Wenn ich als Außendienstler fest bei einer Versicherungsagentur beschäftigt bin, muss der AG die Provisionen versteuern, die er an mich weitergibt?

2 Antworten

Guten Morgen,

Ihr Arbeitgeber erhält Provision für die von Ihnen vermittelten Verträge. 

Üblicherweise erhalten Sie als Untervermittler jedoch nicht die volle Provision weitergereicht, sondern nur einen Teil davon.

Mit der Differenz werden unter anderem die laufenden Kosten, Lohnnebenkosten und auch der Gewinn Ihres Arbeitgebers gedeckt. 

Insofern muss Ihr Arbeitgeber die Provision natürlich auch versteuern, da es zunächst eine Einnahme ist. Steuermindernd wirkt sich anschließend dann die Weitergabe Ihres Anteils an der Provision aus, da dies Personalkosten sind.

Einfach ausgedrückt versteuert Ihr Arbeitgeber am Ende den Teil der Provision, den er auch tatsächlich als Gewinn einbehält. Sie versteuern den Teil, der an Sie weitergegeben wurde.

Viele Grüße

Roland Möller

Was dein Arbeitgeber als Lohnsteuer vorauszahlt wird bei deinem Einkomensteuerbescheid als Vorauszahlung berücksichtigt.

Also keine Doppelbesteuerung.

Für deinen Arbeitgeber ist die Provision ganz normaler lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtiger Lohn, erhöht also dein Bruttoeinkommen.

Wie kommst du darauf, dass es anders sein könnte?

@rat2010: Weil mein AG meinte, er könne die Provision nicht 1 zu 1 weitergeben, weil er ja selber auch Steuern drauf zahlen müsste. Klingt für Laien einleuchtend, wenn man genauer drüber nachdenkt, macht es aber nicht wirklich Sinn.... Deshalb bin ich etwas misstrauisch geworden.

0
@BigC77

Das solltest du dir erklären lassen ;)

Wenn du Angestellt bist, zahlt er einen Arbeitgeberanteil u den Sozialabgaben auch darauf.

Mit Steuern ist eine Kürzung in dem Fall aber nicht zu begründen.

0

Was möchtest Du wissen?