wenn Fehler in Testament, ist das dann komplett nichtig?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Dieser fechtet dann das Testament an und bekommt Recht.

Gaaaanz schlechtes Beispiel: Das ist kein "Anfechtungsgrund" Pflichtteilsberechtigte heißen doch gerade so, weil sie auch was abkriegen obwohl sie nicht im Testament stehen.

Wenn Du ein handschriftliches Testament nichtig machen willst, dann schreib es mit Schreibmaschine oder Computer. Dann ist es wirklich unbeachtlich, was erstaunlich vielen Erblassern entgeht!

und von wem bitte bekommen sie dann was? Von den 3 Geschwistern?

0
@pendler44

Von der Gesamtheit der Erben. Und Pflichtteil ist ein GELDANSPRUCH, führt also nicht zur Teilhabe an der Erbengemeinschaft.

4

Ist nicht ganz klar, aus dem Sachverhalt abzuleiiten.

Wenn das 4. Kind überhaupt nicht erwähnt wurde, werden die 98 % durch vier geteilt.

Das wäre auch so, wenn ein Mann z. B. von der Existenz des vierten Kindes nichts wußte.

Es wäre aber auch ein Fall denkbar, das der Erblasser geschrieben hätte: das Sparbuch... für meine Nichte. Mein Vermögen wird im Übrigen unter meinen Kindern zu gleichen Teilen aufgeteilt.

Wenn dann die drei Kinder die Am Ort wohnen, die Tochter die nach Neuseeland geheiratet hat, verschweigen. könnten die ihre ansprüche wegen Betrug sogar teilweise, oder ganz verlieren.

Also, ein Kind was im Testament nicht erwähnt wurde, erbt normal zu gleichen Teilen.

Ach weil dich interessierte wer zahlt. Klar die übrigen Erben.

2

Erbschaftsteuer bei angeheirateter Nichte?

Hallo, mein (leiblicher) Onkel ist verstorben, seine Ehefrau lebt noch (dement im Heim). Beide haben keine Kinder. Sie hatten sich im Testament gegenseitig als Erben eingesetzt, und wenn der/die zweite verstirbt, soll ich erben. Soweit ich gegoogelt habe, bin ich damit Erbin 3. Ordnung mit entsprechenden Folgen für Freibetrag und Erbschaftssteuer. Oder was meint Ihr?

...zur Frage

Ist Testament nichtig, das nur zum Schein errichtet wurde?

Mich interessiert eine Frage zum Erben. Ein alleinstehender Mann, der keine Kinder hat und auch keine Eltern, bespricht sich mit seiner Nichte, dass er sie als alleinige Erbin einsetzt, aber nur zum Schein. Sie geht darauf ein und verspricht ihm, das Erbe dann an einen Freund weiter zu geben. Der weiß Bescheid. Dann stirbt der Mann und die Nichte erbt. Hat der Freund ein Recht auf das Erbe gegen die Nichte, die von der Absprache mit dem Erblasser nichts mehr wissen will?

...zur Frage

Gehen die anderen Kinder leer aus?

Wir sind 3 Kinder, mein Vater ist 1986 gestorben, als wir das Berliner Testament vom Amtsgericht bekommen haben, haben wir unser Erbe nicht geltend gemacht, meine Mutter hätte es nie auszahlen können, ohne alles zu verlieren, mein kleiner Bruder war damals 18 und lebte bei ihr. In 2011 rief sie uns an, und wollte mit uns über die Überschreibung reden ihr gesamtes Vermögen, beläuft sich pie mal Daumen auf 200 000 Euro, mein kleiner Bruder sagte an Ihrer Stelle, mehr wie 10 000 Euro würde er pro Nase nicht zahlen, und er würde es Übernehmen, er lies nicht mit sich reden, auch, dass alles noch da wäre weil wir damals keine Ansprüche geltend gemacht hätten, meine Mutter hat sich bei Bekannten verplappert, sie hätte alles in Ordnung gebracht, und der Kleine wäre sicher, durch Nachforschungen hat sich her aus gestellt, dass sie in 2012 alles auf ihn überschrieben, und nur den Einsitz hat. haben wir großen einen Anspruch auf einen Pflichtteil? Oder schmilzt die 10 Jahres Klausel auch den komplett ab ? Ich bin durch die vielen Beiträge etwas verunsichert.

...zur Frage

Wer ist rechtmäßiger Erbe?

Februar 2016 ist mein Dad an Krebs gestorben. Er hatte ein Jahr lang eine schwere medikamentöse Behandlung, bekam sogar Morphium.

Er hatte ca. 5 oder 6 Jahre vor seinem Tod eine Lebensgefährtin, die etwa 3 Jahre vor seinem Tod in das Haus meines Dads einzog (Anmerkung: meine Eltern sind seit ca 20 Jahren geschieden, meine Mutter und mein Vater standen zusammen im Grundbuch). Sie kümmerte sich hauptsächlich um ihn während der schweren Phase der Krankheit, hatte teilweise Bevollmächtigungen.

Ich hab mich in Absprache mit ihr ins Grundbuch eintragen lassen und habe einen Erbschein (nach offiziellem Stand würde das Haus demnach zu 50% mir und zu 50% meiner Mutter gehören). Ein paar Tage nach diesem Vorgang erzählte mir die Freundin von einem Testament, welches mein Vater angefertigt hätte. Ich habe es gesehen, es besagt wortwörtlich und handschriftlich, dass er sie zur Erbin erklärt. Das Testament zeigt aber, wie schlecht es meinem Vater gegangen sein muss. Es wurde 3 Wochen vor seinem Ableben verfasst und auf ihren Wunsch hin (hat sie mir eiskalt so gesagt). Es hat diverse Rechtschreibfehler und ist krumm und schief, sollte formell aber alle Elemente haben. Es wurde noch nirgendwo öffentlich amtlich gemacht, sonst hätte ich ja sicher schon eine Information darüber erhalten.

Sie erpresst mich mit diesem Testament. Sie will bis zu ihrem Lebensende in dem Haus wohnen bleiben (zahlt aber keine Miete oder Grundsteuern) und ich habe das ein Jahr und 8 Monate geduldet und seit der Erkenntnis über das Testament kein Wort mehr mit ihr gewechselt.

Jetzt soll ich aber auch für die Schulden meines Vaters (vom Jobcenter ca. 4000 Euro) aufkommen, die sie von sich gewiesen hat. Demzufolge müsste nun endlich geklärt werden, wer rechtmäßig Anspruch auf das Haus hat.

Wer hat Anrecht auf das Haus?

...zur Frage

Testament oder Erbvertrag Ehevertag gültig wer bekommt Haus?

1972 schloss ein Ehepaar ein Ehe- und Erbvertag ab, in dem unter anderem der Bruder des Ehemannes ihr Hausgrundstück als Vermächtnis bekommen soll nachdem auch der längst lebende verstorben ist.

Sollte der Bruder also Vermächtnisnehmer vorher sterben, sollen dessen Abkömmlinge es bekommen. Da behält sich das Ehepaar aber ausdrücklich das Recht vor, Teilungsanordnungen zu treffen soweit die Abkömmlinge des Vermächtnisnehmers zum Zuge kommen. Hierbei können einzelnen Abkömmlingen auch größere Miteigentumsanteile bis zur Hälfte des Grundstücks zugeteilt werden, im übrigen soll das Vermächtnis vertragsgemäß sein es sei denn, die Eheleute bekommen selbst noch Kinder.

1996 schreibt das Ehepaar ein handschriftliches Testament und setzten sich gegenseitig als alleinerben ein.

2004 verstirbt der Ehemann und beide Schriften werden eröffnet.

Das Ehepaar hat keine Kinder bekommen und der Bruder des Ehemanns ist 2006 verstorben und hat 2 Kinder.

Da sie aber all die Jahre weder den Neffen oder Nichte ihres Mannes sah hat sie ein noterielles Testament geschrieben in dem sie ihre Nachbarsfamilie die ein familiäres Verhältnis zu ihr haben als Erben eingesetzt.

Im Testament steht ich bin nicht an einen Erbvertrag gebunden und alles bisherige Widerrufe ich hiermit. So hofft sie, dass die Nachbarsfamilie, die sie auch pflegt, das Haus bekommt.

Sie möchte auf gar keinen Fall, dass diese beiden das Haus bekommen, weiß aber selbst nicht ob dieses Testament so ausreicht. Sie ist der Meinung, wenn ich gestorben bin brauchen die auch nicht mehr kommen.

Wer würde in so einem Fall das Haus bekommen?

Könnte Sie das Haus schon vorher auf die Familie umschreiben lassen oder was wäre, wenn sie das Haus verkauft?

Oder würde es nach der Testamentseröffnung allen zustehen falls vorher nichts gemacht wird?

Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

wer ist erbgerechtigt bei kinderlosen ehepaar

Ein Ehepaar ohne gemeinsame Kinder und ohne Testament und Ehevertrag. Das Haus ist in dem Namen der Frau, sollte sie zuerst sterben, wer erbt dann das Haus? Die Ehe besteht nun seit 15 Jahren, das Haus war das der Frau vor der jetztigen Ehe. Die Ehefrau hat noch ihren Ehemann, eine Schwester , einen Neffen und eine Nichte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?