Welches Finanzamt ist für mein Gewerbe zuständig?

1 Antwort

Da die Betriebe Einzelunternehmen sind, ist eigentlich für alles Dein Wohnsitzfinanzamt zuständig. Denn Du hast auch nur eine úmsatzsteuerliche Unternehmereigenschaft.

In dem Fall würde nur die Gewerbestuererklärung das Betriebsfinanzamt interessieren.

Andere Frage, warum hast Du für die Massagepraxis (medizinische Ergänzug) eigentlich ein Gewerbeangemeldet. Es ist doch ein freier Beruf. Damit würde es dann vielelciht doch mit dem Betriebsfinanzamt klappen.

Ich habe das Gewerbe Ende April angemeldet und noch keine Verkäufe getätigt, wie erkläre ich das dem Finanzamt?

Hallo Liebe Finanz-Gemeinde, wie kurz in der Überschrift beschrieben hab ich Ende April ein Gewerbe (Kleinunternehmerregelung) angemeldet, da ich aber noch auf die Eröffnung eines Geschäftskonto warte, wofür ich bisher leider keine Zeit gefunden hab, konnte ich nichts Verkaufen und somit auch nichts Einnehmen habe aber auch keine Ausgaben gehabt. Meine Frage wie erkläre ich dem Finanzamt das ich seit mehr als ein Monat ein Gewerbe angemeldet hab aber keine Einnahmen oder so hab.

...zur Frage

Kleinunternehmerregelung nur bei einem von mehreren Gewerbe?

Hallo!

Für meinen speziellen Fall habe ich leider keine Antwort im Netz finden können und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Ich habe mich im Jahr 2006 beim FA als Freiberufler (Dolmetscher) angemeldet. Damals verzichtete ich auf die Kleinunternehmerregelung und habe auf allen Rechnungen Mwst. ausgewiesen und als Umsatzsteuer für das entsprechende Jahr abgeführt (Regelbesteuerung). Eine Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgte nicht (falls das von Bedeutung sein sollte).

Im Januar 2015 habe ich ein neues Gewerbe beim Finanzamt und Gewerbeamt angemeldet (anderes Tätigkeitsfeld: Online-Warenhandel). Bei diesem Gewerbe habe ich auf dem Fragebogen des Finanzamtes (Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung) angekreuzt, dass ich die Kleinunternehmerregelung nach§19 Ustg in Anspruch nehmen möchte. Anschließend habe ich die neue Steuernummer erhalten.

Im Jahr 2015 habe ich fortan für die Dolemtsch-Tätigkeiten Rechnungen unter meiner alten Steuernummer mit ausgewiesener Mwst. ausgeschrieben, also wie gewohnt. Für den Online-Handel habe ich unter der neuen Steuernummer Rechnungen geschrieben und habe keine Mwst ausgewiesen.

So wollte ich das eigentlich weiterführen. Nun bin ich aber etwas irritiert, weil ich auf Behauptungen gestoßen bin, dass das so nicht geht. Ein Einzelunternehmer müsse entweder für alle seine Gewerbe Umst. abführen oder auf keinen (wenn Kleinunternehmerregelung). Eine getrennte Handhabung sei nicht möglich.

meine Fragen: 1.) Stimmt das? 2.) Falls ja, muss ich nun auf allen Rechnungen aus meinen beiden Gewerben Mwst. ausweisen und Ust an das FA abführen oder umgekehrt (keine Mwst/Ust für beide Gewerbe)? Info: Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben in einem Jahr einen höheren Umsatz als 17.500€ gehabt.

3.) Stimmt das, das wenn ich für den Online-Handel weiterhin die Kleinunternehmerregelung nutzen möchte, der Umsatz aus beiden Gewerben aus dem vergangenen Jahr zusammen addiert nicht 17.500€ überschreiten darf? Oder wird hierfür nur der Umsatz aus dem Online-Handel betrachtet?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

...zur Frage

Ein Vorruheständler soll auf seiner Honorarrechnung die Steuernummer angeben, muß er jetzt ein Gewerbe oder eine freiberufliche Tätigkeit anmelden?

Hallo, ich bin Vorruheständler und mache nebenbei für jemanden (seine Firma) sporadisch ein paar Excel-Sachen, Fehlerbehebung, kleine Änderungen. Ich darf max. 400€mtl. dazuverdienen, was ich auch nie überschreite, z.B. 2015 gesamt 700€. Bisher hab ich immer Honorarrechnungen geschrieben mit Stundenzahl, Betrag, Bankverbindung.

Jetzt schreibt mir die Kollegin, mit der ich abrechne, ich müßte auf meiner Rechnung Steuernr., Finanzamt und einen Vermerk §19UStG haben, sonst unterstellt das FA Scheinselbständigkeit.

Ich habe kein Gewerbe o.ä. angemeldet. Muss ich das jetzt? Oder irgendwie mich als Selbständiger erklären? (Wenn ja, wie?)

Und welche Pflichten o.ä (sprich Arbeit) kommen da auf mich zu? Zählen mein Vorruhestandseinkommen und das Geld aus der Honorartätigkeit zusammen? Ne Einkommensteuererklärung mache ich sowieso immer, muss das jetzt da mit rein?

Oder kommt da mehr auf mich zu? Dann lasse ich das, direkt nötig hab ich's nicht.

Bin gespannt auf Eure antworten, danke im Voraus!

...zur Frage

Beim FA Selbständig obwohl nur Angestellte?

Guten Tag. Ich habe für das Jahr 2014 Fortbildungskosten geltend gemacht für ein Studium als Pferdeverhaltenstherapeutin. Diese wurden auch anerkannt.

Ich bin jedoch nur Angestellte und habe kein Gewerbe angemeldet. Dies habe ich in nächster Zeit auch nicht vor. Selbständig möchte ich mich evtl. erst in ein paar Jahren machen.

Nun habe ich heute erfahren, dass ich beim Finanzamt als Selbstständige gelistet bin. Man teilte mir folgendes dazu mit: "In der Einkommensteuererklärung 2014 machten Sie Fortbildungskosten geltend, um zukünftig als selbständige Pferdeverhaltenstherapeutin tätig zu sein. Diese Fortbildungskosten wurden als vorweggenommene Betriebsausgaben bei den selbständigen Einkünften berücksichtigt."

Habe ich dadurch Nachteile, außer dass ich viel länger auf den Bescheid warte?

Viele Dank!

...zur Frage

Korrigierten Steuerbescheid von 2016 erhalten und nun soll ich Nachzahlen. Ist es sinnvoll hier einen Einspruch zu erheben?

Kurz zur Sachlage:

Mein Gewerbe , was erst einmal nur als Nebengewerbe zu meinem Hauptberuf lief, habe ich im Dezember 2017 als ruhend gemeldet weil die Auftragslage leider nicht besser wurde und ich nur Verluste hatte. Das Gewerbe bestand seit 2013.

In dem Bescheid von 2017 wurden meine Werbungskosten noch anerkannt und ich habe eine Rückzahlung für das Jahr 2016 erhalten.

Nun hat das FA mir einen korrigierten Bescheid für 2016 geschickt und ich soll über 600€ Nachzahlen. Es wurden die Werbekosten für 2016 nun doch nicht mehr anerkannt und dafür nur der Arbeitnehmerpauschbetrag abgezogen lautet die Erklärung.

Mein Gewerbe wurde jetzt auch mit dem Bescheid für 2017 als Liebhaberei eingestuft und keinerlei Ausgaben und Einkünfte anerkannt.

Ist es fristgerecht & rechskräftig vom FA den Bescheid von 2016 zu korrigieren und nun eine Nachzahlung zu verlangen?

Vielen Dank im vorraus für eure Antworten.

...zur Frage

Steuern zahlen als Kleingewerbe?

Hallo, Ich habe heute beim Gewerbeamt ein Gewerbe angemeldet (für den Vertrieb von virtuellen Online Gütern). Ich warte derzeit nur noch auf das Schreiben des Finanzamtes bezüglich der Steuerlichen Erfassung.

Nun zu meiner Frage, ich werde vorraussichtlich maximal 200€ im Monat mit diesem Gewerbe verdienen können. Trotzdem bin ich verunsichert, wann und wie ich steuern Zahlen muss? Muss ich jeden Monat Steuern an das Finanzamt zahlen? Oder muss ich doch nur am Jahresende sozusagen den ganzen Gewinn ermitteln und das dann versteuern? Und wie sieht es mit der Mehrwertsteuer aus? Muss ich nach jedem verkauften Produkt 19% abziehen und das direkt an das Finanzamt überweisen?

MfG Erik

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?