Wenn ich bei dem Tod des Ehegatten zuviel verdiene, aber erwerbslos werde, kann ich später eine Witwenrente beantragen bzw. erhalten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Selbst wenn Du zum Zeitpunkt des Todes des Ehepartners zuviel verdienst, solltest Du einen Antrag auf Witwenrente stellen, denn dann wird Dir für das Sterbevierteljahr die volle Witwenrente ausbezahlt. Erst nach diesem Zeitpunkt wird die Rente entsprechend des eigenen Einkommens eingekürzt. Diese Berechnung erfolgt jährlich anhand des Einkommens aus dem Vorjahr. Wenn Dein Einkommen aus welchen Gründen auch immer wegfällt oder sich um mehr als 10% mindert, kannst Du eine Neuberechnung beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand kann zuviel verdienen um eine Rente zu bekommen.

DEr Rentenanspruch liegt vor, die Rente ist zu beantragen.

Was dann passiert, kann höchstens sein, dass die Einkünfte so hoch sind, dass die Anrechnung den Rentenbetrag übersteigt. 

Sobald dann die eigenen Einkünfte fallen, greift die Anrechnung nicht mehr und die Rente wird ausgezahlt.

Angerechnet wird nur, wenn die Einkünfte des Witwenrentners/der Witwenrentnerin das 26,4fache des Rentenwertes von 30,45 , also 803,88 in den alten Bundesländern. 

Also wenn Du 2.000,- netto hast, werden 40 % von 2000,- - 803,88 = 1.196,12, somit 478,45 auf die Witwenrente angerechnet.

Damit also keine Rente gezahlt werden soll muss entweder die Rente ziemlich gering, oder das Einkommen recht hoch sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?