Wenn ein Baukredit ganz zurückbezahlt ist, soll man dann die eingetragene Grundschuld löschen?

1 Antwort

Auf jeden Fall soll er sich die Urlunde von der Bank zurückgeben lassen und sehr gut aufbewahren. Die Grundschuld ist ein Recht was einzeln gehandelt und in Anspruch genommen werden kann. Also der Eigentümer einer solchen Urkunde könnte daraus vollstrecken, ohne dass er nachweisen müßte ein entsprechendes Darlehn ausgezahlt zu haben. Ein gefährliches Papier.

Wenn er nciht vor hat sich bei der Bank bald wieder eine Finanzierung zu holen, sollte er löschen lassen. die Eintragung hat ja keinen Vorteil für ihn.

Grundstücksübertragung an Bruder trotz Grundschuldeintragung

Hallo zusammen, mein Bruder möchte mir ein Grundstück übertragen, welches er aktuell noch mit einem laufenden Kredit finanziert, also es ist noch eine Grundschuld eingetragen. Das Grundstück befindet sich auch erst seit ca. 1,5 Jahren im Besitz meines Bruders. Jetzt ist die Frage, wie kann dieses Grundstück an mich übertragen werden und wie kann ich da relativ kurzfristig drauf bauen. Die Grundschuld müsste ja gelöscht und der Kredit irgendwie weiter bedient werden (von ihm). Zusätzlich stellt sich die Frage, wie das ganze dann noch so günstig wie möglich übertragen werden kann (Steuern, etc.).

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Beste Grüße

...zur Frage

Kann vom Miteigentümer die Zustimmung zur Grundschuld-Löschung erzwungen werden?

Hallo, folgende Frage an die Experten:

Ausgangssituation: ein Grundstück, zwei Eigentümer in Bruchteilsgemeinschaft.

zur Sicherung der Darlehensforderung haben die beiden Eigentümer vor Jahren eine Grundschuld zugunsten der Bank auf das gesamte Grundstück eintragen lassen. Die Forderung ist beglichen, die Bank wäre zur Erteilung einer Löschungsbewilligung bereit. Die Grundschuld kann jedoch nicht gelöscht werden, da dem Grundbuchamt nur der Löschungsantrag von einem Bruchteilseigentümer vorliegt.

  • Ist es bei einer solchen Konstellation nun tatsächlich nicht möglich, die Grundschuld löschen zu lassen?

  • Oder kann der andere Bruchteilseigentümer juristisch gezwungen werden, seine Zustimmung zur Grundschuld-Löschung zu erteilen?

Danke für die Mühe!

...zur Frage

Grundschuldänderung für besseren Beleihungsauslauf

Hallo, ich möchte das Haus meiner Schwiegereltern kaufen! Restschuld soll übernommen werden bzw. Getilgt und neufinanziert werden, damit die Schwiegereltern Schuldenfrei sind.Restschuld beläuft sich auf 115t€ + VFE 20t€ = 135t€. Das Haus hat eine eingetragene Grundschuld von 174t€ (Stand 2001).

Der Wert des Hauses dürfte sich jetzt m.E. auf ca. 200t€ Belaufen...Gefragte Lage etc....

Wenn ich nun bei der Bank den Beleihungsauslauf ermitteln lassen will macht es doch Sinn die "neue" 200t€ Grundschuld einzubeziehen, oder.

Ich möchte mein Eigenkapital(10t€) nur für die anfallenden Notarkosten einsetzen....

Welche Kosten kommen zwecks Eintragung Grundschulderhöhung auf mich zu??? Und ist dies überhaupt möglich?

Danke vorab,

...zur Frage

Grundschuld niedriger als Darlehenssumme

Hallo liebes Forum,

kann es für einen Kreditnehmer von Nachteil sein, wenn eine Grundschuld im Grundbuch eingetragen wird, die niedriger ist als die Darlehenssumme (Hauskauf)? Die Finanzberaterin der Bank, hatte erklärt, dass die Bank per Gesetz nicht die volle Darlehenssumme eintragen dürfe, aber so ganz verstehe ich das nicht. Ich finde im Net auch meistens Angaben, wo die Höhe der Grundschuld sehr wohl dem Darlehensbetrag entspricht. Ich bedanke mich für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Ablöse Immo-Darlehen / Ausstellung nötiger Unterlagen seitens der Bank

Hallo,

wahrscheinlich schon tausendmal gehört/gelesen... Es ist geschafft, das Immo-Darlehen bei der Bank ist getilgt und nun steht die Entscheidung an, was tun? a) Grundschuld stehen lassen für andere Projekte bestehen lassen b) Grundschuld löschen lassen

Wir wissen noch nicht so ganz, ob wir in drei bis vier Jahren wieder etwas bauen bzw. kaufen wollen. Es gibt ja auch unterschiedliche Meinungen darüber, ob man die Grundschuld löschen lassen sollte oder nicht. Das soll hier jedoch auch nicht Thema der Frage(n) sein. Vielmehr lauten diese: - Was muss die Bank alles zurückgeben(Grundschuldbrief, Originalurkunde zur Grundschuldbestellung)? - Mit einer Löschungsbewilligung kann der Eintrag im GB wirklich nur gelöscht werden, eine Abtretung würde wegfallen, richtig? - Mit einer Abtretung kann demgegenüber nicht gelöscht werden, oder? - Muss eine Bank auf Antrag hin, eine löschungsfähige Quittung ausstellen oder kann sie auf die Löschungsbewilligung/Abtretung beharren?

Ich habe mir nun schon einige Texte dazu angelesen, bin jedoch noch nicht so ganz weiter gekommen. Kann mir hier evtl. jemand, gerne auch Banker oder jemand der fit ist im Recht, weiterhelfen?

Lieben Dank schonmal dafür!

...zur Frage

Grundschuld kann nicht gelöscht werden, was tun?

Wir haben im Nov. einen Kaufvertrag über eine Eigentumswohnung beim Notar abgeschlossen. Es ist noch eine Grundschuld eingetragen, die lt. Eigentümerin bezahlt wurde. Sie findet die Unterlagen nicht. Der Notar hat sich mit der Bausparkasse in Verbindung gesetzt, die wohl nicht antwortet. Jetzt schlägt uns die Verkäuferin vor, die Wohnung zu bezahlen und den Betrag, der der Höhe der Grundschuld entspricht auf ein Anderkonto beim Notar einzuzahlen. Was kann passieren, wenn wir auf den Vorschlag der Verkäuferin eingehen und sie die Grundschuld nicht löschen lassen kann?? Können wir vom Kaufvertrag zurücktreten? Wie haben bereits den Makler bezahlt. Können wir das Geld zurückfordern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?