Wenn 2000 € Steuernachzahlung drohen - dann Investitionsabzugsbetrag von 2200 €, dann keine Steuern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum fragst Du nicht den StB, der bekommt Geld für seine Arbeit? Er kennt die Höhe der Abschreibung und Deinen Grenzsteuersatz!

LittleArrow, ich hole mir gerne ne zweite Meinung ein, grade gerne von Euch Profis :-)) und ich -in meiner Steuerunwissenheit dachte- daß man die Steuerhöhe mit der Investitionshöhe vergleichen kann, so einfach ist das wohl nicht. Mein Steuersatz liegt so ca. bei 35 %.

0
@Rentenfrau

Wenn 35 % Dein Grenzsteuersatz wäre, dann müsstest Du einen Zusatzaufwand von ca. € 5.714 (= 2.000 : 0,35) haben. Bei einem theoretischen Abschreibungssatz von 20 % linear, müsste das Investitionsvolumen also fünfmal so hoch sein, sprich € 28.571. Da kommst Du mit Deinen Büromöbeln in keinem Fall hin (auch nicht bei kürzerer Abschreibungsdauer). Aber diese Berechnungen haben den Mangel, dass hier eine Grenzsteuerbetrachtung wegen der hohen Beträge nicht recht in Frage kommt, sondern nur eine exakte Berechnung z. B. mit diesem Tool https://www.abgabenrechner.de/ekst/? Bitte auch die Kurven beachten: Durchschnittssteuersatz und Grenzsteuersatz!

0
@LittleArrow

Danke LittleArrow, oh weh, da hab ich ja eine "Milchmädchenrechnung" gemacht, schade, schön wäre es gewesen. 28.000 Euro, so teuer waren meine Büromöbel doch nicht :-)) Steuersatz und Grenzsteuersatz, das habe ich -ehrlich gesagt - noch nie so richtig verstanden...

0
@Rentenfrau

Gut, das ist ein anderes Thema.

Aber variiere mal mit dem Link Dein zu versteuerndes Gesamteinkommen um € 100 und gucke wie sich die Werte (Mehr an Steuern und Grenz- bzw. Durchsschnittssteuersatz) ändern. Bei solch kleinen Einkommensänderungen ist der Grenzsteuersatz entscheidungsrelevant für Dich!

Gute Nacht!

0
@LittleArrow

Saubere Antwort, saubere Gesprächsführung. Ich würde dir den Stern geben. Leider darf ich nur DH.

0
@EnnoBecker

EnnoBecker, LittleArrow hat den Stern von mir bekommen :-)

0

Ich empfehle dir einen Blick in den schon angesprochenen % 7 g EStG.

Wegen der Möbel kannst du nur den Gewinn um 40 % von 2.200 € mindern. Also Gewinnminderung 880 € und maximal 400 € weniger Steuer.

Sinnvoll mehr würde das nur, wenn du weitere Anschaffungen im Anlagevermögen planst.

Danke Dir Rat2010, ich dachte das wirkt sich 1 : 1 aus schade :-(

0

Hauptberuf + private BU + 400€ Job (selbstständig)

Hallo, ich bräuchte mal Eure Hilfe. Also ich arbeite ganz normal Hauptberuflich, beziehe zusätzlich noch eine kleine private BU Rente von 500€ . Jetzt würde ich mich gerne nebenbei noch selbstständig machen, so ca. 200 - 300€ / Monat - nun meine Frage, ist das überhaupt rentabel? Ich meine, zum Verdienst werden ja irgendwie schon die 500€ mtl. von meiner BU gerechnet (irgendwas zur Steuersatz Ermittlung) ... wenn ich mich jetzt selbstständig mach mit 200€ monatlich werden die dann für den Steuersatz auch dazu berechnet? oder muss ich die dann generell versteuern und das wird gar nicht wie ein 450€ Job angesehen?

Ich weiß nur mein Verischerungsberater meinte damals, BU 500€ mtl. / 6.000€/Jahr ist steuerfrei. Allerdings denke ich dass das ja zu meinem Steuersatz von meinem Verdienst berechnet wird, dieser steigt und das bedeutet für mich eine Steuernachzahlung oder? und wenn ich noch mehr verdiene wegen 200€ mtl. auf selbstständiger Basis steigt der ja noch mehr?! oder das zu versteuernde Einkommen steigt sogar?

Vielen Dank

...zur Frage

Witwe - Steuernachforderung aus gemeinsamer Veranlagung vermeiden?

Hallo liebes Forum,

mein Vater ist verstorben. Noch vor seinem Tod wurde der Steuerbescheid für 2015 bestandskräftig. Es ist eine hohe Nachforderung fällig. Meine Eltern wurden gemeinsam veranlagt, mein Vater hat noch gut verdient, meine Mutter so gut wie nichts. Muss meine Mutter nun die Nachzahlung bezahlen oder gibt es Möglichkeiten, dass sie die hohe Nachforderung nicht oder nur zu einem geringeren Teil tragen muss?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Soll ich die Steuerschuld gleich zahlen, wenn mir Steuerberater die Steuernachzahlung errechnet?

Mein Steuerberater hat meine Steuerschuld aus 2008 errechnet. Soll ich die Steuernachzahlung nun gleich zahlen? Oder erst noch warten, ob das Finanzamt anders (vielleicht weniger) errechnet?

...zur Frage

Grundfreibetrag und BAB?

Zu aller erst, Danke!, dass Ihr meine Frage angeklickt habt.

Kurz meine Situation:

380€ Azubigehalt + 320€ Berufsausbildungsbeihilfe. Keine sonstigen Einkünfte.

Bin beim Finanzamt als Freiberufler gemeldet.

Würde ich zu den 700€ (380€+320€), die jährlich 8400€ machen einen 450€-Job machen (jährlich 5400€), käme ich zu einem Jahresgehalt von 13.800€. Davon müsste ich nichts weiter abgeben, richtig?

Tätige ich nun eine Arbeit als Freiberufler aus, bekäme 5400€ dafür, wäre ich mit den 13.800€ über dem Grundfreibetrag und müsste den Rest versteuern, richtig?

Oder werden staatliche Gelder nicht zu dem Grundfreibetrag gezählt (hoffnung).

Bis hierhin vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?