Welchen Mindestbetrag muss ich als Minijobber verdienen, um Riestern zu können?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Normalfall musst Du die 4,6% von Deinem Netto aufstocken, bei 400€ also 400 x 4,6% = 18,40€

Falls Du im privatem Haushalt angstelltt bist, zahlt der private Arbeitgeber nur 5% an die Rentenversicherung und Du musst 14,6% von Deinem Netto aufstocken.

UND: Es gibt einen Mindestbeitrag Der Gesetzgeber schreibt vor, dass der zu zahlende monatliche Rentenversicherungsbeitrag im Falle der Beitragsaufstockung mindestens von 155 Euro zu berechnen ist. Demnach ist monatlich ein Mindestbeitrag von 30,38 Euro zu zahlen (19,6 Prozent von 155 Euro = 30,38 Euro).

nun zu Deinem Fall:

  • bei nur 115€ werden nur 17,25€ (15%) vom Arbeitgeber eingezahlt
  • so dass Du dann 30,38 €(Mindestbeitrag) - 17,25€ (AG-Anteil) = 13,13€ aufstocken musst
  • und falls Du im privaten Haushalt arbeitest, so zahlt der AG nur 5%=5,75€ und Du müsstest 30,38 €(Mindestbeitrag) - 5,75€ (AG-Anteil) = 24,63€ aufstocken

PS: quelle und Details: http://www.minijob-zentrale.de/sid_D18B6DD14D081A0EFB4913B06CE61E56/DE/1__AN/2__aufstockungRente/navNode.html?__nnn=true

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst nur auf die Versicherungsfreiheit verzichten und die Differenz von derzeit 4,6% selbst bezahlen. Bei 100,- Euro Verdienst also 4,60 Euro, bei 200,- Euro 9,20 Euro. Den Verzicht kannst Du jederzeit erklären (Meldung an den Arbeitgeber) ab dem Monat der Meldung bist du dann rentenversicherungspflichtig. Der Verzicht ist aber nicht mehr rückgängig zu machen solange die Beschäftigung andauert. Ein weiterer Vorteil ist, dass du so auch Reha-Leistungen bekommen kannst, und die Zeit als vollwertige Beitragszeit zählt, du erfüllst so also eher Wartezeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MadRampage 06.09.2012, 08:23

kleine Ergänzung und Korrektur:

  1. gibt es einen Mindestbeitrag von 30,38 €, so dass bei 100€ Verdienst nicht 4,60€ sondern 30,38 - (100€ x 15%) = 15,38€ aufgestockt werden müssen
  2. gibt es für private Arbeitgeber, welche Mini-Jobs im Haushalt anbieten, einen Reduzierten RV-Beitrag von nur 5%, so dass hier 14,6% vom Arbeitnehmer aufgestockt werden müssen
0

Es kommt nicht darauf an, wie viel du verdienst.

Wichtig ist nur, dass du aufstockst.

Es müssen mindestens 19,6% von 155 Euro bei der Rentenversicherung landen.

Verdienst du weniger, musst du zusätzlich zu den 4,6% noch den Unterschiedsbetrag bis zum Mindestbeitrag zahlen.

Beispiel:

Gehalt 100 Euro

Arbeitgeberanteil 15%= 15 Euro

19% von 155 Euro= 30,38 Euro minus Arbeitgeberanteil 15 Euro

dein Anteil: 15,38 Euro

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?