Welches Konto buchen wenn Quittung an Kunden weitergereicht werd?

1 Antwort

Du hast offenbar Dein Buchungsumfeld und die -software nicht beschrieben. Aber es paßt z. B. für einen Schüler, der für seinen Nachbarn im Supermarkt Lebensmittel einkauft und für die Dienstleistung ein Entgelt berechnet. Der Schüler kauft im fremden Namen und für fremde Rechnung ein; warum sollte er dafür Umsatzsteuerbuchungen machen? Für das Entgelt mag MwSt anfallen, sofern nicht die Kleinunternehmerregelung zutrifft.

Wenn es heißt:

Nun ist mir aufgefallen, dass die Buchung auf mein Erlöskonto 19% erfolgt, was unweigerlich zu fehlern führt.

dann liegt das nicht am Programm, sondern am Bedienungsfehler. Der Mensch bucht und sucht! Oder auf EDV-Englisch: GIGO (= garbage in - garbage out, also Müll rein - Müll raus aus der EDV).

Hallo,

vielen Dank für Eure Hilfe. bisher ist alles was Ihr gesagt habe vollkommen korrekt, doch ich weiß noch immer nicht auf welches Konto ich buchen soll. Klar, mein Programm weiß es nicht besser, aber deshalb bin ich ja hier. Ich will ja den Bedienfehler ausmerzen.

Ich benutzte Lexware Büro easy und berechne die von Enno genannten 110 Taler über 2 Artikel der 1. Artikel ist der DP, der 2. Artikel sind die überschüssigen 10 Taler.

Die 10 Taler buche ich auf mein Erlöskonto mit 19% MwST Doch wohn buche ich nun den DP? Ein Konto DP (durchlaufende Posten) finde ich nicht. Wollte schon auf "Bank" buchen und dann dachte ich, ich frag einfach mal jemanden der sich damit auskennt.

Also, weiterhin vielen dank für euer Engagement.

0

Was muss ich bei Rechnungsstellung (Netto-Rechnung) an einen Drittland-Kunden beachten?

Da das alte Thema etwas überfüllt war, erlaube ich es mir, meine Frage neu in der korrenten Version zu stellen:

Guten Tag liebe Community,

angenommen ich verkaufe einen Download in einem Online-Shop zu einem Festpreis von 10,00 €, egal aus welchen Land der Kunde kommt. Der Artikel wird also nie versandt, sondern steht nach Bezahlung zum Download bereit. Wenn ein deutscher Kunde kauft, zahlt er die 10,00 €, von denen ich aber nur 8,40 erhalte (10,00 € - 19% MwSt.). Die Rechnung stellt ich aber über 10,00 € inkl. MwSt. aus (Bruttorechnung).

Wenn nun ein beispielsweise ein amerikanischer Kunde kauft (Privatperson als auch Unternehmen), zahlt er auch 10,00 €. Muss ich die Netto-Rechnung des amerikanischen Kunden aber über 10,00 € ausstellen oder über 8,40 €? Sicher ist, dass ich in dieser Netto-Rechnung keine USt. ausweisen darf.

Vielen Dank für eure Mühe und Hilfe!

...zur Frage

MwSt an Kunden verrechnen als ausländisches Ecommerce?

Zuerst mal ein Hallo an alle. Ich bin neu hier und freue mich auf neue Begegnungen!

Ich habe keine Antwort sofern gefunden auf meine Frage. Vielleicht kann mir ja jemand von Euch einen Tipp geben oder sogar bereits die richtige Antwort.

Wir sind dabei ein Ecommerce Projekt zu launchen. Wir werden individuelle Bilder nach Kundenspezifikationen im Ausland erstellen und liefern direkt zu unseren Endkunden in Deutschland. Unsere Firma ist NICHT in Deutschland registriert und wir bezahlen Importsteuer wie auch Umsatzsteuer über unseren Logistikpartner. Wir haben kein Umsatzsteuer-Konto in Deutschland.

Meine Frage: Müssen wir unseren Kunden MwSt verrechnen?

Ich denke nicht, aber würde gerne Wissen was die Experten von dieser Community denken.

Danke schon mal für Eure Antworten.

...zur Frage

Umsatzsteuer-Voranmeldung bei Freiberufler mit durch das Finanzamt gepfändetem Einkommen

Hallo,

mein Finanzamt hat mein Einkommen bei meinem Kunden gepfändet.

Mein Kunde hat nun den Betrag der Rechnung an das Finanzamt überwiesen, inkl. MwSt.

Meine Frage nun: Wie melde ich die MwSt an?

Ich werde nach Ist besteuert, muss also das Datum des Geldeinganges angeben. Nur ist bei mir ja das Geld nie eingegangen. Und wird die MwSt dann noch mal durch das Finanzamt von meinem Konto abgebucht?

Besten Dank, Ralph

...zur Frage

Sammlung grundsätzlicher Fragen zur EÜR für Jungunternehmer/Gründer

Hallo,

ich habe nachfolgend ein paar Fragen zur EÜR gesammelt, die sicher auch für andere interessant sein werden.

Könnt Ihr uns Gründern/Jungunternehmern helfen?

Vielen Dank,

Phil


Fahrtkosten

Folgendes Szenario; Zeiten für ein Geschäftsmeeting, laut Zugfahrkarte, die ich steuerlich geltend mache: Ab 8:20 (von zu Hause), An 17:10 (wieder bis nach Hause)

  • Ganz allgemein, wie genau muss ich die Fahr- und Aufenthaltszeiten angeben? Dies gilt v.a. auch im Hinblick zu Verpflegungspauschalen

    • Minutengenau, also 8:20-17:10 Uhr?

    • "Gerundet“, also z.B. 8-18 Uhr (eingerechnet sind hier z.B. die Fahrzeiten zum/vom Bahnhof

    • Oder sind das dann extra (Bus/Auto)Fahrten?

  • Nehmen wir an ich erledige dazwischen noch private Einkäufe, ziehe ich die Zeit einfach ab? Hat dies dann einen Einfluss auf die Verpflegungspauschale?

  • Wie „beweise“ ich Fahrten mit dem Privat-PKW? Man hat ja z.B. nicht immer eine Tankquittung bzw. der PKW wird ja überwiegend für private Fahrten genutzt

  • Welches Datum ist relevant, z.B. bei Flugbuchungen das Datum der Buchung (Geld geht vom Konto weg) oder das Datum des Fluges? Dies auch im Hinblick auf eventuelle Verpflegungspauschalen, für die ja der jeweilige Tag der Reise relevant ist, nicht das Datum der Buchung der Reise. Sprechen wir hier also von „Reisekosten“ oder von „Fahrten von… bis… Uhr“?


Quittungen/MwSt

  • Man kauft ja nicht immer alles für's Büro, sondern auch Privates, z.B. bei Ikea, MediaMarkt. Wenn ich eine Quittung einreiche, streiche ich dann Privates einfach durch oder lasse ich mir idealerweise zwei Quittungen ausgeben (d.h. ich trenne schon beim Einkauf)? Die könnte jedoch ein bisschen umständlich werden…

  • Werden Rechnungen, die im Briefkopf nicht ausdrücklich an die Firma adressiert sind, auch anerkannt? (Firmenadresse vs. Privatadresse bzw. Firmenname vs. eigener Name)? Gerade bei online-Käufen kam es schon vor, dass nicht der Firmenname (= mein persönlicher Name plus Zusatz), sondern nur der persönliche Name auf der Rechnung stand

  • Kann man Quittungen zusammenfassen und wenn ja, wie? Beispiel: Ich bin eine Woche auf Geschäftsreise und gehe 5x Essen; könnte man die Quittungen unter einer Belegnummer zusammenfassen? Ähnliches gilt für Büromaterial (Stifte, Umschläge, Notizblocks)

  • Falls eine Pauschale für Spesen vereinbart wurde, muss ich die einzelnen Quittungen (Bewirtungskosten) trotzdem einreichen oder erscheint auf meiner Rechnung nur der Posten „Verpflegungspauschale X EUR x 5 Tage = X EUR“


Sonstiges

  • Gibt es eine gute Übersicht/einfache Regel, wann ich 7% und wann 19% MwSt angeben muss? Muss die MwSt explizit auf der Quittung ausgewiesen sein bzw. was, wenn nicht?

  • Ich tendiere zum „papierlosen Büro“; werden kopierte/gescannte Rechnungen stets anerkannt oder gibt es Ausnahmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?