Welchen Job muß man nehmen bzw. darf man ablehnen als Arbeitssuchender?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.haz-net.de/pdf/infoblaetter/nr7.pdf

hängt davon ab wie lange du arbeitslos bist ob du harz4 bekommst etc. etc.

Allerdings hat dir die Agentur darüber auch ein Infoblatt ausgehändigt!

Wenn Du Arbeitslosengeld II bekommst, ist grundsätzlich JEDE Arbeit zumutbar, es sei denn Du könntest sie aus gesundheitlichen Gründen nicht annehmen, ob Du hierbei weniger verdienst als früher oder (wie z. B. in der Gastronomie) eine 48-Stunden-Woche hast, spielt keine Rolle. Ziel ist: den Alg-II-Bezug zu beenden oder zumindest zu verkürzen. Wenn DU eine zumutbare Beschäftigung ohne wichtigen Grund nicht annimmst, riskierst Du eine Sanktion in Höhe von 30 % vom Regelsatz.

400 Euro Job + freelancer Auftrag + Aufstockung Job Center Was nun???

Hallo! ich bin seit 1 Jahr freiberuflich tätig - arbeite für verschiedene Kunstevents, betreue Künstler, organisiere Galerie- und Atelierrundgänge. Da ich immer noch nicht genug verdiene - bekomme ich eine Aufstockung (ALG II), das Job Center bezahlt auch meine freiwillige gesetzliche Versicherung, zusätzlich die Pflege- und Rentenversicherung. Das ist natürlich kein Dauerzustand - denn die Aufräge werden mehr manchmal und ich zweifle daran, ob ich jedes mal alles dem Job Center sagen muss. Die Angst dass sie meine Versicherungen nicht mehr bezahlen werden und dass ich im nächsten Monat wieder nicht über die Runden kommen werde gibt mir keine Ruhe. Jetzt habe ich ein angebot bekommen - ein 400 Euro Job plus noch einen freiberuflichen Auftrag - allerdings weiß ich nicht für wie lange...Meine Frage an Euch: soll ich den 400 Euro Job als Honorarjobmachen (dann wären das 500 Euro und ich würde weniger Std. arbeiten) und den anderen Auftrag eben auch freiberuflich, dann hätte ich etwas mehr als 1000 Euro im Monat (Einnahmen). Wenn man die Ausgaben abzieht, würde ich trotzdem beim Jobcenter bleiben? Eine andere Möglichkeit wäre den ersten Job als 401 Job zu nehmen (dann wären die Versicherungen dabei), weiß aber nicht ob die Aufstockung vom Jobcenter in so einem Fall entfällt. Pfui, eigentlich möchte ich gar nicht mehr freiberuflich tätig sein, diese Überlegungen und permanenten Rechnungen machen einen zu schaffen. Danke für Eure Ratschläge im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?