Wenn mir der Chef einen Parkplatz bezahlt, ist das dann geldwerter Vorteil für mich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Lässt sich leider nicht eindeutig beantworten.

Wenn die Anmietung aus überwiegend betrieblichem Interesse erfolgt, dann liegt kein Sachbezug vor.

Wenn der Arbeitgeber aber die Anmietung zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn vornimmt, dann ja.

Das sind fürchterlich dehnbare und auslegbare Begriffe aus der Steuerwirtschaft, ich weiß. Deshalb kommt es hier auf die Argumentation an. Kann man nicht anders ins Büro gelangen als über diesen angemieteten Parkplatz, dann ist es eindeutig. Will der AG aber nur eine kleine "Freude" machen, dann ist es auch eindeutig.

Die Realität sind aber Mischfälle.

Wohin sich die Waage neigt, hängt von eurer konkreten Situation ab - und gegebenenfalls auch von der Ansicht des prüfenden Finanzamts und der wirkungsvollen Gegenargumentation des Steuerberaters.

Schon wieder eine Puntebringende, unnöfige Abhandlung von Dir. Was soll das? Man könnte, man sollte, man müsste. Realität und Mischfälle? Lebst wohl selbst nicht in der Realität sonder nur von Paragraphen, jenseits von jeglicher Realität und Wirklichkeit

0
@robinek

Stimmt. So ein handfester Hinweis wie der von dir: "Wo ein Wille ist ist auch ein Weg. " und "Dein Chef hat doch auch einen guten Steuerberater!" ist dagegen gleich viel besser.

Und nun rate mal, welche Antwort ein Steuerberater wohl geben würde.

Du leidest an dem ID10T-Syndrom, fürchte ich.

0

So, ich habe hierzu nun mal die Lohnsteuerrichtlininen gewälzt. Die lassen sich darüber aus, dass beispielsweise die Gestellung einer Garage für ein Firmenfahrzeug, was dem Arbeitnehmer zur Nutzung überlassen wird, nicht in die 1%-Regel einbezogen wird.

Zu einer vergleichbaren Situation mit einem eigenen PKW gibt es keinen Hinweis. Der Unterschied ist aber dennoch zu machen (man kann also nicht einfach die Auslegung erweitern), weil das Firmenfahrzeug immer noch Eigentum der Firma ist und der Arbeitgeber also ein höheres Interesse daran hat, es zu schützen.

Es kommt hier also, wie ich eingangs schon sagte, darauf an, was für ein Parkplatz das ist und welche Stellung du in der Firma hast.

Um hier zu einem einigermaßen sicheren Ergebnis zu kommen, wird der Fragesteller wohl noch mal nachlegen müssen.

0

@EnnoBecker: genau so ist es, deswegen DH.

0

Wenn er ihn als allgemeinen Firmenparkplatz anmietet nicht. Wo ein Wille ist ist auch ein Weg. Keine Abhandlung nötig wegen 60-70-oder 80,--€ pro Monat. Dein Chef hat doch auch einen guten Steuerberater!

Was möchtest Du wissen?