt wird: meinst Du wirklich Aktien, nicht Aktienfonds? Das würde die Verrechung nämlich ändern.

Vielen Dank ! Ja, es handelt sich um Aktien, nicht Aktienfonds.

Bei einem Verlust von 2500 Euro bleibt also ein Gewinn, den ich mit der Veräußerung einer anderen Aktie erziele, steuerfrei ? Richtig so ?

Muss das im selben Jahr erfolgen oder kann ich den Verlusttopf mit ins nächste Jahr nehmen ?

0
@dieRuth

Das muss nicht im gleichen Jahr erfolgen, sondern wird (wie in meiner Antwort beschrieben) entweder irgendwann bescheinigt oder aber weiter vorgetragen auf die Folgejahre.

0

Mit Gewinn aus Aktienverkäufen kannst du den Verlust (der bei der Bank geführt wird) wieder steuerlich ausgleichen. D.h. du bleibst für diesen Gewinn dann steuerfrei.

Vielen Dank !

0

Kann man Verlust geltend machen, wenn AG deren Aktien man hat insolvent und nichts mehr zu holen ist

Kann man einen Verlust steuerlich geltend machen, wenn man Aktien einer AG im Depot hat, das Unternehmen insolvent wurde und lt. Insolvenzverwalter keine Aussicht besteht noch Geld zu erhalten. Beispiel OAR Aktien!

...zur Frage

steuerliche Gewinn-Verlust-Verrechnung bei Aktienhandel

Ich habe in meinem Depot noch Aktien und Fondanteile, die seit Erwerb (ab 2000) immer noch stark im Minus stehen. Auf der anderen Seite Aktien mit deutlichen Kursgewinnen. Diese liegen z.T. auf unterschiedlichen Depots bei unterschiedlichen Banken. Kann ich zur Reduzierung der Abgeltungssteuer die bei Verkauf von Aktienanteilen realisierten Gewinne mit im gleichen Jahr realisierten Verlusten aus Verkauf von Aktien und/oder Fondanteilen (auch wenn der Erwerb bis zum Jahr 2000 zurückreicht) verrechnen? Wenn ja, geht dies auch wenn die Aktien auf unterschiedlichen Depots liegen? Gibt es Fristen (bezüglich Erwerb der Aktien/Fondanteile) zu berücksichtigen (Verjährung)? Können nachträglich Verluste (Verkäufe nach 2009) mit jetzt erzielten Gewinnen verrechnet werden ohne dass man den in der Vergangenheit realisierten Verlust "vorgetragen" hat?

...zur Frage

Wie kann Verlust beim Wertpapierverkauf steuerlich geltend gemacht werden?

Beim Rückkauf eines Wertpapiers durch die Bank habe ich 2000€ Verlust gemacht. Kann ich diesen Verlust in der Steuererklärung 2009 direkt geltend machen und wenn ja, an welcher Stelle im Anlagebogen KAP?

...zur Frage

Verluste Eigentumswohnung

Hilfe, ich brauche ein paar Tips, meine Frau besaß eine Eigentumswohnung, die bis 30.6.2010 vermietet war, seitdem leer und zum Verkauf stand, dieses Jahr verkauft wurde. Da auf der Wohnung aber Kredite liefen hat die Wohnung also mehrere tausend Eure Verlust gemacht, zumindest meiner Ansicht nach. Zwischenzeitlich war auch ein Makler im Geschäft, der im letzten Jahr die Wohnung aber auch nicht verkauft hat. Jetzt nach der Steuererklärung für das letzte Jahr hat das Finanzamt aber den Verlust nicht akzeptiert, sondern damit den Erlös bis 30.06. geltend gemacht, damit machte die Wohnung sogar Gewinn von 22 Euro, die natürlich versteuert werden sollen. Ich will nun Einspruch einlegen, brauche aber Tips unter welchem Grund. Es kann doch nicht sein, dass der Verlust nicht steuerlich abzusetzen wär.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?