Welche Zeitspanne ist üblich bis der Eintrag ins Grundbuch erfolgt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Zeitraum für den Eintrag des Eigentumswechsels in das Grundbuch hängt primär von der aktuellen Arbeitsbelastung des Grundbuchamtes ab.

Den Antrag dazu hat der Notar gestellt, also bist Du in deren Pipeline und es erfolgt dann, sobald es an der Reihe ist, also alles, was zeitlich vor Dir beantragt wurde, erledigt ist.

Es kann auch sein, dass vorher noch Bedingungen zu erfüllen sind, aber dazu musst Du in den Kaufvertrag gucken, ob darin etwas besonderes im Zusammenhang mit dem Eigentümerwechsel festgelegt ist.

Den Steuerbescheid zur Grunderwerbsteuer bekommt Du i.d.R. so zwischen 6 und 8 Wochen nachdem der Notar den Eigentumswechsel beurkundet hat, also nach dem Notartermin. Das erfolgt automatisch, deshalb warte erst mal den Steuerbescheid ab und schlafe bis dahin ohne Sorgen deswegen.

34

" hängt primär von der aktuellen Arbeitsbelastung des Grundbuchamtes ab." und vom letzten Arbeitstag an dem alle nüchtern waren. Das war der 20.12.2018 Am 21. war Weihnachtsfeier......

0
24
@hildefeuer

..und Skiurlaub wg. restlicher Urlaubstage aus 2018, die sonst verfallen.

0
34
@wjgmuc

Klar wer glaubt das da irgend etwas beim Notar oder Gericht nach dem 20.12.18 geschieht, der träumt.

0
24
@hildefeuer

Das mag bei euch so sein, aber vor einigen Jahren hatte ich am 30.12 noch einen Notartermin wg. Wohnungsverkauf.

1

Ich wage mangels umfassender und häufiger Immobilientransaktionen auch keine Prognose.

Aber meine persönliche, ziemlich singuläre Erfahrung basiert auf einem Objekt, bei dem seit über 20 Jahren keine Grundbucheintragung erfolgte. Das Grundbuchamt hatte also die Akte ausgelagert und forderte sie per wöchentlicher Botenfahrt an. Durch Aktensuche, Fahrtenausfall ("Wegen eines einzelnen Vorganges fahren wir nicht!") etc. dauerte es ungefähr 6 Wochen, bis die Akte endlich im Grundbuchamt war. Dann noch 2-3 Wochen, bis der Grundbucheintrag vermeldet wurde. Insgesamt also rund 2 Monate. Das war noch die Papierwirtschaft.

Vielleicht geht es heute bei EDV-gestütztem Grundbuch etwas schneller.

Was ist der übliche Kaufpreis für ein Auto und was ist dessen üblicher Benzinverbrauch?

Diese Frage ist genau so sinnfrei wie die nach den üblichen Bearbeitungszeiten von Grundbuchamt und Finanzamt. Wir kennen weder den Personalstand der hier zuständigen Stellen, noch wissen wir, wie schnell weitere eventuell Beteiligte, wie etwa Grundpfandrechtsgläubiger oder städtische Behörden, ihren Teil dazu tun.

Wie Dir im übrigen eventuell aufgefallen ist, ist Weihnachtszeit und Jahresende und da drängt es so manchen Beamten und Arbeitnehmer nicht gerade ins Büro.

Ist diese Klausel (Weiterverkaufsklausel) in einem Vertrag zulässig?

Hallo, Ich würde das gemeinsame Haus an meine Ex-Frau für 170000€ abtreten ,da die Kinder noch bei Ihr leben. Ich möchte jedoch nicht,das Sie das Haus dann verkauft,da der zu erzielende Verkaufspreis z.Zt. sicherlich bei min 240000€ liegen dürfte. Kann ich einen Vertrag mit entsprechender Klausel erstellen lassen ? -----Wenn ein Verkauf innerhalb von 10 Jahren erfolgt muss der Betrag über 170000 € geteilt werden ??

Dank im vorraus

...zur Frage

Ist eine Notarrechnung über 2700 € für eine Änderung der Teilungserklärung zu hoch?

Wir wohnen in einer Eigentumswohnung. Die Immobilie hat 4 Wohneinheiten und 3 Eigentümer. Ich habe einen Keller-/Trockenraum aus dem Gemeinschaftseigentum als Sondereigentum zum Kaufpreis von 5.928,90 Euro erstanden. Der Kauf des Keller-/Trockenraums wurde notariell dokumentiert. Die damalige Eigentümergemeinschaft hatte entschieden, dass die Miteigentumsanteile unverändert bleiben. Die damalige Rechnung des Notars betrug auf Basis des Kaufpreises für den Keller-/Trockenraum 314,40 Euro.

Nun gab es einen Eigentümerwechsel und die neuen Eigentümer haben darum gebeten, die Miteigentumsanteile im Rahmen einer notariellen Aktualisierung der Teilungserklärung anzupassen. Das Notariat (ein anderer Notar als damals) hat nun für diese Ergänzung eine Rechnung in Höhe von 2.797,75 Euro gestellt, die auf dem geschätzten Immobilienwert von ca. 1 Mio. Euro basiert.

Ist eine Notarrechnung in Höhe von 2.797,75 Euro zur Ergänzung der Teilungserklärung auf der Basis des damaligen Kaufpreises des Keller-/Trockenraums in Höhe von 5.928,90 Euro gerechtfertigt?

Vielen Dank schon einmal für die Hilfe!

...zur Frage

Kaufvertrag nur von einem Ehepartner abgeschlossen, zweiten Ehepartner mit ins Grundbuch eintragen lassen?

Ist es möglich einen Kaufvertrag für eine Immobilie alleine abzuschließen und den Ehepartner nachträglich mit ins Grundbuch eintragen zu lassen? (Angenommen der Kaufvertrag ist unterschrieben, die Grundbucheintragung aber noch nicht erfolgt.) Kommen da weitere Kosten auf einen zu? Gibt es weitere Möglichkeiten ohne hohe Kosten, den Ehepartner nach dem abgeschlossenen Kaufvertrag mit zum Eigentümer zu machen.

...zur Frage

Wie ist der Stand von der WIBEX Treuhand zur Zeit? Insolvenz?

Ich habe 20000€, in ein sogenanntes partiarisches Darlehen mit Eintrag ins Grundbuch auf Rang III, bei dieser Firma investiert. Die erste Zahlung ist erfolgt. Jedoch häufen sich die Meldungen über eibe Insolvenz von WIBEX.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?