Wenn ich den Vergleichsbetrag zahle bin ich dann ein für allemal aus der Mitverpflichtung entlassen

1 Antwort

Damit ist gesagt:

Die Haftungsentlassung ist auf Herrn Mustermann beschränkt.

Die Bank wird Dich nicht noch einmal zur Zahlung auffordern. Du bist raus.

Die Haftungsentlassung ist auf Herrn Mustermann beschränkt.

Die Gesellschaft, oder andere bei der Bank verpflichteten sidn damit nicht aus der Haftung raus.

Sie erfasst keine etwaigen, gegen Herrn Mustermann gerichteten Ausgleichsansprüche seitens an dieser Vereinbarung nicht beteiligter Darlehensnehmer.

Wenn die anderen Gesellschafter, oder die Gesellschaft Forderungen gegen Dich hätten, dann wären die auch nicht einbezogen.

Dieser Vergleich basiert auf dem von Herrn Mustermann eingereichten Einkommens- und Vermögensunterlagen. Sollte sich im Nachhinein herausstellen, dass diese unrichtig bzw. unvollständig sind, ist die hier getroffene Vereinbarung gegenstandslos mit der Folge, dass die ursprüngliche Forderung wieder auflebt.

Wenn Du denen gesagt hättest, dass DU ALG II bekommst, aber tatsächlich eine Million auf dem Konto hast, und Kapitalerträge von 50.000,- im Jahr, dann ist diese Vereinbarung hinfällig.

Vielen Dank!

0

Für Freund gebürgt nun Zahlt er aus Rache nicht mehr?

Meine Mutter hat vor 2 Jahren für meinen mittlerweile Exfreund gebürgt. Seit der Trennung im letzten Jahr zählt er nicht mehr obwohl es das Geld hat. Wie kann ich nun vorgehen?

...zur Frage

Wie funktioniert die "CleverCard direct"?

Guten Tag,

ich habe einen Kredit bei der Santander-Bank online abgeschlossen und mir wurde mit den Dokumenten eine "CleverCard direct" zugeschickt auf welcher ein Limit von 3.000,- EUR sich befindet.

Wenn ich als Beispiel 1.000,- EUR an einem Bankautomaten auszahlen würde, welche Kosten würden dann auf mich (monatlich) zukommen?

Wird mir dann monatlich eine zweite Rate (zzgl. zu der vom oben genannten Kredit) von meinem Bankkonnto abgebucht? Wenn ja, in welcher Höhe?

Oder wächst das Saldo auf der Karte bis ich es komplett ausgleiche?

Ich hoffe auf Eure Hilfe!

Beste Grüße

Sarah

...zur Frage

Hausverkauf während Trennung Unverheirateter

Hallo zusammen, folgende Situation: 2 Menschen, nicht verheiratet, Grundbuch 50-50, Hauskauf November 2009, 100% Finanzierung.

Investitionen bisher: Sie 60%, er 40% je für Renovierungen, Modernisierungen, Garten etc.

Monatliche Leistungen: von 2009 - April 2011 50-50, anschliessend sie 15% (wegen Teilzeitjob), er 85%. Die monatlichen Leistungen beinhalten alles, vom Darlehen über Nebenkosten, Ernährung, Putzmittel etc, nur Heizkosten werden geteilt ( 1*jährlich ca. 2400 EUR)

Fragen:

Wenn wir uns trennen, hat nach meiner Auffassung jeder das Anrecht, vom anderen ausbezahlt zu werden (50-50), wenn eine Partei das Haus behalten möchte. Ist das so richtig?

Wie werden bei Verkauf die Kosten aufgeteilt? Nach verfügbarem Einkommen oder auch 50-50? Wie sieht es mit ggf. Vorfälligkeitsentschädigungen aus und mit den Verlusten, wenn der damalige Kaufpreis beim Verkauf nicht erzielt werden kann?

Können die monatlichen Leistungen der letzten beiden Jahre gegen die oben genannten 60%-Investitionen aufgerechnet werden? ( schliesslich hatte sie ja in den letzten beiden Jahren quasi Kost und Logis frei)

Können die bei der Bank hinterlegten Sicherheiten auch gegengerechnet werden ( sie 20%, er 80%)

Ich hoffe, das ist nicht zu viel auf einmal und freue mich auf Eure Beiträge.

Er

...zur Frage

Erbt man in jedem Fall die Schulden des Verstorbenen mit?

Ist es tatsächlich so, dass man bei Annahme des Erbes auch automatisch alle Schulden miterbt? Wie ist es denn, wenn der Verstorbene Gesellschafter in einer GmbH war und für diese Bürgschaften aufgenommen hat? Gehen diese Verpflichtungen dann ebenfalls auf den Erben über?

...zur Frage

Bankbürgschaft bei Unternehmen

Ich arbeite in einem Unternehmen, bei dem immer wieder von den Kunden nach einer Anzahlung eine Bankbürgschaft verlangt wird. Wie ist so eine Bankbürgschaft zu verstehen?

...zur Frage

Riesterrente bei der DWS abgeschlossen

Ich habe bei der DWS über Albatros einen Riestervertrag abgeschlossen. Es handelt sich um die Fonds Vorsorge Dachfonds LU0272367581, Vorsorge Rentenfonds 15Y LU0272368126 und Vors. Rentenf XL Duration LU0414505502. DWS Vors. Rentenf. 7Y LU0272368712 und Vors. Rentenf. 10Y LU0272368126 wurden noch nicht bedient. Derzeit zahle ich nur 30 € monatlich. Soll aber auf 60 € erhöht werden. Habe den Vetrag von der Verb.Z. checken lassen und die sagen umschichten und in einen Banksparplan. Hier gibt es aber nur sehr niedrige Zinsen (1 %). Wohnriester noch niedrigere Zinsen (0,6 %). Vergangene Woche war ich bei der Sparda Bank und der dortige Berater empfahl mir in den Uniglobal Aktienfonds 946105 ? zu investieren. Er sagte, dieser Fonds hätte in den vergangenen Jahren eine Rendite von ca. 7 - 8 % eingefahren. Die Ratings zu Uniglobal sind ja auch weitaus positiver bewertet als zu den oben genannten Fonds von der DWS. In dem Uniglobal sind nahmhafte Firmen wie Microsoft, Apple, Nestle etc vertreten, aber nur zu geringen Prozenten und 84,1 % Sonstige. Zu DWS konnte ich keine Angaben finden. Jetzt zu meinem Anliegen: Würden Sie mir dazu raten aus dem DWS rauszugehen und zum Uniglobal zu wechseln? Entscheiden muß ich natürlich selbst, aber ich wollte mir mal hier Rat holen. Und wo bekomme ich aus dem I-Net die anderen Firmen her, die unter Sonstige laufen und die, die beim DWS RF vertreten sind? Ich hoffe, daß ich nichts vergessen habe, ansonsten nachfragen. Für Eure Hilfe bedanke ich mich im Voraus.

Marc

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?