Welcher Logik folgt die Umsatzsteuer?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie so häufig, hatte mal alles einen klaren Anfang udn dann, nach einiger Zeit, ist man in einem Dschungel angekommen.

So ein Katalog der begünstigten Produkte müßte alle paar Jahre unter die Lupe genommen werden.

Aber das ist nciht nur in der Umsatzsteuer so. Man sehe es in der Einkommensteuer. Mit der Zeit sind soviele einzelfälle dazu gekommen, die ihre eigene Regel haben, das kaum noch einer durchblickt.

Als in den 50er Jahren die Leute noch sehr wenig verdienten, hatte ein paar Ausnahmen absolut eine Lebensberechtigung, aber heute gehörten einige Regelungen nicht ins Steuerrecht, sondern in Tarifverträge.

Aber zurück zur Umsatzsteuer. Man sollte den Katalog der begünstigten Güter und Leistungen wirklich auf die Lebensnotwendigen Dinge beschränken.

Ich kann da keine Logik herleiten, wenn Tiernahrung mit 7% besteuert wird und Pampers für Kleinkinder mit 19 % dann weiß ich nicht welchen Grund das hat.

Betriebsausgabenpauschale für bestimmte Berufsgruppen und Umsatzsteuer

Als Freiberufler (Journalist) muss ich eine Einnahme - Überschussrechnung machen. Da ich über 17.500 € Einnahmen habe, kann ich die Kleinunternehmer-Regelung nicht in Anspruch nehmen. Ich habe nun die Betriebsausgabenpauschale in Höhe von 2.455,00 € und die abgeführte Umsatzsteuer als steuermindernde Ausgaben geltend gemacht und auf der Einnahmenseite die Umsatzsteuer aufgeführt. Dabei hat mir das Finanzamt die Umsatzsteuer nicht steuermindernd anerkannt, weil ich die Betriebsausgaben-Pauschale in Anspruch genommen habe. Die Umsatzsteuer ist jedoch nur ein durchlaufender Posten, weil ich sie eingenommen und abgeführt habe. Ist die Entscheidung des FA richtig?

...zur Frage

Mit oder ohne deutsche Umsatzsteuer?

Deutscher Unternehmer U macht eine Auftragsproduktion eines Werbespots (Dreharbeiten, Postproduktion) für einen österreichischen Unternehmer K.

Der Dreh bzw. die komplette Leistung findet in Deutschland statt.

Kunde ist aber der österreichische Unternehmer K.

Nach welchem Paragraphen bestimmt sich nun der Ort der sonstigen Leistung?

§3a Abs. 3 Nr. 3 (Tätigkeitsort) oder §3a Abs. 2 UStG (Empfängerortsprinzip)?

Rechnungstellung mit- oder ohne deutscher USt mit 19%??

...zur Frage

In wie weit kann der Wert unserer Wohnung als EK-Ersatz verwendet werden?

Hallo zusammen,

meine Frau und ich besitzen eine Wohnung. Ungefähr die Hälfte der Bankfinanzierung wurde schon abbezahlt. Wir möchten eine zusätzliche Immobilie kaufen, haben aber kein Eigenkapital. Wir fragen uns, in wie weit der Wert unserer Wohnung als EK-Ersatz verwendet werden kann.

Meine zwei Fragen sind wie folgt:

  • Die unten dargestellte Logik ist extrem einfach. Ist diese aber nachvollziehbar oder habe ich etwas übersehen bzw. falsch verstanden?
  • Wir haben EK-Ersatz aber momentan kein EK um die Nebenkosten (Makler, Notar usw.) selber zu bezahlen. Ist es realistisch zu erwarten, dass die Bank diese auch innerhalb des Darlehens finanziert?

A. Marktwert 1. Immobilie: €500.000

B. 1. Beleihungswert (A x 0,9): ca. €450.000

C. Beim 1. Darlehen noch zu zahlen: €250.000

D. Kapital (B minus C): ca. €200.000

E. Kaufpreis 2. Immobilie: €300.000

F. 2. Beleihungswert (E x 0,9): ca. €270.000

G. Gesamtkosten 2. Immo inkl. NK und Umbau: ca. €400.000

H. Notwendige Bankfinanzierung (G minus D): €200.000

I. Angepasste Darlehenssumme: (G+C): €450.000

J. Beleihungswert gesamt: (B+F): €720.000

K. Beleihungsauslauf: (I/J): 0,625

Vielen Dank im Voraus. Für alle Tipps bin ich sehr dankbar!

...zur Frage

Welche Steurn fallen bei einem Unternehmen für Gewinnspiele an?

Hallo, ich habe eine Frage an Euch!!!

Welche Beträge muss ein Unternehmen wie z.B. Werbung durch Support gelöscht versteuern.

Was geschieht da!?

  1. Spieler zahlen Geld ein!
  2. Spieler setzen Echtgeld!
  3. Spieler bekommen evtl. Gewinne gutgeschrieben!
  4. Betreiber zahlt Gewinne aus!
  5. Betreiber nimmt eine Gebühr!

Für welche Bereiche fallen welche Steuern an???

Fällt eine MwSt. bzw. Umsatzsteuer an?

Muss Werbung durch Support gelöscht die MwSt. abführen???

Habe ich noch etwas vergessen?

Danke für Eure Antworten!

...zur Frage

Selbstständig Webdesigner - Monitor absetzen?

Hallo zusammen, ich habe eine ziemliche Anfängerfrage. Ich bin aktuell selbstständig als Webdesigner und überlege gerade einen neuen Bildschirm zu kaufen. Nun bin ich mir aber komplett unsicher was ich effektiv dafür bezahlen würde, bzw. absetzen kann. Ganz konkret:

- Kann ich die Mehrwertsteuer komplett gegenrechnen oder nur anteilig?

- Den eigentlichen Wert des Monitors muss ich dann über mehrere Jahre in Teilen berechen als Ausgaben?

Ich hoffe mir kann da jemand Klarheit schaffen. Grüße

...zur Frage

Kleinunternehmerregelung nur bei einem von mehreren Gewerbe?

Hallo!

Für meinen speziellen Fall habe ich leider keine Antwort im Netz finden können und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Ich habe mich im Jahr 2006 beim FA als Freiberufler (Dolmetscher) angemeldet. Damals verzichtete ich auf die Kleinunternehmerregelung und habe auf allen Rechnungen Mwst. ausgewiesen und als Umsatzsteuer für das entsprechende Jahr abgeführt (Regelbesteuerung). Eine Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgte nicht (falls das von Bedeutung sein sollte).

Im Januar 2015 habe ich ein neues Gewerbe beim Finanzamt und Gewerbeamt angemeldet (anderes Tätigkeitsfeld: Online-Warenhandel). Bei diesem Gewerbe habe ich auf dem Fragebogen des Finanzamtes (Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung) angekreuzt, dass ich die Kleinunternehmerregelung nach§19 Ustg in Anspruch nehmen möchte. Anschließend habe ich die neue Steuernummer erhalten.

Im Jahr 2015 habe ich fortan für die Dolemtsch-Tätigkeiten Rechnungen unter meiner alten Steuernummer mit ausgewiesener Mwst. ausgeschrieben, also wie gewohnt. Für den Online-Handel habe ich unter der neuen Steuernummer Rechnungen geschrieben und habe keine Mwst ausgewiesen.

So wollte ich das eigentlich weiterführen. Nun bin ich aber etwas irritiert, weil ich auf Behauptungen gestoßen bin, dass das so nicht geht. Ein Einzelunternehmer müsse entweder für alle seine Gewerbe Umst. abführen oder auf keinen (wenn Kleinunternehmerregelung). Eine getrennte Handhabung sei nicht möglich.

meine Fragen: 1.) Stimmt das? 2.) Falls ja, muss ich nun auf allen Rechnungen aus meinen beiden Gewerben Mwst. ausweisen und Ust an das FA abführen oder umgekehrt (keine Mwst/Ust für beide Gewerbe)? Info: Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben in einem Jahr einen höheren Umsatz als 17.500€ gehabt.

3.) Stimmt das, das wenn ich für den Online-Handel weiterhin die Kleinunternehmerregelung nutzen möchte, der Umsatz aus beiden Gewerben aus dem vergangenen Jahr zusammen addiert nicht 17.500€ überschreiten darf? Oder wird hierfür nur der Umsatz aus dem Online-Handel betrachtet?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?