Weniger bezahlen, Forderung?

1 Antwort

Du bist anwaltlich vertreten. Der Anwalt hat sein Büro vermutlich in Deutschland. Dorthin ist das Urteil zugestellt worden. Als Dein Prozeßbevollmächtigter durfte der Anwalt Zustellungen für Dich annehmen.

Insofern ist also nichts zu beanstanden.

Zahlungen sind immer dahin zu erbringen wo der Gläubiger wohnt und das ist nun einmal Deutschland.

Deine Einkommenssituation wurde ja wohl auch geprüft. Schon wieder nichts zu machen.

Vollstreckung ist aus dem Urteil in der Schweiz aber nur dann möglich, wenn es dort in einem zweiten Gerichtsverfahren anerkannt wird. Wer das verliert trägt die Kosten. Überlege Dir also, ob Du das Risiko eingehen willst.

Was möchtest Du wissen?