Welches Risiko besteht, wenn man einer böswilligen Person die Steuernummer aushändigt?

2 Antworten

Sagen wir mal so, habe ich Deine Steuernummer erzähe ich Dir 3 Stunden später Tatsachen über dich, die Du bei Deinem Steuerberater vermuten würdest, aber nie bei einem Fremden. Bei telefonischen Auskünften beim Finanzmat ist der Steuernummer sozusagen die Eintrittskarte. Die Finanzbeamten bewegen sihc mit solchen Auskünften zwar extrem an der Grenze, aber wer es geschickt macht, bekommt, was er will.

Was die Rechnungen zu enthalten haben, kann man in § 14 Abs. 4 Umsatzsteuergesetz nachlesen. Darin steht u.a. zu den anzugebenden Nummern:

"(4) Eine Rechnung muss folgende Angaben enthalten: ...

-2. die dem leistenden Unternehmer vom Finanzamt erteilte Steuernummer oder die ihm vom Bundeszentralamt für Steuern erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, ..."

Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/ustg_1980/gesamt.pdf

Private Rechnung: Ohne Angabe einer Steuernummer trotzdem korrekt?

Hallo zusammen,

ich bin Angestellter einer Firma. Für diese habe ich auf Honorarbasis eine zusätzliche, einmalige Tätigkeit ausgeübt, für die ich eine Rechnung i. H. v. 400 Euro stellen soll (zusätzlich zum normalen Gehalt). Darüber hinaus habe ich in den letzten 2 Jahren für Bekannte 5 Tätigkeiten ausgeübt, die ich jetzt mit insgesamt 2000 Euro in Rechnung stellen möchte. Hierzu meine Fragen:

  1. Kann ich als Privatperson ohne angemeldetes Gewerbe sowohl auf die Angabe einer Steuernummer als auch einer Umsatzsteuer-Ident-Nummer beim Erstellen der Rechnungen verzichten? Also lediglich meine Wohnadresse angeben?

  2. Erstelle ich die zweite Rechnung für meine Bekannten einmal über die vollen 2000 Euro (da es sich immer um das gleiche Projekt gehandelt hat), oder gesplittet auf 5 Rechnungen zu je etwa 400 Euro (da die 5 Tätigkeiten trotz des gleichen Projekts über zwei Jahre verteilt erfolgten)?

  3. Was sind denn die grundsätzlichen Bedingungen, nach denen man als Privatperson ein Gewerbe anzumelden hat? Ich habe zwar etwas zu einer Obergrenze von 17.500 Euro gelesen, ab der man umsatzsteuerpflichtig wird ( Anm. Support: Link entfernt ) - nicht jedoch wann überhaupt eine Gewerbeanmeldung erfolgen muss. Sind die mehrmaligen Tätigkeiten aus 2. bereits ein Kriterium, oder doch problemlos, da es trotzdem auf 5 mal begrenzt und zudem ein einziges Projekt war?

Ich freue mich auf hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Ich habe im Sommer 2015 ohne Steuernummer, aber auf Rechnung gearbeitet, was kann ich nun tun?

Guten Tag liebe Community,

ich bin Student und arbeitete in den Semesterferien (Aug/Sep '15) für 2 vers. Bauleiter auf Rechnung.

Ich habe allerdings keine Steuernummer im vornherein beantragt und auch kein Gewerbe. Insgesamt habe ich knapp 1000€ verdient in einem Zeitraum von ca. 3 Wochen. Ich habe also pro Tag meist mehr als 12 Std. gearbeitet. (Gibt es da Komplikationen mit der Krankenversicherung ?!). Die Tätigkeit würde ich als "Bauhelfer" bezeichnen.

Wie gehe ich nun weiter vor ? Was muss ich beachten um keine Strafen zu bekommen ? Eine Rechnung kann ich doch nur mit gültiger St.Nr. schreiben, die ich vorher vom FA zugeteilt bekomme oder ? Oder ist eine St.Nr. irrelevant bei so kleinen Summen- ich arbeite sonst nicht und diese Jobs waren eine einmalige Aktion.

Ich bin sehr dankbar für jede Art von Hilfe.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?