Welchen Erbanspruch hat man als volljährig adoptiertes Kind gegenüber neuer Großeltern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

§ 1754 BGB wird hier nur wirksam, wenn das Familiengericht dies nach § 1772 BGB ausdrücklich bestimmt hat. Fehlt diese, gilt § 1770 Abs. 2 BGB - du hast also 4 Eltern und bei bei allen Erbberechtigt, wenn ich mich richtig erinnere. Zusätzlich gabs da aber auch noch eine Klausel wie es mit den Verwandten der Adoptiveltern aussieht und deinem Anspruch dahingehend, ich meine dazu muss man als minderjähriger adoptiert worden sein.

Ob die Paragraphen noch stimmen weiß ich auch nicht 100%, entschuldige

Enkel sind überhaupt nicht gesetzl. am Nachlass der Großeltern erbberechtigt.

G imager761

Spielt es im Erbfall eine Rolle, dass Haus von einem Elternteil eingebracht wurd? Grundbuch Beide!

Das Haus wurde von der Mutter mit in die Ehe gebracht, während der Ehe aber aufwendig umgebaut. Beide Elternteile sind als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Sie leben im ges. Güterstand, es gibt kein Testament. Was wäre nun, wenn die Mutter zuerst verstirbt. Es gibt 2 Kinder. Spielt es im Erbfall eine Rolle, dass Haus von der Mutter eingebracht wurde?

...zur Frage

Adoption möglich, um Erbschaftssteuer zu sparen?

Eine ältere Bekannte möchte ihren 38 – jähren Neffen adoptieren, weil er ihr einziger Erbe ist und als Adoptivsohn wesentlich weniger an Erbschaftssteuer zahlen muss. Geht das so einfach?

...zur Frage

Geld schenkung vom Vater.

Hallo. Meine Mutter ist leider verstorben. Da meine Mutter alleine im Grundbuch stand Erbten mein Vater 50 % Ich 25 % und mein Burder auch 25% vom Haus. Da mein Vater schwer Krank gerworden ist und es nur ärger mit meinem Bruder gibt möchte er das Haus verkaufen, Meinen Bruder und mir je 25% vom verkaufspreis auszahlen und den Restbetrag mir Schenken damit mein Bruder nichts bekommt. Meine frage wäre kann mein Bruder die Schenkung anfechten und auch was fordern einen Pflichtteil oder nicht?

Danke im vorraus

...zur Frage

Braucht man immer einen Enderben?

Wenn jemand keine Angehörigen hat und seine Freunde mittels Vermächtnissen begünstigen will nach seinem eigenen Tod, so habe ich gehört, man brauche immer einen Enderben, Stimmt das? Was hat es damit auf sich - dieser Enderbe könnte sogar vom Nachlassgericht bestellt werden.

...zur Frage

Berliner Testament - Verhältnis Großeltern/Enkel nach Tod des Vaters

Guten Tag,

es liegt folgende Konstellation vor:

  • Eheleute vereinbarten ein Berliner Testament (ohne Formulierung einer Nacherberegelung)
  • Ehemann verstarb, die Witwe wurde Kraft Berliner Testament Alleinerbin, das Kind der Witwe erbt natürlich nichts
  • die Mutter des verstorbenen Ehemannes (also Großmutter des zuvor genannten Kindes) verstirbt einige Jahre nach diesem.

Wie ist die Erbregelung, wenn...

a.) die Großmutter (auch Witwe) in einem Testament vor Jahren den mittlerweile verstorbenen Sohn als Erben bedachte?

b) es kein Testament gibt und demnach die gesetzliche Erbfolge eintritt?

Inwiefern käme das anfangs genannte Berliner Testament noch zum Tragen? Bekäme die Mutter auch etwas vom Erbe oder nur das Kind?

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Familiengericht will Minderjährigem, trotz Ausschlagung, Erbe zusprechen

Das Erbe ist gering. Der Verstorbene war "Kleinkrimminell" mit Inhaftierung in der geschlossenen Psychatrie. Es besteht die Gefahr privaten Schuldscheine im In- aber auch im Ausland, was aber leider nicht "belegt" werden kann, da kein Kontakt besteht. Auch hat er im Ausland (nicht EU) Land gekauft (dies wurde nach Gerichtsverhandlungen im östlichem Ausland der 2. Frau zugesprochen, da der Sohn aus 1. Ehe ablehnte). Es kann nicht nachvollzogen werden, ob noch mehr, evtl. beliehenes Land existiert.

Der Minderjährige Erbe ist bereits über 17 Jahre, das Verfahren läuft allerdings schon einige Jahre. Alle vorhergegangenen Erben haben abgelehnt. Aus Ansicht der Eltern ist die Annahme des Erbes eine hohe Belastung, da er das Geld immer "aufheben" müsste, falls ein Schuldschein auftaucht. Auch besteht die Angst, dass "dubiose" private Geschäftspartner aus dem Osten ihr Recht einfordern, was natürlich auch nicht belegt werden kann. Das Familiengericht setzt nun eine Frist von 3 Wochen, damit die Eltern die Ablehnung zurücknehmen, ansonsten kommen Gerichtskosten auf Sie zu. Der Minderjährige möchte das Erbe definitiv nicht antreten.

Kann er dazu gezwungen werden ? In dem Sinne ist er ja das schwächste Glied der Kette. Alle, auch die 2. Ehefrau die das ausländische Erbe anforderte, lehnte ab. Wie kann das "zum Wohle des Kindes" geschehen, das Erbe eines kriminellen Psychophaten antreten zu müssen? wie kann man sich dagegen noch wehren ?

Für jegliche Ratschläge wären wir sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?