Wenn eine geschiedene Frau wieder heiratet, erlischt dann der Anspruch auf den Versorgungsausgleich

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Versorgungsansprüche, bleiben im Gegensatz zu einer Witwenrente auch bei einer Wiederheirat oder neuen Lebenspartnerschaft unberührt .

Der Versorgungsausgleich ist eine Scheidungsfolgesache.

Wenn die Scheidung durchgeführt ist, ist das, was ggf. auf ihr Rentenkonto umgebucht wurde, ein eigener Rentenanspruch. Den verliert man nicht mehr.

Sie kann also problemlos nochmal heiraten. Evtl. gibt es ja nach ein paar Jahren noch eine Umbuchung zu eigenen Gunsten. ;-) :-)

Primus 13.02.2014, 16:53

Evtl. gibt es ja nach ein paar Jahren noch eine Umbuchung zu eigenen Gunsten. ;-) :-)

Wer weiß wer weiß ;-))

0

der Versorgungsausgleich ist mit der Scheidung rechtskräftig und bleibt unberührt - egal ob oder wann sie wieder heiratet.

Hallo,

der Versorgungsausgleich ist bei der Scheidung durchgeführt worden und wird nicht rückgängig gemacht. Auch nicht, wenn man den gleichen wieder heiratet.

Viel Glück

Barmer

Nein der Versorgungsausgleich bleibt bestehen.

Was möchtest Du wissen?